Offensive Coordinator muss Konsequenzen tragen

Dolphins entlassen Sherman

Von Marco Nehmer
Dienstag, 07.01.2014 | 13:33 Uhr
Die Dolphins-Offense hatte in der abgelaufenen Saison unter der Leitung von Sherman enttäuscht
© getty
Advertisement
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Miami Dolphins reagieren auf das schwache Abschneiden in der Regular Season und feuern den glücklosen Mike Sherman. Der 59-Jährige ist bereits der zweite Offensive Coordinator, der in der Ära von Miami-Coach Joe Philbin seinen Platz räumen muss.

Das gab der Klub aus Florida am Montag bekannt. Nach nur zwei Saisons endet damit das Engagement Shermans, der der Offensive nicht die nötigen Impulse verleihen konnte. Mit einem Punkteschnitt von 19,8 pro Spiel rangieren die Dolphins nach der Regular Season nur auf einem enttäuschenden 26. Platz.

In den letzten beiden Saisonpleiten gegen die Buffalo Bills und die New York Jets gelangen Miami nur mickrige sieben Punkte, was gleichbedeutend mit dem Verpassen der Playoffs war. Sherman wurde wiederholt für die fehlende Balance und Ausrechenbarkeit kritisiert.

"Ich möchte Mike für sein Engagement danken, dass er den Miami Dolphins entgegengebracht hat", so Joe Philbin: "Ihm und seiner Familie wünsche ich alles Gute für die Zukunft." Wie es mit dem Coach weitergeht, ist ungewiss. Dolphins-Eigner Stephen Ross hat mit der Entlassung von Philbins' Vertrautem ein erstes Zeichen gesetzt.

Die Dolphins im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung