Suche...

Megatron nimmt Super Bowl ins Visier

Von Marco Nehmer
Samstag, 12.07.2014 | 14:47 Uhr
Calvin Johnson peilt mit den Lions den Super Bowl an
© getty
Advertisement
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

In Detroit wächst der Glaube an eine erfolgreiche Saison - Calvin Johnson strebt gar den Super Bowl an. Indes verschiebt sich die Rückkehr von Brett Favre ins Lambeau Field. Maurice Jones-Drew ist ein Freund der Idee eines Londoner NFL-Teams, während Brazill entlassen und Nealy gesperrt wird.

Johnson glaubt an Lions-Chance: Die Detroit Lions sind hungrig auf Erfolge in der neuen Saison. "Wir müssen auch mal einen Super Bowl gewinnen", wird Wide Receiver Calvin Johnson von "ESPN" zitiert. Der Star des Teams aus Michigan betont: "Das sollte das oberste Ziel sein - und das sollte es für jedes Team, das in den Startlöchern für die neue Saison steht."

Die Lions konnten seit 1993 nicht mehr die NFC North Division gewinnen und haben seit 2000 lediglich drei Playoff-Spiele bestritten, doch in der Offseason wächst am Lake St. Clair die Hoffnung auf erfolgreichere Zeiten. Vor einiger Zeit stellte Safety James Ihedigbo bereits fest, das Team verfüge über eine "Champion-DNA".

Grund für den Optimismus bei den Lions ist der neue Coach Jim Caldwell. "Jeder spürt die neue Aufbruchstimmung hier", so Johnson. "Wir gehen raus und reißen uns den Hintern auf, denn Jim ist ein toller Typ, ein richtiger Leader für unser Team. Er hat uns geholfen, zusammenzufinden."

Favre-Rückkehr verschiebt sich: Packers-Präsident Mark Murphy hegt keine Pläne, Ex-Quarterback Brett Favre in der kommenden Saison mit einem Jersey Retirement zu ehren. "Wir haben eine gute Beziehung und verstehen uns, aber in diesem Jahr ist damit nicht zu rechnen", so Murphy laut "ESPN". Er fürchtet, die einstige Packers-Legende könnte wegen dessen späterem Engagement beim Rivalen aus Minnesota angefeindet werden.

"Das ist ein Thema", so Murphy. "Er will das nicht und wir auch nicht. Er möchte nicht zurückkommen und dann ausgebuht werden. Man kann nicht über 80.000 Leute unter Kontrolle halten. Ich denke, mit jedem weiteren Jahr, das vergeht, wird die Wahrscheinlichkeit von Buhrufen geringer." Im Klartext: Ein Jersey Retirement ist erst 2015 oder 2016 zu erwarten.

Jones-Drew befürwortet Londoner NFL-Franchise: Maurice Jones-Drew könnte sich ein NFL-Team in London vorstellen. Oaklands Running Back spielte als Profi der Jacksonville Jaguars im letzten Jahr bereits im Wembley Stadium und wird mit den Raiders in Week 4 der Regular Season gegen die Miami Dolphins erneut in der englischen Hauptstadt, die in der kommenden Saison drei Spiele austragen wird, antreten.

"Ich denke, sie verdienen eines", sagte Jones-Drews dem Portal "Brit View NFL" zu einer möglichen Londoner Franchise. "London ist eine großartige Stadt." Kopfzerbrechen bereitet dem 29-Jährigen allerdings die Logistik.

"Meine einzige Sorge ist der Aufwand, den ein Team mit der An- und Abreise auf sich nehmen müsste und wie man das hinbekommen könnte. Es gibt einige Dinge, an denen man arbeiten müsste - vielleicht muss die Concorde reaktiviert werden, um die Flugzeit zu verkürzen, wer weiß", so Jones-Drew.

Colts entlassen Brazill: Die Indianapolis Colts trennen sich fristlos von ihrem Wide Receiver LaVon Brazill und reagieren damit auf die von der NFL verhängte Sperre für mindestens ein Jahr ohne Bezahlung. Brazill wurde zuletzt zum wiederholten Mal positiv auf verbotene Substanzen getestet.

Schon in der Vorsaison war der 25-Jährige für vier Spiele gesperrt worden. Brazill sagte daraufhin, er müsse sich in Zukunft "zwischen Geld und Marihuana" entscheiden.

Vier-Spiele-Sperre für Nealy: Die Minnesota Vikings müssen in den ersten vier Partien der kommenden Saison ohne Defensive Lineman Spencer Nealy auskommen. Die Liga hat die Sperre für den 24-Jährigen am Freitag ausgesprochen. Nealy wird die Einnahme leistungssteigernder Substanzen vorgeworfen.

Nealy gab zu, ein Ergänzungsmittel mit einem verbotenen Stimulans zu sich genommen zu haben. Er übernehme Verantwortung für sein Handeln und wolle sich bei der Liga und den Fans für seine Sperre entschuldigen, zitiert "ESPN" den Vikings-Profi.

Calvin Johnson im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung