Suche...

Zweifel an Wurftechnik

New York Jets entlassen Tim Tebow

Von Alexander Marx
Montag, 29.04.2013 | 15:33 Uhr
Quarterback Tim Tebow konnte dem großen Medienhype um seine Person nicht gerecht werden
© getty
Advertisement
MLB
Live
Yankees @ Astros (Spiel 7)
NBA
Live
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NFL
Bills @ Jets

Tim Tebow muss sich einen neuen NFL-Klub suchen. Der umstrittene Quarterback ist am Montag von den New York Jets entlassen worden.

Tebow führte die Denver Broncos 2011 überraschend in die Playoffs und dort als Außenseiter zu einem Sieg über Rekordchampion Pittsburgh Steelers, ehe er aufgrund der Verpflichtung von Peyton Manning im Jahr darauf von Denver zu den Jets getradet wurde.

Seine Leistungen in New York wurden aber nie dem riesigen Medienhype um seine Person gerecht. In der abgelaufenen NFL-Saison war er nur bei 70 Spielzügen seines Klubs auf dem Spielfeld. Dabei vervollständigte er sechs seiner acht Passversuche für 32 Yards und lief 32 Mal mit dem Ball für 102 Yards Raumgewinn.

Überragende Leistung am College

In den USA bekannt wurde der sehr gläubige Teabow während seiner College-Zeit. Für die Florida Gators lief der als Sohn christlicher Missionare auf den Philippinen geborene Spielmacher in 55 Spielen auf, von denen sein Team 48 gewann. Dabei gelangen ihm 88 Pass- und 57 Lauf-Touchdowns. 2007 wurde er mit der Heisman Trophy als bester College-Spieler des Landes ausgezeichnet.

Seine Einstellung auf und abseits des Spielfeldes ließ ihn dabei zum Vorbild für viele werden.

Tebow nur noch die Nummer drei bei den Jets

In der NFL hat es Tebow bisher aber noch nicht geschafft, richtig Fuß zu fassen. Vor allem aufgrund seiner Wurftechnik zweifeln viele Experten daran, dass er sich dauerhaft als Starter durchsetzen wird.

Bei den Jets war er 2012 am Ende hinter Mark Sanchez und Greg McElroy auch nur noch Quarterback Nummer drei. Die New Yorker sicherten sich zudem am Freitag im Draft noch die Dienste von QB-Talent Geno Smith , so dass die Entlassung Tebows nicht überraschend kam.

Die Teams der NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung