Suche...

Manning mit dem nächsten Rekord

Von Sven Kittelmann
Dienstag, 24.09.2013 | 07:44 Uhr
Peyton Manning leistete sich gegen die Raiders erneut keine Interception
© getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Die Denver Broncos haben gegen den AFC-West-Rivalen Oakland Raiders im Monday Night Game der NFL wenig überraschend mit 37:21 gewonnen und somit ihre Bilanz auf 3-0 ausgebaut. Quarterback Peyton Manning wahrte dabei seine persönliche weiße Weste, indem er drei Touchdowns warf, sich aber erneut keine Interception leistete. Lediglich ein später Fumble störte seine sonst makellose Bilanz.

Denver Broncos (3-0) - Oakland Raiders (1-2) 37:21 (10:0, 17:7, 3:7, 7:7)

QB: Peyton Manning (32/77, 374 YDS, 3 TD) - Terelle Pryor (19/28, 281 YDS, 1 TD)

RB: Ronnie Hillmann (9 CAR, 66 YDS) - Darren McFadden (12 CAR, 9 YDS, 1 TD)

WR: Eric Decker (8 REC, 133 YDS, 1 TD) - Denarius Moore (6 REC, 124 YDS, 1 TD)

Damit verbuchte er einen NFL-Rekord - und egalisierte einen weiteren: Bislang war es keinem Quarterback gelungen, zwölf Touchdowns innerhalb von drei Spielen zu werfen. "Er hat da weitergemacht, wo er in der letzten Saison aufgehört hat", lobte Denvers Coach John Fox bei "ESPN".

Entgegen den Gepflogenheiten der ersten beiden Spiele begann Manning die Punktejagd bereits in der ersten Angriffsserie. Nachdem er die Offensive über 53 Yards an die Raiders-Endzone geführt hatte, fand er Eric Decker nach angetäuschtem Lauf zur 7:0-Führung, die Kicker Matt Prater im ersten Viertel noch auf 10:0 ausbaute.

Obwohl Terelle Pryor mit einem TD-Pass über 73 Yards auf Denarius Moore noch verkürzte, stand der Sieger schon zur Pause fest. Manning bediente Wes Welker und Julius Thomas, Prater nutzte ein weiteres Field Goal zum 27:7-Halbzeitstand.

Denver-Defense hält, Pryor verletzt

In der zweiten Hälfte sorgten dann Nebengeräusche für Schlagzeilen. Manning musste in der zweiten Angriffsserie der Broncos im dritten Viertel einen Fumble hinnehmen, nachdem Oaklands Lamarr Houston Denvers Left Tackle Chris Clark überwunden hatte. "Solche Fehler müssen wir ausbügeln", haderte Manning nach dem Spiel.

Auf der Gegenseite schockte Pryor die Raiders-Fangemeinde. Gleich zwei Broncos-Verteidigern brachten den Quarterback kurz vor der gegnerischen Endzone zu Boden. Der 24-Jährige humpelte im Anschluss an die erfolglose Serie in die Kabine.

Zuvor hatte Running Back Darren McFadden, den die Broncos-Defensive am Boden nicht über neun Yards Raumgewinn hinauskommen ließ, nach einem Trickspielzug mit einem Pass auf Wide Receiver Marcel Reece für den zweiten Raiders-Touchdown gesorgt. McFaddens Gegenüber Ronnie Hillman konterte diesen seinerseits mit einem Lauf in die Endzone. McFadden bekam den Ball, nach einem Fumble von Denvers Running Back Montee Ball, kurz vor dem Ende noch einmal von Pryor-Ersatz Matt Flynn in die Hand und lief über einen Yard zum 37:21-Endstand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung