Suche...

NFL: Week 3

49ers und Steelers patzen erneut

Von Sven Kittelmann / Max Marbeiter
Montag, 23.09.2013 | 09:29 Uhr
Die 49ers verloren erstmals mit Colin Kaepernick (l.) als Starting Quarterback ein Heimspiel
© getty
Advertisement
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die New York Giants gehen auch bei den Carolina Panthers unter, Romo und Murray führen Dallas fast im Alleingang zum Sieg, Detroit siegt bei den Redskins und die Titans drehen das Match im letzten Viertel. Seattle domininiert die Jaguars. Kaepernick verliert als Starting Quarterback erstmals ein Heimspiel, die Steelers auch ihr drittes Saisonspiel.

Baltimore Ravens (2-1) - Houston Texans (2-1) 30:9 (0:3, 17:6, 7:0, 6:0)

QB: Joe Flacco (16/24, 171 YDS) - Matt Schaub (25/35, 194 YDS, 1 INT)

RB: Bernard Pierce (24 CAR, 65 YDS, 1TD) - Arian Foster (12 CAR, 54 YDS)

WR: Torrey Smith (5 REC, 92 YDS) - DeAndre Hopkins (6 REC, 60 YDS)

Die Baltimore Ravens haben vor allem dank ihrer Special Teams und einer starken Defensive das Duell mit den Houston Texans mit 30:9 für sich entscheiden können.

Für die Vorentscheidung hatten im zweiten Viertel Linebacker Daryl Smith mit einer über 37 Yards zum Touchdown zurückgetragenen Interception und Tandon Doss mit einem Punt-Return-Touchdown über 82 Yards gesorgt, nachdem Texans-Kicker Randy Bullock zwei Field Goals für die Gäste erzielt hatte.

Zwar traf Bullock noch einmal zum 17:9-Halbzeitstand, doch spätestens Bernard Pierces Touchdown-Lauf im dritten Viertel beendete sämtliche Hoffnungen der Texans. Tucker ließ noch einmal zwei Field Goals zum Endstand folgen.

Carolina Panthers (1-2) - New York Giants (0-3) 38:0 (7:0, 10:0, 14:0, 7:0)

QB: Cam Newton (15/27, 223 YDS, 3 TD, 1 INT) - Eli Manning (12/23, 119 YDS, 1 INT)

RB: DeAngelo Williams (23 CAR, 120 YDS) - David Wilson (11 CAR, 39 YDS)

WR: Brandon LaFell (3 REC, 53 YDS, 2TD) - Ruben Randle (2 REC, 40 YDS)

Die Carolina Panthers haben den New York Giants mit einem 38:0 die höchste Niederlage unter Coach Tom Coughlin beigebracht und die Playoffs für die G-Men in weite Ferne rücken lassen. Laut "ESPN" haben es seit 1978 fünf von 161 Teams mit einer 0-3-Startbilanz zu einer Playoff-Teilnahme gebracht.

Leiden musste bei den New Yorkern besonders Quarterback Eli Manning, der bei gerade einmal 119 Yards Raumgewinn zwar nur eine Interception, und damit seine achte der Saison, geworfen hatte, aber gleich sieben Quarterback Sacks einstecken musste. Sein Gegenüber Cam Newton bediente gleich zwei Mal Brandon LaFell per Pass, dazu einmal Ted Ginn Jr. und erlief einen Touchdown selbst. Damit feierten die Panthers ihren ersten Saisonsieg, während sich bei den Giants die Hoffnung, wie 2007 einen 0-2-Saisonstart in einen Super Bowl-Sieg umzumünzen, fast schon zerschlagen haben.

Washington Redskins (0-3) - Detroit Lions (2-1) 20:27 (7:7, 7:10, 3:0, 3:10)

QB: Robert Griffin III (32/50, 326 YDS, 1 INT) - Matthew Stafford (25/42, 385 YDS, 2 TD, 1 INT)

RB: Alfred Morris (15 CAR, 73 YDS, 1 TD) - Joique Bell (20 CAR, 63 YDS, 69 REC-YDS 1 TD)

WR: Santana Moss (7 REC, 77 YDS) - Calvin Johnson (7 REC, 115 YDS, 1 TD)

Die Detroit Lions haben die Washington Redskins ein gutes halbes Jahr nach deren überraschender Playoff-Teilnahme mit einem 27:20 und damit der dritten Redskins-Niederlage im dritten Spiel auf den Boden der NFL-Tatsachen zurückgeholt. Dabei hatten die Redskins nach einer Interception von DeAngelo Hall, die der Cornerback zum 7:0 in die gegnerische Endzone trug, Hoffnung geschöpft. Doch die Lions gingen durch einen Lauf von Running Back Joique Bell und einem erfolgreichen Pass von Matthew Stafford auf Tight End Joseph Fauria in Führung, die Alfred Morris seinerseite für die Redskins nur bis zu einem Field Goal von David Akers ausgleichen konnte - mit 14:17 gingen die Hauptstädter in die Pause.

Kicker John Potter konnte noch einmal ausgleichen, doch ein weiteres Akers-Field Goal und ein Touchdown-Pass auf Calvin Johnson sorgten für die klare Lions-Führung, die Potter nur noch ein weiteres Mal verkürzen konnte. Die Redskins und besonders Quarterback Robert Griffin III hatten mit Ballverlusten und Entscheidungen der Referees zu kämpfen: So verlor RG3 gleich drei Mal das Ei, aus den Fumbles resultierte immerhin nur ein Turnover. Der kam jedoch am Ende eines 20-Yards-Laufes und kostete Washington eine gute Feldposition im dritten Viertel. Zudem pfiffen die Referees einen vermeintlichen Touchdown regelgerecht zurück.

Tennessee Titans (2-1) - San Diego Chargers (1-2) 20:17 (0:7, 10:3, 0:7, 10:0)

QB: Jake Locker (23/37, 299 YDS, 68 Rush-YDS, 1 TD) - Philip Rivers (19/23, 198 YDS, 1TD)

RB: Chris Johnson (19 CAR, 90 YDS) - Ryan Mathews (16 CAR, 58 YDS)

WR: Nate Washington (8 REC, 131 YDS) - Antonio Gates (5 REC, 55 YDS, 1 TD)

Jake Locker hat mit einem 20:17 über die San Diego Chargers einen Sieben-Punkte-Rückstand der Tennessee Titans in einen Erfolg verwandelt. Dabei sorgte Locker, der es am Ende auf 299 Yards und einen Touchdown-Pass brachte, erst 15 Sekunden vor dem Ende mit einem 34-Yards-Pass auf Justin Hunter für die entscheidenden Punkte.

Zuvor waren es über weite Strecken der Partie vor allem die Gäste aus San Diego, die die Führung inne hatten. So hatte Chargers-Quarterback Philip Rivers seinen Tight End Antonio Gates im ersten Viertel bedient, San Diegos Kicker Nick Novak stellte auf 10:3, nachdem sein Gegenüber Rob Bironas getroffen hatte. Doch bereits zur Halbzeit sorgte Locker mit einem Drei-Yard-Lauf immerhin für den Ausgleich.

Nach der Pause konnten die Chargers durch Running Back Ronnie Brown erneut in Führung gehen und Bironas zunächst leidglich auf 17:13 verkürzen, doch dann kam 2:05 Minuten vor dem Ende Lockers großer Moment. San Diego versuchte im letzten Spielzug durch mehrfache Lateral-Pässe noch ein Wunder zu erreichen, scheiterte aber schließlich und musste die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

New Orleans Saints (3-0) - Arizona Cardinals (1-2) 31:7 (7:7, 7:0, 3:0, 14:0)

QB: Drew Brees (29/46, 342 YDS, e TD, 1 INT) - Carson Palmer (18/35, 187 YDS, 2 INT)

RB: Khiry Robinson (4 CAR, 38 YDS) - Alfonso Smith (3 CAR, 27 YDS, 1 TD)

WR: Jimmy Graham (9 REC, 134 YDS, 2 TD)) - Larry Fitzgerald (5 REC, 64 YDS)

Die Arizona Cardinals konnten beim 7:31 bei den New Orleans Saints nur im ersten Viertel mithalten: Einem erfolgreichen Lauf von Alfonson Smith zur 7:0-Führung folgten 31 Punkte der Saints, die weiter ungeschlagen bleiben. Dabei bediente Quarterback Drew Brees Robert Meachem, seinen Tight End Jimmy Graham sogar zweifach und erlief zudem noch einen Touchdown selbst. Ein Field Goal von Kicker Garrett Hartley sorgte für drei weitere Punkte.

Seite 1: RG3 und das liebe Knie

Seite 2: Dolphins siegen auch gegen Atlanta

Seite 3: Zweite 49ers-Pleite in Folge

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung