Suche...

Seahawks schlagen 49ers im Tollhaus

Von Adrian Bohrdt
Montag, 20.01.2014 | 04:29 Uhr
Jermaine Kears (M.) und die Seatle Seahawks stehen im Super Bowl
© getty
Advertisement
NFL
Patriots @ Dolphins
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16

Seattle fährt nach New York! Die Seahawks schlugen San Francisco in der erwartet packenden Defensivschlacht, letztlich entschieden die Hausherren die Turnover-Battle für sich. San Francisco startete gut, am Ende leistete sich Kaepernick aber zu viele Fehler. Für Seattle steht jetzt zum zweiten Mal das Big Game an.

NFC Championship Game: No. 1 Seattle Seahawks - No. 5 San Francisco 49ers 23:17 (0:3, 3:7, 10:7, 10:0) BOXSCORE

Als das Spiel im Schlussviertel auf der Kippe stand gewann Seattle die Turnover-Battle. Zunächst fumbelte Colin Kaepernick (14/24, 153 YDs, 1 TD, 2 INTs), im Gegenzug hätten die 49ers den Ball nach einem Fumble von Jermaine Kearse zurück bekommen müssen. Durch eine Fehlentscheidung der Refs behielten die Seahawks den Ball, zu allem Überfluss verletzte sich Linebacker NaVorro Bowman dabei schwer am Knie.

So erhielt Seattle ein 4th&1 an der 1-Yard-Line, doch dieses Mal fumbelte Marshawn Lynch (22 ATT, 109 YDs)! Dadurch erhielten die 49ers den Ball zurück, zwei Plays später warf Kaepernick allerdings eine unnötige Interception und schenkte den Ball so erneut her. Einmal mehr stoppte San Francisco Seattle allerdings und ließ nur ein Field Goal zu.

Doch der letzte Drive endete mit einem weiteren Pick: 22 Sekunden vor dem Ende warf Kaep einen riskanten Pass in die Endzone, den Richard Sherman abfälschte und Malcolm Smith schließlich abfing. Damit war die Partie entschieden.

Ehe beide Teams den Ball herschenkten, schien San Francisco auf einem guten Weg zu sein. Kaepernick lief für beachtliche 130 Yards und Anthony Dixon sorgte aus einem Yard für den einzigen Touchdown der ersten Halbzeit.

Doch nach der Pause fand Lynch und dadurch die gesamte Offense der Hausherren immer besser in die Partie. Sein 40-Yard-TD-Run zu Beginn des dritten Viertels weckte das ganze Team auf, wenngleich Kaepernick mit einem 26-Yard-TD-Pass zu Anquan Boldin noch die richtige Antwort parat hatte.

Allerdings kippte die Partie jetzt. Bei 4th&7 gelang Russell Wilson (16/25, 215 YDs, 1 TD) ein 35-Yard-TD-Pass zu Jermaine Kearse, erstmals führten die Seahawks. Zwar hielt die Defense San Francisco im Spiel, Kaeps dritter Turnover war am Ende aber mindestens einer zu viel. Für Seattle geht es damit zum zweiten Mal in den Super Bowl, wo am 2. Februar in New York die Denver Broncos warten.

Analyse: Mannings Broncos überrollen Patriots

Reaktionen:

Pete Carroll (Seahawks-Head-Coach): "Die 49ers sind ein unglaubliches Team und haben das die letzten Jahre unter Beweis gestellt. Wir haben absoluten Respekt vor ihnen. Außerdem will ich die besondere Beziehung zu unseren Fans nochmal betonen. Es ist toll, dass wir im Super Bowl spielen dürfen und den ganzen Nordwesten vertreten dürfen. Unsere Fans haben das verdient!"

...über die letzten Minuten: "Es war irgendwie ein schlampiges Ende. Als wir die Chance hatten, das Spiel zu entscheiden, ist uns das nicht gelungen. Aber wir haben so starke Defense gespielt und Richard hat am Ende ein tolles Play geliefert. Aber wir müssen uns noch verbessern."

Richard Sherman (Seahawks-Cornerback) über die späte Interception: "Ich bin der beste Corner der Liga! Wer mich mit einem Receiver wie Crabtree herausfordert, bekommt genau das! Redet nicht über den Besten!"

Jim Harbaugh (49ers-Head-Coach): "Wir haben toll gekämpft. Aber ich gratuliere den Seattle Seahawks, die hier auch gekämpft haben und in die nächste Runde einziehen. Es war ein Kampf über 15 Runden, bei dem es auf den letzten Spielzug ankam.

...über die Interceptions: "Beim ersten Pick hat Kaep Kam Chancellor nicht gesehen. Die zweite Interception hätte in beide Richtungen gehen können, aber Richard Sherman hat das toll verteidigt. Ich denke, das war ein guter Wurf, der auch einen Touchdown hätte bringen können. Aber Gratulation an die Seahawks, wie sie das verteidigt haben."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Seattle muss mit Percy Harvin auf seinen gefährlichsten Receiver verzichten, die 49ers rücken dagegen im Gegensatz zur 3:29-Pleite zu Beginn der Saison mit all ihren Top-Receivern Anquan Boldin, Vernon Davis und Michael Crabtree an. Darüber hinaus erhält San Francisco Cornerback Carlos Rogers zurück, der die ersten beiden Playoff-Spiele verpasst hatte. Cornerback-Kollege Eric Wright wurde nicht fit.

1. Viertel, 0:10 Minuten: WILSON FUMBLE! Was für ein Start für San Francisco! Beim ersten Play des Spiels erwischt Aldon Smith Quarterback Russell Wilson und holt sich den folgenden Fumble an der 15-Yard-Line. Allerdings schaffen die 49ers kein First Down, gehen mit einem Field Goal aus 25 Yards aber mit 3:0 in Führung.

2. Viertel, 0:11 Minuten: WILSON SACKED! Glück im Unglück für San Francisco! Die Defense erzwingt mit einem 11-Yard-Sack den zweiten Punt, den allerdings LaMichael James fallen lässt. Darryl Morris holt den freien Ball für die 49ers zurück.

2. Viertel, 4:39 Minuten: DIXON! TOUCHDOWN! Die 49ers bauen ihre Führung aus! Colin Kaepernick fliegt mit einem 58-Yard-Run durch die Defense der Seahawks und bringt sein Team in die Redzone. An der 1-Yard-Line allerdings braucht San Francisco zwei Versuche, schließlich springt Anthony Dixon aber bei Fourth Down über die O-Line in die Endzone. 0:10.

2. Viertel, 9:13 Minuten: Endlich auch das erste Big Play der Seahawks-Offense. Wilson, der mittlerweile bereits drei Sacks einstecken musste, hat den Ball lange und weicht dem Pass-Rush aus, was in einem 51-Yard-Pass zu Doug Baldwin resultiert. Danach machen die 49ers aber ihren Job und lassen nur noch ein Field Goal zu. 3:10.

3. Viertel, 4:57 Minuten: LYNCH! TOUCHDOWN! Und was für einer! Nach nur 33 Rushing-Yards in der ersten Halbzeit bringt Marshawn Lynch sein Team zurück ins Spiel. Aus 40 Yards läuft der Running Back San Franciscos Defense davon und kämpft sich in die Endzone. 10:10!

3. Viertel, 8:31 Minuten: KAEPERNICK TO BOLDIN! TOUCHDOWN! Und die Antwort der 49ers ist nicht weniger spektakulär! Erneut läuft Kaepernick gut mit dem Ball, hat allerdings auch Glück, als die O-Line seinen Fumble zurückholt. Doch von der 26-Yard-Line macht er sein nächstes Big Play: Kaep weicht dem Pass-Rush aus und wirft im Sprung den Touchdown-Pass zu Boldin. 10:17!

3. Viertel, 11:01 Minuten: Die Niners-Defense macht erneut ihren Job. Nach einem 61-Yard-Kickoff-Return von Baldwin setzt San Francisco Wilson erneut stark unter Druck und lässt nur ein Field Goal zu. 13:17.

4. Viertel, 1:16 Minuten: WILSON TO KEARSE! TOUCHDOWN! Seattle spielt ein 4th&7 an der 35-Yard-Line aus. Nachdem San Franciscos Defense zu früh gestartet ist, hat Wilson ein Free Play: Er riskiert den Wurf in die Endzone und wird belohnt, Jermaine Kearse fängt den Ball zwischen zwei Verteidigern. 20:17, Seattle erstmals in Führung!

4. Viertel, 4:53 Minuten: KAEPERNICK FUMBLE! Was für ein bitterer Turnover! Zunächst wird aus 3rd&1 tief in der eigenen Hälfte wegen Delay of Game ein 3rd&6. Kaepernick zieht aus der Pocket, der Ball wird ihm aus der Hand geschlagen und Michael Bennett holt ihn für die Seahawks. Im Gegenzug verlor Kearse den Ball kurz vor der Endzone, Linebacker NaVorro Bowman holte in vermeintlich zurück. Die Refs entschieden aber auf Ballbesitz Seattle - eine Fehlentscheidung. Zu allem Überfluss verletzte sich Bowman dabei schwer am Knie.

4. Viertel, 5:42 Minuten: LYNCH FUMBLE! Die Seahawks versuchen das Fourth Down auszuspielen, Lynch verliert den Ball kurz vor der Endzone. Turnover on Downs! Verrücktes Spiel jetzt!

4. Viertel, 6:23 Minuten: KAEPERNICK INTERCEPTED! Und der dritte Turnover gleich hinterher. Kaepernick wirft einen riskanten Pass zu Anquan Boldin und Kam Chancellor schnappt sich den Ball ohne Probleme. Doch erneut hält San Franciscos Defense in der eigenen Hälfte Stand und lässt 3:37 Minuten vor dem Ende nur ein Field Goal zu. 23:17, die 49ers haben die Chance auf den späten Sieg.

4. Viertel, 14:38 Minuten: KAEPERNICK INTERCEPTED! GAME OVER! Die 49ers marschieren das Feld runter und schaffen eine Fourth-Down-Conversion. 22 Sekunden vor dem Ende versucht Kaepernick den TD-Pass zu Michael Crabtree, Richard Sherman blockt den Ball aber ab und Malcolm Smith schnappt sich das Ei. Das war's, Seattle trifft in zwei Wochen in New York auf die Denver Broncos!

Die Szene des Spiels: Am Ende war es ein Turnover zu viel für Kaepernick. 22 Sekunden vor dem Ende warf er, obwohl die Niners noch zwei Timeouts hatten, einen riskanten Pass in die Ecke der Endzone. Sherman blockte den Ball vor Crabtree ab und ermöglichte so die Interception, die das Spiel entschied.

Der Star des Spiels: Marshawn Lynch. Lynch hatte in der ersten Halbzeit große Probleme und fand, genau wie sein Gegenüber Frank Gore, überhaupt nicht in die Partie. Sein 40-Yard-TD-Run im dritten Viertel weckte das Team aber endgültig auf und brachte die Hausherren zurück in die Partie. Mit insgesamt 109 Yards bei 22 Läufen trug Lynch sein Team einmal mehr.

Der Flop des Spiels: Colin Kaepernick. Nach drei Vierteln hätte man den Quarterback der Niners noch problemlos als Star des Spiels aufführen können, vor allem seine 130 Rushing-Yards waren beeindruckend. Allerdings hatte Kaep das ganze Spiel über Probleme im Passing Game und war im Schlussviertel für alle drei Turnover der 49ers verantwortlich. Sein Delay of Game hatte den Fumble zur Folge und beide Picks, vor allem der erste, waren komplett überflüssig. Allerdings: Durch das schwache Running Game des Teams lastete auch viel Druck auf Kaepernick.

Das fiel auf:

  • Nachdem Kaepernick bereits in Green Bay und Carolina Probleme mit der Kommunikation hatte und unnötige Timeouts verbrauchte, befürchteten Niners-Fans im Tollhaus von Seattle das schlimmste. Kaep überraschte und kam lange mit den lauten Fans gut zurecht. Im Schlussviertel allerdings unterlief ihm ein Delay of Game, woraufhin sich Seattle den Fumble holte.
  • Hawks-Coach Pete Carroll hatte vor Kaepernicks Läufen gewarnt, und er sollte Recht behalten. Zusammen genommen 118 Rushing-Yards gelangen Kaepernick in den beiden Saisonspielen gegen Seattle und die Seahawks hatten erneut Probleme. Schon elf Minuten vor der Halbzeit hatte Kaep über 100 Rushing-Yards auf dem Konto, am Ende stand er bei 130 Yards und war so der Top-Rusher des Spiels.
  • Im Gegensatz zu Kaepernick hatte sein Running Back, eigentlich Dreh- und Angelpunkt der Offense, große Probleme. Frank Gore stand zur Halbzeit bei sieben Carries für zwölf Yards und es wurde nicht besser. Insgesamt gelangen Gore nur 14 Yards, er war im Prinzip kein Faktor. Da auch das Passing Game mit 153 Yards schwächelte, waren die Niners stark abhängig von Kaepernicks Läufen.
  • Die Partie wurde zu der erwarteten Abwehrschlacht. Beide Teams hatten zusammen genommen nur 644 Yards, dazu kamen drei Turnovers der 49ers und einer der Seahawks. Beeindruckend war, wie Seattle Frank Gore in den Griff bekam.
  • Probleme bereitete Seattle die O-Line. San Franciscos Pass-Rush kam immer wieder durch, vier Sacks standen schon in der ersten Halbzeit zu Buche. Wilson hatte fast nie Zeit in der Pocket und musste oft improvisieren. Allerdings steigerte sie sich nach der Pause. Das Running Game funktionierte deutlich besser und die 49ers blieben nach der Pause ohne Sack.

Boxscore: Seahawks vs. 49ers

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung