Suche...

NFL-Roundup: Week 13

RG3 sticht Manning aus

Von SPOX
Dienstag, 04.12.2012 | 08:42 Uhr
Robert Griffin III (l.) führte die Redskins zu einem knappen Erfolg über die New York Giants
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Eagles @ Cowboys
NFL
Falcons @ Seahawks
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
49ers @ Bears
NFL
RedZone -
Week 13

Die Washington Redskins beenden ihren Monday-Night-Game-Heimfluch mit einem Sieg über New York Giants. Die Baltimore Ravens verpassen den vorzeitigen Division-Titel mit einer Heimniederlage gegen die verhassten Pittsburgh Steelers. Peyton Manning macht die Denver Broncos vorzeitig zum AFC-West-Division-Champion und auch die New England Patriots qualifizieren sich frühzeitig für die Playoffs.

Monday Night Game: Washington Redskins (6-6) - New York Giants (7-5) 17:16 (7:3, 3:10, 0:3, 7:0)

QB: R. Griffin III (13/21, 163 YDS, 1 TD) - Eli Manning (20/33, 280 YDS, 1 TD)

RB: Alfred Morris (22 CAR, 124 YDS) - Ahmad Bradshaw (24 CAR, 103 YDS)

WR: Pierre Garcon (8 REC, 106 YDS, 1 TD) - M. Bennett (5 REC, 82 YDS, 1 TD)

Erst die Philadelphia Eagles, dann die Dallas Cowboys und jetzt die New York Giants. Die Washington Redskins marschieren durch die NFC East und gewinnen die letzten drei Spiele in Serie gegen ihre drei direkten Division-Konkurrenten. Im Monday Night Game gegen New York Giants war es freilich eine enge Kiste. Mit einem 7:0-Run im letzten Quarter konnte aber auch der amtierende Super-Bowl-Champion letztlich mit 17:16 besiegt werden.

"Wir wissen, dass wir mit dem Rücken zur Wand stehen. Und obwohl wir heute Nacht gewonnen haben, stehen wir immer noch mit dem Rücken zur Wand", sagte Redskins-Quarterback Robert Griffin III nach dem Sieg über den Division-Rivalen aus New York. Der Nummer-2-Draftpick gehörte dabei wieder zu den Besten auf dem Platz. Er brachte 13 von 21 Pässen an den Mann und warf für 163 Yards. Damit brach er Cam Newtons Rekord für Rushing Yards eines Rookie-Quarterbacks.

Mit dem Sieg der Redskins wurden gleich zwei Serien beendet. Washington gewann nach zehn Heimniederlagen in einem Monday-Night-Game in Folge wieder auf dem FedEx Field und Giant Eli Manning verlor erstmals nach 26 Spielen wieder eine Auswärtspartie nach einer Halbzeitführung. Die Gastgeber schieben sich durch den Sieg wieder auf Platz zwei in der Division vor und könnten in dieser Form ein harter Konkurrent für die Giants, die drei ihrer letzten vier Spiele verloren, im Kampf um den NFC-East-Titel sein.

Baltimore Ravens (9-3) - Pittsburgh Steelers (7-5) 20:23 (0:3, 13:3, 7:7, 0:10)

QB: Joe Flacco (16/34, 188 YDS, 1 TD, 1INT) - Charlie Batch (25/36, 276 YDS, 1 TD, 1 INT)

RB: Ray Rice (12 CAR, 78 YDS, 1 TD) - Jonathan Dwyer (16 CAR, 49 YDS, 1 TD)

WR: Anquan Boldin (5 REC, 81 YDS, 1 TD) - Heath Miller (5 REC, 97 YDS, 1 TD)

Die Ravens hatten eigentlich vor, die verhassten Steelers zu sweepen und ihnen im Kampf um die Playoffs einen empfindlichen Stich zu verpassen. Doch am Ende drehte Pittsburgh den Spieß um, fügte Baltimore die erste Heimniederlage nach 15 Siegen in Folge zu und vermasselte dem Gastgeber die vorzeitige Titelverteidigung in AFC North.

Charlie Batch lieferte dabei als Ersatz des verletzten Ben Roethlisberger erneut eine ordentliche Partie ab und führte die Steelers zum zweiten Erflog in Serie unter seiner Regie. "Das ist eine große Sache. Es war eine weitere Gelegenheit für mich, hier raus zu gehen und zu starten, was im Augenblick eher selten ist", so der Ersatz-Quaterback.

"Es war ein großer notwendiger Sieg für uns heute Abend in einer feindlichen Umgebung", sagte Steelers-Coach Mike Tomlin nach dem erfolgreichen Gastspiel. Pittsburgh lag im vierten Spielabschnitt bereits mit 13:20 zurück, bevor sie zurückkamen und das Spiel mit einem 10:0-Lauf im letzten Quarter noch einmal drehten.

Denver Broncos (9-3) - Tampa Bay Buccaneers (6-6) 31:23 (7:10, 0:0, 21:0 3:13)

QB: Peyton Manning (27/38, 242 YDS, 3 TD, 1 INT) - Josh Freeman (18/39, 242 YDS, 2 TD, 1 INT)

RB: Knowshon Moreno (20 CAR, 69 YDS) - Doug Martin (18 CAR, 56 YDS)

WR: Demaryius Thomas (8 REC, 99 YDS, 2 TD) - Mike Williams (6 REC, 93 YDS, 1 TD)

Quaterback Peyton Manning und Defensive Lineman Mitch Unrein lieferten eine starke Vorstellung gegen die Bucs ab und führten die Broncos zu einem 31:23-Erfolg. Mitch Unrein? Der Sophomore eröffnete das Scoring nach einem Ein-Yard-Pass von Manning, bevor er Tampas Quaterback Josh Freeman zu einer Interception zwang und dadurch Von Miller zum Touchdwon verhalf.

"Die Gegner werden ihren Game-Plan fortan nach diesem Kerl ausrichten müssen", sagte Cornerback Champ Bailey nach Unreins starkem Auftritt. Manning besorgte dann mit überzeugenden Stats (27/38, 242 YDS, 3 TD) den Rest und führte die Broncos zu ihrem zweiten AFC-West-Titel in Folge.

Miami Dolphins (5-7) - New England Patriots (9-3) 16:23 (3:7, 7:10, 0:0, 6:6)

QB: Ryan Tannehill (13/29, 186 YDS) - Tom Brady (24/40, 238 YDS, 1 TD, 1 INT)

RB: Reggie Bush (15 CAR, 64 YDS) - Stevan Ridley (19 CAR, 71 YDS, 1 TD)

WR: Brian Hartline (5 REC, 84 YDS) - Wes Welker (12 REC, 103 YDS, 1 TD)

Durch den 23:16-Sieg in Miami gegen die Dolphins haben sich die New England Patriots vorzeitig zum vierten Mal in Folge den Division-Titel der AFC East gesichert. Dabei profitierte das Team vom deutschen Right Tackle Sebastian Vollmer vor allem von den Fehlern der Dolphins.

Alleine ein vermasselter Punt, eine Roughing-the-Punter-Strafe und ein Fumble bescherten den Pats 17 ihrer 23 Punkte. "Wir haben zu viele Fehler gemacht", sagte Dolphins-Coach Joe Philbin. "Um einen guten Gegner im Dezember zu schlagen, muss man besser spielen."

Dennoch hatte Pats-Star-Quaterback Tom Brady so seine Probleme mit dem Dolphins. Vor allem seine kurzen Pässe fanden nur selten ihr Ziel. "Wir wussten, dass es nicht leicht werden wird und es war heute nicht leicht", so Brady. Immerhin schaffte er es, mit einem Drive im letzten Viertel die Zeit geschickt von der Uhr zu nehmen und damit den vorzeitigen Playoff-Einzug für sein Team zu sichern.

Chicago Bears (8-4) - Seattle Seahawks (7-5) 17:23 OT (7:0, 0:10, 7:0, 3:7, 0:6)

QB: Jay Cutler (17/26, 233 YDS, 2 TD) - Russell Wilson (23/37, 293 YDS, 2 TD)

RB: Matt Forte (21 CAR, 66 YDS) - Marshawn Lynch (19 CAR, 87 YDS, 1 TD)

WR: Brandon Marshall (10 REC, 165 YDS) - Sidney Rice (6 REC, 99 YDS, 1 TD)

Rookie Russell Wilson avancierte im Spiel gegen die Bears zum Matchwinner und führte seine Seattle Seahawks mit zwei späten Touchdowns zum 23:17-OT-Sieg. "Er ist einfach unglaublich selbstsicher und selbstbewusst. Das gibt ihm die Möglichkeit auf diesem Level zu spielen", sagte Coach Pete Carroll über seinen Rookie.

Nach fünf Niederlagen in den ersten sechs Auswärtspartien schafften es die Seahawks in einer teilweise wilden Begegnung wieder in der Fremde zu gewinnen. Selbst ein 97-Yard-Touchdown der Seahawks reichte dafür allerdings zunächst nicht. Nachdem Robbie Gould die Bears mit einem Field Goal in die Overtime rettete, sorgte schließlich der Touchdown von Sidney Rice nach Zuspiel von Wilson für die Entscheidung.

Während sich Seattle durch den Sieg wieder berechtigte Hoffnungen auf die Playoffs machen darf, verlieren die Bears ihre Führung in der NFC North an die Green Bay Packers.

St. Louis Rams (5-6-1) - San Francisco 49ers (8-3-1) 16:13 OT (0:7, 0:0, 2:0, 11:6, 3:0)

QB: Sam Bradford (26/39, 221 YDS) - Colin Kaepernick (21/32, 208 YDS)

RB: Steven Jackson (21 CAR, 48 YDS) - Frank Gore (23 CAR, 58 YDS, 1 TD)

WR: Chris Givens (11 REC, 92 YDS) - Michael Crabtree (7 REC, 101 YDS)

26 Sekunden vor dem Ende der Overtime führte Greg Zuerlein die Rams mit einem 54-Yard-Field-Goal zum Sieg über Colin Kaepernick und die 49ers. Damit verhinderte der Kicker das zweite Unentschieden zwischen den Teams innerhalb von nur drei Wochen.

Zuerlein brachte sein Team überhaupt erst mit einem Fieldgoal aus 53 Yards in die Overtime, nachdem die regulären Spielzeit schon abgelaufen war. "Ich habe einfach versucht, den Kick zu machen und nicht über alles nachzudenken. Danach war ich ziemlich erleichtert", so der Rookie anschließend.

Im dritten Spielabschnitt hatte Kaepernick noch eine Safety kassiert, das die 49ers-Führung auf 10:2 reduzierte. "Ich habe diese Punkte abgegeben, es ist zu 100 Prozent mein Fehler", so der Quaterback, der dadurch letztlich die Rams wieder rankommen ließ. Den Rest besorgte dann Zuerlein!

Buffalo Bills (5-7) - Jacksonville Jaguars (2-10) 34:18 (7:0, 10:10, 10:0, 7:8)

QB: Ryan Fitzpatrick (9/17, 112 YDS, 2TD, 1 INT) - Chad Henne (18/41, 208, 1 TD, 1 INT)

RB: C.J. Spiller (14 CAR, 77 YDS, 1 TD) - Montell Owens (7 CAR, 29 YDS)

WR: Steve Johnson (2 REC, 18 YDS, 1 TD) - Cecil Shorts (7 REC, 77 YDS, 1 TD)

Detroit Lions (4-8) - Indianapolis Colts (8-4) 33:35 (10:7, 13:7, 7:7, 3:14)

QB: Matthew Stafford (27/46, 313 YDS, 2 TD, 1 INT) - Andrew Luck (24/54, 391 YDS, 4 TD, 3 INT)

RB: Mikel Leshoure (21 CAR, 57 YDS, 1 TD) - Vick Ballard (9 CAR, 41 YDS, 1 TD)

WR: Calvin Johnson (13 REC, 171 YDS, 1 TD) - Donnie Avery (5 REC, 91 YDS, 2 TD)

Green Bay Packers (8-4) - Minnesota Vikings (6-6) 23:14 (10:0, 0:14, 10:0, 3:0)

QB: Aaron Rodgers (27/35, 286 YDS, 1 TD, 1 INT) - Christian Ponder (12/25, 119 YDS, 1 TD, 2 INT)

RB: James Starks (12 CAR, 66 YDS, 1 TD) - Adrian Peterson (21 CAR, 210 YDS, 1 TD)

WR: Randall Cobb (6 REC, 62 YDS) - Kyle Rudolph (6 REC, 51 YDS, 1 TD)

Tennessee Titans (4-8) - Houston Texans (11-1) 10:24 (3:14, 0:7, 7:3, 0:0)

QB: Jake Locker (21/45, 309 YDS, 1 TD, 3 INT) - Matt Schaub (21/35, 207 YDS, 2 TD)

RB: Chris Johnson (13 CAR, 51 YDS) - Arian Foster (14 CAR, 38 YDS, 1 TD)

WR: Nate Washington (3 REC, 96 YDS) - Lestar Jean (1 REC, 54 YDS, 1 TD)

Kansas City Chiefs (2-10) - Carolina Panthers (3-9) 27:21 (10:7, 7:7, 7:0, 3:7)

QB: Brady Quinn (19/23, 201 YDS, 1 TD) - Cam Newton (15/27, 232 YDS, 3 TD)

RB: Jamaal Charles (27 CAR, 127 YDS) - DeAngelo Williams (12 CAR, 67 YDS)

WR: Tony Moeaki (4 REC, 54 YDS, 1 TD) - Steve Smith (5 REC, 120 YDS, 1 TD)

New York Jets (4-7) - Arizona Cardinals (4-7) 7:6 (0:0, 0:3, 0:0, 7:3)

QB: Mark Sanchez (10/21, 97 YDS, 3 INT) - Ryan Lindley (10/31, 72 YDS, 1 INT)

RB: Shonn Green (24 CAR, 104 YDS) - Rashad Johnson (1 CAR, 40 YDS)

WR: Jeff Cumberland (1 REC, 25 YDS, 1 TD) - Larry Fitzgerald (1 REC, 23 YDS)

San Diego Chargers (4-8) - Cincinnati Bengals (7-5) 13:20 (0:7, 13:3, 0:0, 0:10)

QB: Philip Rivers (26/48, 280 YDS, 1 INT) - Andy Dalton (25/39, 211 YDS, 1 TD, 2 INT)

RB: Ryan Mathews (9 CAR, 26 YDS) - B. Green-Ellis (25 CAR, 118 YDS)

WR: D. Alexander (6 REC, 102 YDS) - A.J. Green (9 REC, 85 YDS)

Oakland Raiders (3-9) - Cleveland Browns (4-8) 17:20 (0:0, 3:10, 7:3, 7:7)

QB: Carson Palmer (34/54, 351 YDS, 2 TD, 1INT) - Brandon Weeden (25/36, 364 YDS, 1 TD, 2 INT)

RB: Jeremy Stewart (9 CAR, 46 YDS) - Trent Richardson (20 CAR, 72 YDS, 1 TD)

WR: Brandon Myers (14 REC, 130 YDS, 1 TD) - Josh Gordon (6 REC, 116 YDS, 1 TD)

Dallas Cowboys (6-6) - Philadelphia Eagles (3-9) 38:33 (0:7, 10:10, 7:7, 21:9)

QB: Tony Romo (22/27, 303 YDS, 3 TD) - Nick Foles (22/34, 251 YDS, 1 TD)

RB: DeMarco Murray (23 CAR, 83 YDS, 1 TD) - Bryce Brown (24 CAR, 169 YDS, 2 TD)

WR: Dez Bryant (6 REC, 98 YDS, 2 TD) - Jason Avant (4 REC, 79 YDS)

Der Spielplan der NFL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung