Suche...

Thursday Night Game: Patriots vs. Jets 13:10

Patriots: Offense pfui, Defense hui

Von SPOX
Freitag, 13.09.2013 | 08:25 Uhr
3 INTs, 4 Sacks: Jets-QB Smith (r.) hatte gegen die Pats-Defense um Ninkovich (M.) nichts zu lachen
© getty
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 7
NFL
Live
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Live
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Die Patriots haben auch ihr zweites Saisonspiel in der NFL gegen einen Division-Konkurrenten nur knapp gewonnen. Gegen die New England Patriots blieben Tom Brady und Co. erneut jeglichen Beweis schuldig, dieses Jahr ein Kandidat für den Super Bowl zu sein. Noch härter traf es allerdings den Rookie-QB der Jets, Geno Smith.

New England Patriots (2-0) - New York Jets (1-1) 13:10 (10:3, 3:0, 0:7, 0:0)

QB: Tom Brady (19/39, 185 YDS, 1 TD) - Geno Smith (15/35, 214 YDS, 3 INT)

RB: Stevan Ridley (16 CAR, 40 YDS) - Chris Ivory (12 CAR, 52 YDS)

WR: Julian Edelman (13 REC, 78 YDS) - Stephen Hill (4 REC, 86 YDS)

Zu Beginn der Partie deutete nichts darauf hin, dass es für die Patriots auch im Thursday Night Game gegen die Jets am Ende nur zu einem schmutzigen Sieg reichen würde. Als die Offensive Line zum ersten Mal auf dem Feld war, folgte sofort der erste Touchdown der Gastgeber.

Boldin, Bush und Co.: Ein hoffnungsvoller Debütantenball

New Englands Quarterback Tom Brady fand den weit offen stehenden Aaron Dobson und brachte sein Team mit einem 39-Yard-Touchdown-Pass in Führung. Für Rookie Dobson war es der erste Catch in der NFL, nachdem er das Auftaktspiel verletzt verpasst hatte.

Doch danach gingen sowohl das Wetter als auch das Angriffsspiel auf beiden Seiten den Bach runter. Brady hatte große Probleme, Pässe an sein mit Rookies gefülltes Receiver-Korps zu bringen. Gegenüber Geno Smith, der den verletzten Mark Sanchez erneut ersetzte, brauchte häufig viel zu lange, um einen Passempfänger zu finden. Insgesamt wurde er vier Mal gesackt.

Zur Halbzeit führten die Patriots durch zwei Field Goals von Stephen Gostkowski und einem für die Gäste durch Nick Folk 13:3. Ein Touchdown von Bilal Powell nach einem 3-Yard-Run brachte New York 5:05 Minuten vor Ende des dritten Viertels jedoch noch einmal heran.

Geno Smith im Porträt: Heilsbringer auf Zeit?

Im Schlussabschnitt riskierte Jets-Quarterback Smith alles und warf dabei drei Interceptions. Doch auch Brady wird dieses Spiel schnell abhaken wollen. Die Patriots schafften insgesamt nur neun First Downs, die wenigsten seitdem Coach Bill Belichick 2000 das Ruder übernahm. Vergangene Saison hatte New England die NFL noch in Punkten und Yards angeführt.

"Wir haben noch einen langen Weg vor uns", konstatierte Brady nach der Partie: "Niemand kommt uns zu Hilfe, um uns zu retten. Also müssen wir uns dort selber durchkämpfen." Patriots-Rookie-Punter Ryan Allen stellte zudem mit seinen elf Punts für 514 Yards zwei Negativ-Clubrekorde ein.

Aber letztendlich steht in der Bilanz ein Saisonstart mit 2:0-Siegen für New England, das damit die letzten zwölf Spiele gegen einen Konkurrenten aus der AFC gewonnen hat und seine Siegesserie gegen die Jets auf fünf Spiele ausbaute.

Bei den Jets kehrte dagegen Ernüchterung ein. Headcoach Rex Ryan nahm seinen Quarterback nach der unglücklichen Vorstellung in Schutz: "Geno hatte seine guten Momente. Ich weiß nicht, wie viele Bälle wir heute haben fallen lassen, aber es waren eine Menge."

Der NFL-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung