Freitag, 18.10.2013

Thursday Night Game: Cardinals vs. Seahawks

Wilson führt Seattle zum Sieg

Die Seattle Seahawks haben das Thursday Night Game für sich entschieden. Beim Erfolg über die Cardinals spielte vor allem Quarterback Russell Wilson groß auf. Arizonas Durststrecke gegen Rivalen aus der eigenen Division geht damit weiter.

Starke Performance! Russell Wilson (M.) gewann mit Seattle bei den Cardinals
© getty
Starke Performance! Russell Wilson (M.) gewann mit Seattle bei den Cardinals

Arizona Cardinals (3-4) - Seattle Seahawks (6-1) 22:34 (0:7, 10:10, 3:14, 9:3) (BOXSCORE)

Für Seahawks-Quarterback Russell Wilson war es die gelungene Revanche, nachdem er sein NFL-Debüt bei den Cardinals vor 13 Monaten noch verloren hatte. Nun sorgte er mit 18 von 29 erfolgreichen Pässen für 235 Yards und drei Touchdowns für den wichtigen Sieg im ersten Auswärtsspiel nach der unglücklichen Niederlage bei den Indianapolis Colts vor zwei Wochen.

"Das war wirklich ein cooler Abend für unser Team", so Seahawks-Coach Pete Carroll nach dem Spiel. "Wir wollten diesen Sieg auswärts unter Dach und Fach bringen und allen beweisen, dass wir auch on the road gewinnen zu können."

Obwohl Seattle die erste Hälfte komplett dominiert hatte, führte es zur Pause nur 17:10. Cardinals-Quarterback Carson Palmer stand das gesamte Spiel unter enormen Druck, besonders über die linke Seite, auf der Bradley Sowell große Probleme hatte, die gegnerischen Verteidiger aufzuhalten.

Palmer wie einst Testaverde

Palmer komplettierte 30 seiner 45 Pässe für 258 Yards bei einem Touchdown und zwei Interceptions, die Seattle beide in einen Touchdown ummünzen konnte. Es war das fünfte Spiel in Folge mit mehr als einer Interception für Palmer. Dem letzten Quarterback, dem dies passiert war, war Vinny Testaverde im Jahr 2000.

Damit erhöhte er sein Konto auf elf Interceptions in den letzten fünf Spielen und 13 in dieser Saison, was nach Eli Manning (15) der zweitschlechteste Wert in der NFL ist. Sieben Sacks verbuchte die Seahawks-Defense zudem noch für sich.

Aber auch die Cardinals-Defensive leistete einen ordentlichen Job und brachte Wilson dreimal zu Boden, was zu einem Touchdown und einem Field Goal führte. Auf seine Passempfänger konnte sich Wilson aber verlassen: "Die Receiver haben heute einen guten Job gemacht, im Spiel zu bleiben. Patrick Petersen ist einer der besten Cornerbacks der NFL und die Jungs haben ein paar Catches gegen ihn gehabt."

Dominante Seahawks

Das Ergebnis spiegelt nicht die Überlegenheit wieder, mit der die Seahawks den Gegner dominierten und auch Wilsons Statistiken zeigen nicht seine große Stärke, dem durchgebrochenen gegnerischen Verteidiger auszuweichen und den Spielzug zu Ende zu bringen.

Im dritten Viertel brachte Daryl Washington Wilson beinahe zu Boden und viele dachten, dies wäre ein Sack gewesen, doch der Seattle-Quarterback vollbrachte das Kunststück, den Ball im Fallen noch an seinen Receiver Zach Miller zu bringen für einen Raumgewinn von sechs Yards.

Arians lobt Wilson

"Das war großartig gespielt", musste auch Arizona-Coach Bruce Arians nach dem Spiel zugeben. "Bei den meisten Quarterbacks hätten die Referees das abgepfiffen und einen Sack gegeben. Er ist so ein großartiger Athlet, dass Terry McAulay weiterspielen ließ und du einfach mit der Entscheidung leben musst."

Die Seahawks führen die NFC West mit 6-1 Siegen an und müssen kommende Woche beim nächsten Divisions-Rivalen, den St. Louis Rams, antreten. Die Cardinals, mit 3-4 derzeit Letzter der Division, empfangen die Atlanta Falcons.

Die NFL im Überblick

Henning Schulz

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.