Offensive Coordinator folgt auf Shanahan

Redskins verpflichten Jay Gruden

Von Philipp Jakob
Donnerstag, 09.01.2014 | 17:06 Uhr
Jay Gruden (M.) war von einigen Teams in der Liga umworben worden
© getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Jay Gruden wird neuer Head Coach der Washington Redskins. Er wird den kurz nach Saisonende entlassenen Mike Shanahan als Head Coach ersetzen. Gruden wurde von mehreren Teams als neuer Head Coach in Betracht gezogen.

Der Offensiv-Koordinator der Cincinnati Bengals war unter anderem auch bei den Tennessee Titans, Minnesota Vikings und Detroit Lions ein Kandidat für die Position des Head Coaches. Laut Informationen von "ESPN" haben die Redskins nun als erstes zugeschlagen.

Gruden galt als Topfavorit innerhalb der Redskins-Organisation, aufgrund seiner gemeinsamen Vergangenheit mit General Manager Bruce Allen. Beide arbeiteten von 2004-2008 gemeinsam bei den Tampa Bay Buccaners, wo sie zwei NFC-South-Titel gewannen.

Bei den Bengals schaffte es Gruden, die Offensive in den drei Jahren seiner Amtszeit stetig zu verbessern. Bei Cincinnati wird dem Bericht zufolge Quarterback-Coach Hue Jackson die Verantwortung für die Offensive übernehmen.

In Washington steht nun die Arbeit mit Robert Griffin III an, der zuletzt unzufrieden damit war, wie er von Mike Shanahan eingesetzt wurde. Der erst 23 Jahre alte Quarterback zeigte in seiner Rookie-Saison, was er zu leisten im Stande ist. Mit 3.200 Passing- und 815 Rushing-Yards und insgesamt 27 Touchdowns begeisterte er die Fans in der US-amerikanischen Hauptstadt.

Die Redskins im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung