Suche...

Monday Night Game: Green Bay Packers vs. Chicago Bears

Packers verlieren Spiel und QB Rodgers

Von Sven Kittelmann
Dienstag, 05.11.2013 | 07:32 Uhr
Aaron Rodgers verletzte sich während der Packers-Pleite gegen Chicago
© getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Mit einem 27:20 im Monday Night Game der NFL haben die Chicago Bears erstmals seit 2007 bei den Green Bay Packers gewinnen können. Und das mit Ersatz-QB Josh McCown. Allerdings musste auch Green Bay früh auf QB Aaron Rodgers verzichten und Ersatz Senecca Wallace ins kalte Wasser werfen.

Green Bay Packers (5-3) - Chicago Bears (5-3) 20:27 (10:7, 0:10, 10:7, 0:3)

Die Chicago Bears gingen mit Quarterback-Sorgen in das Monday Night Game, doch schnell wurden die eigenen Probleme auch zu denen des Gegners. Bereits im ersten Viertel verloren die Green Bay Packers mit Aaron Rodgers ihren wichtigsten Mann und am Ende auch das Spiel.

Rodgers musste bereits im ersten Drive, bei er von Chicagos Defensive End Shea McClellin zu Boden gebracht worden war, das Spielfeld verlassen und sich verschiedenen Untersuchungen unterziehen. Erst im dritten Viertel erschien Rodgers wieder im Lambeau Field und wurde von den Packers-Fans gefeiert. Sein Auftritt in Jogginghose und Kapuzenshirt, mit der linken Hand in der Hosentasche, machte ihnen aber auch gleichzeitig Sorgen.

"Ich konnte eben mit Aaron sprechen. Er hat sich an der Schulter verletzt, muss aber noch genauer untersucht werden", so Coach Mike McCarthy. "Derzeit gibt es noch keine genaue Diagnose und keinen Zeitplan." McCarthy, der die Niederlage nicht durch die Rodgers-Verletzung entschuldigen wollte, steht nach dem Verlust seines besten Mannes auch durch ein Poker-Spiel zu Saisonbeginn unter Druck: Wallace ist neben Rodgers der einzige Quarterback im Kader.

McCown: Der bessere Backup?

Wallace, erst nach dem Saisonstart verpflichtet, erwischte nach seinem Sprung ins kalte Wasser einen Horrorstart und beendete seinen ersten Drive mit einer Interception, die zum Glück der Packers jedoch keine Folgen hatte. Die weiteren Punkte der Packers waren jedoch den Running Backs James Starks und Eddie Lacy zu verdanken. Besonders Starks profitierte bei seinem langen Touchdown-Lauf zum zwischenzeitlichen 10:7 jedoch auch von den Special Teams, die einen Bears-Punt geblockt und zurückerobert hatten.

Bei den Bears schien sich Ersatz-Quarterback Josh McCown sichtlich wohler zu fühlen. Mit 272 Yards Raumgewinn und zwei Touchdown-Pässen vertrat er den verletzten Jay Cutler würdig. In Running Back Matt Forte, der 125 Yards per Lauf, einen Touchdown und 54 Yards per Pass verbuchte, hatte er tatkräftige Hilfe. "Der Sieg bedeutet uns viel, weil er gegen einen Divisionsrivalen war und die Führung in der Division bedeutet", freute sich McCown auch über den nun mit den Packers geteilten ersten Platz in der NFC North.

Nicht nur McCowns Leistung, auch die weiteren Nachrichten des Montags sollten die Chicago Bears im Kampf um die NFC North glücklich stimmen. Laut ESPN soll der etatmäßige Quarterback Jay Cutler bereits in dieser Woche ins Training zurückkehren und zum nächsten Divisionspiel gegen die Detroit Lions am Sonntag bereits wieder ins Geschehen eingreifen können. "Wir warten ab, was die Ärzte sagen", so Bears-Coach Marc Trestman. "Wenn Jay fit ist, steht er wieder auf dem Platz."

NFL: Alle Spiele, alle Stats, alle Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung