NFL: Green Bay Packers - Chicago Bears 23:10

Von wegen Cutler: Packers bezwingen Bears

Von SPOX
Freitag, 14.09.2012 | 08:15 Uhr
Sein Touchdown nach einem Fake Field Goal legte den Grundstein: Tight End Tom "Crabby" Crabtree
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Rays
MLB
Live
Mets @ Marlins
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Das hatten sich die Chicago Bears nach dem souveränen 41:21-Auftaktsieg gegen die Indianapolis Colts aber ganz anders vorgestellt. Ausgerechnet beim Erzrivalen Green Bay Packers ließen sich Jay Cutler und Co. zerlegen und zogen mit 10:23 deutlich den Kürzeren. Bears-Quarterback Jay Cutler erwischte einen rabenschwarzen Tag und warf 4 Interceptions. Das Auftaktspiel von Week 2.

Green Bay Packers - Chicago Bears 23:10 (0:0,13:0, 0:3, 10:7)

QB: Aaron Rodgers (22/32, 219 YDS, 1 TD) - Jay Cutler (11/27, 126 YDS, 1 TD)

RB: Cedric Benson (20 CAR, 81 YDS) - Michael Bush (14 CAR, 54 YDS)

WR: Jordy Nelson (6 REC, 84 YDS) - Matt Forte (4 REC, 49 YDS)

Die Green Bay Packers haben sich nach ihrer Heimpleite gegen die 49ers (23:30) auf beeindruckende Weise zurückgemeldet. "Wir haben vor vier Tagen einen Tritt in den Hintern bekommen", brachte es Green Bays Coach Mike McCarthy auf den Punkt, "deshalb waren wir richtig heiß."

Gegen die so stark gestarteten Bears führten die Packers nach punktlosem Auftaktviertel schon zur Halbzeit deutlich. Der Knackpunkt war ein Fake Field Goal Ende des zweiten Abschnitts. Scheinbar aufgestellt zu einem Field Goal, passte Punter Tim Mastay den Ball zu Tight End Tom Crabtree, der mit dem Ball zum Touchdown bis in die Endzone zog.

Defense zwingt Cutler und Marshall in die Knie

Quarterback Rodgers, der sich von seinem Fehlstart bestens erholt präsentierte, feixte noch nach dem Spiel über den trickreichen Move: "Ich sah Crabby da hinten die Linie hinunterrennen, ich konnte es kaum glauben. Das war so ein mutiger Spielzug, unglaublich mutig."

Der Schlüssel zum Packers-Sieg lag jedoch in der starken Defense. Mit Tempo und Leidenschaft zwang sie Cutler, in Week 1 noch der große Held, zu 4 Interceptions. Dazu wurde der QB gleich 7mal gesackt. Cutlers persönlicher Albtraum hieß Clay Matthews, der ihn im Alleingang dreieinhalb Mal zu Fall brachte.

Auch von Brandon Marshall war nach seinem Rekordmatch gegen die Colts diesmal nichts zu sehen. Green Bay hielt den Wide Receiver bei 2 Catches für 24 Yards.

Matt Forte verletzt raus

Als ob die Pleite für Chicago noch nicht genug gewesen wäre: Forte, mit 4 Catches für 49 Yards in gut zwei Vierteln noch bester Bears-Receiver, musste im 3. Viertel mit einer Verletzung am rechten Knöchel raus.

Der Versuch das 26-Jährigen, das Spiel getaped noch einmal aufzunehmen, ging schief. "Wir können noch nichts Genaues über das Ausmaß der Blessur sagen, aber er konnte keinesfalls zuende spielen", so Chicago-Coach Lovie Smith.

Smith reagierte auf ungewöhnliche Weise auf die erste Saisonniederlage: Bis zum Start der Vorbereitung auf das Duell mit den Rams gab er seinen Bears bis Montag trainingsfrei.

Der 2. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung