Super Bowl XLVIII: Denver - Seattle 8:43

Defense wins Championships!

Von Adrian Bohrdt
Montag, 03.02.2014 | 04:24 Uhr
Die Seattle Seahawks um Head Coach Pete Carroll sind Super-Bowl-Champion
© getty
Advertisement
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Seattle Seahawks haben Super Bowl XLVIII gegen die Denver Broncos klar mit 43:8 (8:0, 14:0, 14:8, 7:0) gewonnen und dabei den Spruch "Defense wins Championships" mehr als nur umgesetzt. Seattle kreierte bei seinem ersten Super-Bowl-Triumph gleich mehrere Turnover und hielt Denver zum ersten Mal in dieser Saison bei unter 20 Punkten. Peyton Manning erwischte einen rabenschwarzen Tag, Percy Harvin wurde zum X-Faktor.

Für Seattle war es im zweiten Versuch der erste Super-Bowl-Titel, Manning (34/49, 280 YDS, 1 TD, 2 INT) steht nach drei Super-Bowl-Teilnahmen weiter bei nur einem Ring. Sein Gegenüber Russell Wilson (18/25, 206 YDS, 2 TD) beeindruckte in seinem erst zweiten NFL-Jahr und ersten Super Bowl mit einem souveränen Auftritt und ließ sich vor allem bei Third Down überhaupt nicht aus der Ruhe bringen.

Denvers Rekord-Offense enttäuschte komplett und blieb in der ersten Halbzeit ohne Punkte. Es war das erste Mal seit den New York Giants 2000, dass ein Team im Super Bowl in den ersten beiden Vierteln nicht einen Punkt auf die Anzeigetafel brachte.

Ganze 27 Rushing-Yards standen für die Broncos zu Buche. Seattles Defense auf der anderen Seite beeindruckte und erzwang insgesamt drei Turnover. Manning verpasste somit die Chance, als erster Quarterback mit zwei verschiedenen Teams den Super Bowl zu gewinnen.

Gleichzeitig hat nach wie vor kein Team nach mindestens elf Punkten Rückstand den Super Bowl noch gewonnen. Immerhin verhinderten die Broncos mit einem Touchdown von Demaryius Thomas Ende des dritten Viertels den ersten Shutout der Super-Bowl-Geschichte. Thomas stellte mit dem Catch, sein zwölfter für das Spiel, außerdem einen neuen Super-Bowl-Rekord auf.

Reaktionen:

Russell Wilson (Seahawks-QB): "Zu Saisonbeginn habe ich den Jungs gesagt: 'Hey, warum sollten wir es nicht schaffen?' Wir haben tolle Trainer und Spieler und haben an uns geglaubt. Unsere Vorbereitung war super und es war ein Sieg der ganzen Mannschaft. Die Defense, aber auch die Special Teams waren super, Percy Harvin kommt zurück und gibt uns einen Kickoff-Return. Das ist unsere Einstellung, wir wollen immer Champions sein."

Pete Carroll (Seahawks-Coach): "Das ist ein unfassbares Team. Wir haben vor vier Jahren angefangen und uns zu diesem Punkt entwickelt. Meine Jungs hätten niemals etwas anderes als einen Sieg zugelassen. Wir nehmen die Trophäe mit für unsere Fans, die uns sensationell unterstützt haben."

Malcolm Smith (Seahawks-Linebacker und MVP) auf die Frage, ob er sein großes Spiel irgendwie kommen sah: "Damit hätte ich niemals gerechnet, aber ich hatte ein gutes Gefühl heute Morgen."

Champ Bailey (Broncos-Cornerback): "Sie haben uns früh erwischt, trotzdem haben wir sie am Anfang auf Field Goals gehalten. Aber wir hätten es bei den Third Downs schaffen müssen, ihre Drives zu beenden. Ich bin überrascht von der Art und Weise, wie wir gespielt haben. Wir sind auf ein sehr starkes Team getroffen und konnten mit ihrer Intensität nicht mithalten."

Der SPOX-Spielfilm (BOXSCORE):

Vor dem Spiel: Das befürchtete Unwetter ist ausgeblieben, die Temperaturen sind im trockenen New Jersey sogar im Plus-Bereich und von Schnee keine Spur. Die Broncos verzichten auf Running Back Ronnie Hillman sowie auf Tight End Joel Dreessen, beide sind inaktiv. Bei Seattle gibt es keine Überraschungen, Receiver Percy Harvin ist erwartungsgemäß dabei.

1. Viertel, 0:12 Minuten: SAFETY! Der erste Snap des Spiels ist eine Katastrophe! Manning will den Spielzug ändern und läuft zur Line of Scrimmage, doch der Ball wird gesnapt und fliegt hinten aus der Endzone - die ersten zwei Punkte gehen an die Seahawks, es ist der schnellste Punktgewinn aus dem Spiel heraus in der Geschichte des Super Bowls.

1. Viertel, 4:39 Minuten: Beim folgenden Drive setzen die Seahawks wie erwartet direkt auf ihr starkes Running Game und binden dabei neben Marshawn Lynch auch Wilson und Harvin ein. Bei 4th&1 in der Red Zone wirft Coach Pete Carroll die Challenge-Flag, doch es bleibt bei Fourth Down. Es folgt ein 31-Yard-FG vom in den Playoffs bislang fehlerlosen Steven Hauschka. 5:0 Seattle.

1. Viertel, 12:44 Minuten: Seattles Offense beeindruckt weiter. Vor allem bei Third Downs seziert Wilson Denvers Defense, bei 3rd&Goal fehlen aber Sekunden zum Touchdown: Jermaine Kearse hat den Ball eigentlich schon in der Endzone, doch Nate Irving schlägt ihn ihm in letzter Sekunde noch aus den Händen. So bleibt erneut nur das Field Goal aus 33 Yards, 8:0 Seattle und damit weiter nur eine One-Possession-Führung.

1. Viertel, 14:01 Minuten: MANNING INTERCEPTED! Erneut schlägt Seattles Defense zu! Bei Third Down sucht Manning unter Druck Tight End Julius Thomas, doch wirft zu hoch und Kam Chancellor schnappt sich den Ball problemlos. Das erste Viertel geht klar an die Seahawks, die noch kein First Down der Broncos zugelassen haben!

2. Viertel, 3:00 Minuten: LYNCH! TOUCHDOWN! Endlich belohnen die Seahawks ihren bislang starken Auftritt auch mit dem ersten Touchdown des Spiels! Nach einer Pass-Interference-Strafe in der Endzone gegen Tony Carter bei 3rd&Goal bekommt Seattle den Ball an der 1-Yard-Line, von wo aus sich Marshawn Lynch beim zweiten Versuch über die Goalline kämpft. 15:0 Seattle!

2. Viertel, 11:39 Minuten: MANNING INTERCEPTED! PICK SIX! Die Demontage der Broncos-Offense geht weiter! Nach 4:47 im 2. Viertel haben die Broncos endlich ihr erstes First Down und kommen in die gegnerische Hälfte, doch Seattles Defense schlägt erneut zu: Bei 3rd&13 wird Mannings Arm beim Wurf von Cliff Avril getroffen, den abgefälschten Pass schnappt sich Malcolm Smith und trägt ihn 69 Yards zurück in die Endzone! 22:0 Seattle!

2. Viertel, 13:59 Minuten: Die Seahawks beenden die Halbzeit standesgemäß. Denver kommt nochmal bis in die Red Zone und spielt ein 4th&2 an Seattles 19-Yard-Line aus. Mannings Pass ist allerdings incomplete, Seattle bekommt den Ball zurück und geht mit einer 22-Punkte-Führung in die Pause. Die Broncos ohne Punkte in der ersten Halbzeit, wer hätte das vor dem Spiel gedacht?!

3. Viertel, 0:12 Minuten: KICKOFF-RETURN HARVIN! TOUCHDOWN! Denvers Debakel geht weiter, dieses Mal vermasselt es das Special Team: Der Kickoff kommt bis an Seattles 12-Yard-Line, Harvin schnappt sich den Ball und trägt ihn zurück in die Endzone. Schwache Kick-Coverage der Broncos und ein starker Run des Receivers. 29:0 Seattle!

3. Viertel, 9:05 Minuten: FUMBLE DEMARYIUS THOMAS! Und der dritte Turnover für Seattles Defense! Nach je einem Punt auf beiden Seiten startet Denvers Offense den nächsten Versuch, doch Byron Maxwell schlägt Thomas den Ball aus der Hand. Malcolm Smith schnappt sich das Ei und die Seahawks können weiter an der Uhr drehen. War es das endgültig für Denver?

3. Viertel, 12:02 Minuten: WILSON TO KEARSE! TOUCHDOWN! Jetzt fällt auch Denvers Defense auseinander! Wilson passt von der 22-Yard-Line kurz zu Kearse, der die schwachen Tackling-Versuche von fünf Verteidigern abschüttelt und in die Endzone läuft! 36:0, in Worten SECHSUNDDREIßIG ZU NULL Seattle!

3. Viertel, 14:58 Minuten: MANNING TO THOMAS! TOUCHDOWN! Endlich haben auch die Broncos ihre ersten Punkte. Manning wirft den Ball aus 14 Yards über die Mitte, Demaryius Thomas steigt hoch und packt sich das Ei aus der Luft. Seine zwölfte Reception, ein neuer SB-Rekord. Die folgende 2-Point-Conversion trägt Wes Welker in die Endzone, Denver verhindert zumindest den ersten Shutout der Super-Bowl-Geschichte. Den folgenden Onside-Kick holen sich die Seahawks aber ohne Probleme. 36:8 Seattle.

4. Viertel, 3:15 Minuten: WILSON TO BALDWIN! TOUCHDOWN! Denvers Defense hat endgültig die Arbeit eingestellt. Wieder tackeln die Broncos katastrophal, Wilson findet Doug Baldwin aus zehn Yards zum nächsten Touchdown. 43:8 Seattle!

4. Viertel, 11:16 Minuten: MANNING FUMBLE! Wieder erwischt der Edge Rush Manning. Chris Clemons schlägt Denvers Quarterback den Ball aus der Hand, die Seahawks holen ihn sich zurück. Russell Wilson und Marshawn Lynch dürfen den Rest des Spiels übrigens von der Bank anschauen.

4. Viertel, 14:22 Minuten: Denver bekommt den Ball zwar nochmal, lässt mit einigen Running Plays aber die Uhr runterlaufen und verzichtet auf seine Timeouts. SEATTLE IST SUPER-BOWL-CHAMPION!

Die Szene des Spiels: Mit dem 0:22 zur Halbzeit hatten sich die Broncos schon ein tiefes Loch geschaufelt, aber es wurde nicht besser. Denver hätte ein schnelles 3&out gebraucht, doch das Special Team ließ die Gelegenheit gar nicht erst zu: Der Kickoff zu Beginn des dritten Viertels landete an Seattles 12-Yard-Line, wo Percy Harvin sich den Ball aus der Luft schnappte. Harvin zog direkt durch die Mitte, Denvers Kick-Team kam nicht hinterher und nach dem 29:0 war das Spiel entschieden.

Der offizielle MVP des Spiels: Malcolm Smith. Der ehemalige Siebtrunden-Draftpick trug die zweite Interception von Manning zurück in die Endzone und nahm Denver die Hoffnung auf ein schnelles Comeback nach der Pause. Insgesamt neun Tackles fügte der Linebacker seinem Pick noch hinzu. Außerdem schnappte er sich den Fumble von Demaryius Thomas. Nach Dexter Jackson von den Tampa Bay Buccaneers ist Smith der erste Verteidiger, der seit 2003 zum Super-Bowl-MVP gekürt wird.

Der heimliche Held des Spiels: Hier sind auf Seiten der Seahawks zwei Spieler zu nennen. Cliff Avril war hauptverantwortlich für den Druck auf Manning und hatte wesentlichen Anteil an den beiden Interceptions: Beim ersten Pick sorgte er für Mannings überhasteten Wurf, beim zweiten Pick erwischte er Mannings Arm und erzwang so den schlechten Pass.

Darüber hinaus wurde Percy Harvin zum X-Faktor, mit 45 Rushing-Yards und seinem Kickoff-Return war er einer der mitentscheidenden Spieler. Vor allem im Running Game half er Seattle enorm und mit seiner Geschwindigkeit kamen die Broncos überhaupt nicht zurecht.

Der Flop des Spiels: Peyton Manning. Manning erlebte eine absolute Rekord-Saison und überzeugte auch in der Postseason bislang. Mit seinem zweiten Ring wollte der 37-Jährige endgültig alle Kritiker Lügen strafen und seinen Status als Regular-Season-Quarterback loswerden. Doch Manning brachte die ansonsten so explosive Offense nie zum Laufen, sein erster Pick war richtig schwach.

Manning stellte zwar einen neuen Rekord für die meisten Completions im Super Bowl auf, seine zwölfte Postseason-Niederlage ist allerdings ebenfalls eine (negative) Bestmarke. Der MVP der Regular Season musste so ein bitteres Ende für eine große Saison schlucken, allerdings hatte Manning bereits vor dem Spiel angekündigt, auch in der kommenden Saison noch spielen zu wollen.

Das fiel auf:

  • Seattles Defense wurde ihrem Ruf als beste der Liga mehr als nur gerecht. Die Seahawks setzten Manning vor allem von außen extrem unter Druck, die Edge Pressure gab Manning kaum Luft zum Atmen und erzwang die beiden Picks in der ersten Halbzeit. Auch gegen Mannings kurze Pässe waren die Seahawks enorm stark, tackelten gnadenlos und ließen hier kaum Yards nach dem Catch zu.
  • Um dem Druck der Seahawks entgegenzuwirken, setzte Manning anschließend verstärkt auf Screen-Pässe zu Demaryius Thomas sowie seinen Running Backs. Allerdings war Seattle auch darauf bestens vorbereitet und ließ hier wenig anbrennen. Mannings einziger weiter Passversuch in der ersten Halbzeit ging deutlich über den Kopf von Thomas.
  • Im Gegensatz zu Denver wirkte Seattle, auch ohne einen Spieler mit Super-Bowl-Erfahrung, von Beginn an ruhiger und souveräner. Vor allem bei Third Down war Russell Wilson phasenweise sensationell und zerpflückte die Defense der Broncos hier immer wieder. Auch außerhalb der Pocket konnte er regelmäßig Zeit gewinnen.
  • Vor dem Spiel war diskutiert worden, ob Seattles Defense auf neutralem Grund so dominant wie im lauten heimischen CenturyLink Field auftreten könnte. Die Fans der Seahawks ließen diese Diskussion überhaupt nicht erst aufkommen und machten auch in New Jersey mächtig Krach. Der Safety gleich zu Spielbeginn kam auch zustande, weil die Fans eine richtige Kommunikation für Denvers Offense kaum möglich machten.
  • Denvers Defense schaffte es in der ersten Halbzeit noch, für die Fehler der eigenen Offense aufzukommen und ließ zunächst nur Field Goals zu. Doch nach Harvins Kickoff-Return wurden die Broncos auch hier immer schwächer, vor allem Wilson und Harvin bekam Denver nie in den Griff und das Tackling der Broncos war in der zweiten Halbzeit schlicht katastrophal.
  • So konnte Seattle die Uhr kontrollieren. Durch ihre gnadenlose Defense, das gute Running Game und die starke Third-Down-Quote (sieben von 13 Versuchen, abgeschwächt durch die bedeutungslose Schlussphase) hielt Seattle Denvers Offensive für insgesamt knapp 32 Minuten an der Seitenlinie

Alles zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung