Suche...
NFL

Auf der Suche nach Mr. Right...Good Luck!

SID
Quarterback Andrew Luck gilt als Top-Pick beim NFL Draft 2012
© Getty

57. Denver Broncos (NicoMadi): Brandon Thomson, DT, Clemson

Die Broncos müssen dringend was gegen den Lauf machen, die Offense sollte stark genug sein für Peyton und an der Line kann man die nächsten Runden noch was machen. Daher ist dieser Pick nicht falsch. Thomson ist einer der besten DT, der noch am Board ist. Der andere wäre Reyes gewesen. Ich entscheide mich aber für Thomson, da ich ihn öfter spielen gesehen habe und der Meinung bin, er könne sofort weiterhelfen und die Run-Defense stabilisieren.

58. Houston Texans (Red_7): Jayron Hosley, CB, Virginia Tech

Trotz kleinem Wuchs und Verletzungssorgen im letzten Jahr ist Hosley ein Ballhawk wie er im Buche steht. Noch an einigen Stellen roh und ungeschliffen (Speed, Eyereading, Footwork), aber bereits ein exzellenter Zonenverteidiger. Damit setzt er sich auf meinem Board gegen Combinestar CB Josh Robinson (UCF) durch.

59. Green Bay Packers (GForce): Brandon Taylor, FS, LSU

Nick Collins wird sich erst nach dem Draft mit der Packersspitze zusammensetzen, um über den (eventuellen) weiteren Verlauf seiner aktiven Karriere zu sprechen. Doch ob mit oder ohne den Veteranen, braucht die Packers-Secondary Verstärkung auf der Safety-Position, um die Kommunikations- und Tacklingprobleme auszuräumen.

60. Baltimore Ravens (NicoMadi): Kendall Reyes, DT/DE, Connecticut

Das Spiel wird bekanntlich an der Line entschieden, daher wurde in der 1. Runde die O-Line verstärkt und jetzt die D-Line. Reyes ist ein Muss für die Ravens. Er ist der beste Spieler, der noch am Board ist und wird von vielen Experten Ende 1. Anfang 2. Runde gesehen. Mit seinem Talent kann er gleich starten und dazu lernt er noch von einer der besten Defenses der NFL - ich würde ihn fast als kommenden Star in Baltimore sehen. Alternativen wären ein WR - die sehe ich aber alle erst in der 3. Runde - oder Zach Brown gewesen. Ich entschied mich aber für Reyes. LB kann man auch noch in der 3. oder 4. Runde einen talentierten finden, der von Terell Suggs und Ray Lewis lernen kann.

61. San Francisco 49ers (sf49er): George Iloka, S, Boise State

Nachdem mir meine O-Line- und D-Line-Optionen vor der Nase weggeschnappt wurden, verstärke ich die Secondary der Niners. Iloka ist vielseitig einsetzbar und kann sowohl als FS als auch SS spielen. Manche Experten sehen ihn sogar wegen seiner Maße als Cornerback. Er ist schnell, wendig und kann sehr gut Routen lesen. Er würde auf jeden Fall ein sehr guter Backup für Whitner und Goldson sein.

62. New England Patriots (MoD): Brandon Brooks, G, Miami

Die O-Line der Patriots wird schön langsam alt. Bevor das passiert, sollte man sich noch frisches Blut holen, dass von den Veteranen lernen kann. Viel "großes" Potenzial ist nicht mehr am Board, also wird es Brooks werden, der möglicherweise auch die alte Garde unter Druck setzen soll...

63. New York Giants (midget): Cam Johnson, DE, Virginia

Sieht vielleicht auf den ersten Blick dämlich aus, einen DE in Round 2 zu draften. Ist es aber nicht. Mit Dave Tollefsons Abgang zu den Raiders muss in der Tiefe der D nachgebessert werden. Johnson wäre eine ideale Ergänzung auf der linken Seite hinter Tuck. Das gegnerische Rushing-Game muss gestoppt werden. Die Achillesferse der Giants im SB-Jahr. Johnson ist sowohl darin exzellent als auch im Pass Rush. Laut Medienberichten ein toller Charakter und somit eine geniale Investition, in Round 2, für die Zukunft.

Teil I: Indianapolis Colts bis Miami Dolphins

Teil II: Carolina Panthers bis New York Jets

Teil III: Cincinnati Bengals bis Pittsburgh Steelers

Teil IV: Denver Broncos bis New York Giants

Teil V: St. Louis Rams bis Carolina Panthers

Teil VI: Buffalo Bills bis New England Patriots

Teil VII: San Diego Chargers bis Pittsburgh Steelers

Alle Teilnehmer der NFL-Playoffs 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung