Suche...

Trade mit den Cleveland Browns

Colts holen Running-Back Richardson

Von Stefan Petri
Donnerstag, 19.09.2013 | 09:35 Uhr
Der 22-jährige Running Back gehört zu den besten seiner Zunft
© getty
Advertisement
MLB
Live
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Überraschungs-Trade in der NFL: Die Indianapolis Colts um Quarterback Andrew Luck haben sich Running Back Trent Richardson von den Cleveland Browns gesichert. Der 22-Jährige kostet die Colts ihren First-Round-Pick der kommenden Saison, sollte die Offensive um Luck aber entscheidend verstärken. Colts-Besitzer ist begeistert.

Nach zwei Spielen stehen die Colts bei einer Bilanz von 1-1 noch im Soll. Nach einer schweren Verletzung von Running Back Vick Ballard, der für die komplette Saison ausfällt, bestand in der Offensive allerdings noch Nachholbedarf. Nun hat die Franchise aus Indiana reagiert und am Mittwochabend Trent Richardson von den Browns verpflichtet.

Richardson, der 2012 von den Browns an dritter Stelle gedraftet wurde, spielte eine starke Rookie-Season und kam auf insgesamt 1317 Yards Raumgewinn und zwölf Touchdowns. Mit ihm haben die Colts nun einen der aufstrebenden Running Backs der Liga in ihren Reihen.

"Wir bauen ein Monsterteam für die besten Fans der Welt", twitterte Colts-Besitzer Jim Irsay danach begeistert. Sein Team ist mit Richardson und Luck nun sowohl im Lauf-, als auch im Passspiel brandgefährlich.

Browns setzen auf 2014

Für die Browns ist der Abgang ihres besten Offensivspielers eine Investition in die Zukunft. "Wir dachten, dass uns dieser Zug besser macht und wir mussten diese Entscheidung jetzt treffen. Wir haben uns dazu entschieden, weiterzuziehen", erklärte Boss Joe Banner.

Cleveland ist mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, dabei konnte Richardson nicht überzeugen. Die Entscheidung, den Running Back abzugeben, hat aber nichts mit dessen Leistung zu tun. Auf der Quarterback-Position ist das Team aus der AFC North mit Brandon Weeden einfach viel zu schwach besetzt, um im Kampf um die Playoffs eine Rolle zu spielen. Dementsprechend hat man diese Saison schon mehr oder weniger aufgegeben und positioniert sich für den Draft 2014.

Dort soll dann ein neuer Franchise-Quarterback gefunden werden. Mit jeweils zwei Picks in der ersten, dritten und vierten Runde verfügen die Browns über die Mittel, um diesen entweder selbst zu draften - zum Beispiel Teddy Bridgewater aus Louisville - oder ihn sich per Megatrade zu sichern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung