Dienstag, 19.11.2013

Week 11, Monday Night Game: Panthers - Patriots 24:20

Kontroverse bei Panthers-Sieg

Die Carolina Panthers haben ihre Siegesserie auch im Monday Night Game fortgesetzt. Carolinas sechstem Erfolg in Serie haftete jedoch ein fader Beigeschmack an. New England haderte am Ende mit den Schiedsrichtern.

Tedd Ginn Jr. (l.) entschied das Spiel mit seinem Touchdown kurz vor dem Ende
© getty
Tedd Ginn Jr. (l.) entschied das Spiel mit seinem Touchdown kurz vor dem Ende

Carolina Panthers (7-3) - New England Patriots (7-3) 24:20 (7:0, 3:3, 7:7, 7:10)

New Englands Quarterback Tom Brady hatte sein Team bis zur 18-Yard-Linie Carolinas geführt und warf einen letzten verzweifelten Versuch in die Endzone zu Tight End Rob Gronkowski. Doch Safety Robert Lester fing den Pass ab.

Allerdings machte es den Anschein, als habe Lester Gronkowski mit beiden Armen festgehalten. Die Referees warfen die Flagge. Nach kurzer Diskussion wurde sie jedoch wieder eingesammelt, für nichtig erklärt und das Spiel ohne weitere Ansage beendet.

Ärger bei den Patriots

"Mir wurde keine Erklärung gegeben", sagte Patriots-Coach Bill Belichick. "Die Offiziellen sind vom Platz gerannt, ich habe gar nichts gesehen. Es war der letzte Spielzug der Partie, es wurde eine Flagge geworfen und dann war das Spiel zu Ende."

Brady war außer sich und sprintete nach dem Spiel zu den Schiedsrichtern. Allein an deren Entscheidung machte er die Niederlage allerdings nicht fest: "Ich wollte den Ball nicht überwerfen und ins Aus befördern, also war ich etwas unentschlossen. Es war kein großartiger Wurf. Keine Entschuldigung. Es hätte ein besserer Wurf sein sollen."

Auch ansonsten lieferte Brady eine ehe durchschnittliche Partie. Der Superstar brachte 29 von 40 Pässen an den Mann, warf 296 Yards, einen Touchdown, aber auch eine Interception.

Starke Offensivleistung der Panther

Während die Patriots noch mit dem Schicksal haderten, feierten die Panthers die Fortsetzung ihrer Siegesserie - und Rob Lester. "Wir haben starken Druck gemacht und unser Safety Robert Lester war in guter Position, den Catch zu machen", stellte Carolinas Headcoach Ron Rivera nach der Partie nüchtern fest. "Es war defensiv nicht unser bestes Spiel, aber offensiv war es eines unser besseren. Gut für unsere Jungs, so ein Spiel zu gewinnen."

Cam Newton hatte die Panthers mit seinem dritten Touchdown-Pass des Spiels 59 Sekunden vor Ende der Partie in Führung gebracht. Der Quarterback lieferte eines seiner besten Spiele als Profi ab, komplettierte insgesamt 19 von 28 Pässen für 209 Yards und drei Touchdowns. Zudem ging er sieben Mal selbst ins Laufspiel und erzielte dabei 62 Yards.

"Cam hat all die Dinge getan, die er musste, um uns in die Position zu bringen, das Spiel zu gewinnen", lobte Rivera seinen Quarterback. "Es hat viel mit seiner Reife zu tun, über die wir gesprochen haben."

Panthers bleiben dran

Mit dem Sieg bleiben die Carolina Panthers in der NFC South den New Orleans Saints (8-2) auf den Fersen und haben derzeit den ersten Wild Card-Platz der NFC inne. Die New England Patriots führen die AFC East weiter vor den New York Jets und Miami Dolphins (jeweils 5-5) an.

Nächster Gegner der Panthers sind die Miami Dolphins, gegen die sie die letzten vier Spiele verloren haben. Für die Patriots gilt es gegen die Denver Broncos, den Abstand auf die Verfolger nicht weiter schrumpfen zu lassen.

Die NFL im Überblick

Henning Schulz

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Der MVP in dieser Saison wird...

Tom Brady
Derek Carr
Ezekiel Elliott
David Johnson
Matt Ryan
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.