College-Football

Heisman-Finalisten gewählt

SID
Dienstag, 10.12.2013 | 12:10 Uhr
Johnny Manziel gilt als größtes College-Talent
© getty
Advertisement
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Die amerikanische College-Vereinigung NCAA hat die sechs Finalisten für die sogenannte "Heisman-Trophy" bekanntgegeben, mit der in jedem Jahr der beste College-Spieler gekürt wird. Unter den Finalisten finden sich vier Quarterbacks, darunter auch der Vorjahressieger Johnny Manziel. Auch zwei Running Backs können sich Hoffnungen auf die begehrte Statue machen.

Der "Heisman", benannt nach dem 1936 gestorbenen Spieler und Coach John Heisman, wird seit 1935 verliehen. Unter den Preisträgern befinden sich Legenden wie Roger Staubach (1963), Bo Jackson (1985) oder Barry Sanders (1988). In den letzten Jahren setzten sich mit Tim Tebow (2007), Sam Bradford (2008), Cam Newton (2010) oder Robert Griffin III (2011) vor allem Quarterbacks durch.

Winston ist Favorit

Nominiert sind die QBs Jameis Winston (Florida State), Johnny Manziel (Texas A&M), AJ McCarron (Alabama) und Jordan Lynch (Northern Illinois). Dazu kommen die RBs Tre Mason (Auburn) und Andre Williams (Boston College).

Als Favorit gilt Winston, der mit der FSU das National Championship Game erreicht hat und in dieser Saison bisher auf insgesamt 4013 Yards Raumgewinn und 42 Touchdowns kommt.

Der Sieger wird am kommenden Samstag gekürt, der Fernsehsender "ESPN" überträgt die Zeremonie in den USA live.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung