Suche...
NFL

Auf der Suche nach Mr. Right...Good Luck!

SID
Quarterback Andrew Luck gilt als Top-Pick beim NFL Draft 2012
© Getty

41. Buffalo Bills (NicoMadi): Joe Adams, WR, Arkansas

Dadurch, dass es ein Mock Draft ist, und wir uns nicht so gut auskennen wie die Experten, können wir uns was trauen. Es sind noch einige WR auf dem Board, doch ich entscheide mich für Joe Adams, dem als einzige Schwäche seine Unerfahrenheit nachgesagt wird und seine Größe. Doch ich denke diese kann er mit seiner Schnelligkeit und seinen Händen auf jeden Fall kompensieren. Des Weiteren wurde in Buffalo schon bewiesen, WR zu formen. Ein weiterer Pluspunkt ist eine Flexibilität, da er auch ein sehr guter Returner ist und Brad Smith nicht das gehalten hat, was man sich von ihm erwartet hat. Für mich wären Jeffrey und ein CB eine Option gewesen, aber da Dennard vorher weggegangen ist, kann ein guter CB sowie ein LB und ein QB in den nächsten 2 Runden gepickt werden.

42. Miami Dolphins (koblenzer): Mohamed Sanu, WR, Rutgers

Ich habe damit gerechnet, dass er einen Pick früher geht und die Dolphins können froh sein, wenn er im Draft noch auf dem Board wäre. Brandon Marshall ist weg, also brauchen Moore/Garrard/Tannehill einen neuen, großen, physischen Receiver. Genau das ist Sanu. Er fängt Bälle sauber mit seinen Händen, hat eine sehr gute Reichweite und er ist groß. Drei Aspekte, die ihn, speziell in der Red Zone, zu einer gefragten Anspielstation machen. Ihm geht etwas die Geschwindigkeit ab und einige bezweifeln, dass er sich in der NFL so durchsetzen wird wie in Rutgers. Für mich hat er alle Anlagen ein toller Spieler zu werden. Wäre Sanu nicht mehr da gewesen, wäre ich gerne Offensive Line oder Defensive End gegangen. Allein beide Positionen sind meiner Meinung nach schon ziemlich leer gepickt.

43. Seattle Seahawks (NigelOclamus): Andre Branch, DE, Clemson

Seattle braucht eine Ergänzung zu Chris Clemons. Mit Branch bekommen die Seahawks einen sehr aktiven Pass-Rusher, der die gegnerische Line explosiv umgehen kann und auf dem Weg zum QB nur schwer zu stoppen ist. Die kleinen Probleme mit der Run-Defense sollten zu beheben sein.

44. Kansas City Chiefs (koblenzer): Brandon Weeden, QB, Oklahoma State

Matt Cassel ist sicher nicht die Antwort auf die Probleme der Chiefs. Weeden kann jeden Wurf machen, er wirft genau und liest auch die Defense gut. Er wird sofort für Competition in Kansas City sorgen. Die Chiefs brauchen einen QB, der ein talentiertes Team weiter bringt und Weeden könnte genau dieser sein.

45. Dallas Cowboys (maschemist): Jerel Worthy, DT/DE, Michigan State

In der NFL werden viele Spiele an der Line gewonnen und die D-Line der Boys kann etwas frisches Blut gut gebrauchen. Worthy ist in den Draft Boards etwas abgerutscht, da er eine suboptimale Combine hingelegt hat. Am College war er aber ein dominanter Run-Defender, der einen explosiven ersten Schritt und auch den ein oder anderen Pass-Rush-Move besitzt. Mit anderen Worten: Ein Bottom-1st-Round-Talent, das meine Boys hier in der Mitte der zweiten Runde bekommen.

46. Philadelphia Eagles (V3N0M): Dwayne Allen, TE, Clemson

Ich hatte ja die Hoffnung, dass Sanu durchrutscht. Jetzt habe ich mich halt für Matchup-Nightmare Allen entschieden, da noch ein paar brauchbare Linebacker für den 51. Pick der Eagles auf dem Board sind. Allen kann mit seiner Größe (6-3, 255) nicht nur blocken, sondern als ehemaliger Basketballer vor allem auch ganz gut Bälle fangen. Letzte Saison hatte er 50 Catches für 598 Yards und 8 Touchdowns. Durch seine seltene Mischung aus Größe, Athletik und Explosivität sollte er den Eagles bei 3rd Downs und in der Redzone gut weiterhelfen können.

47. New York Jets (Tobias131286): Lamar Miller, RB, Miami

Eigentlich wollte ich hier einen WR draften. Da aber alle meine Favoriten schon vom Board sind, entscheide ich mich für einen RB und dieser ist meiner Meinung nach an dieser Stelle ein kleiner Steal. Miller ist schnell, explosiv und hat gute Hände. Da LT wohl nicht mehr zurück kommt, ist Miller der perfekte Pick. Er sollte eine gute Ergänzung zu Green sein und es würde mich nicht wundern wenn er sofort startet.

48. New England Patriots (MoD): Bruce Irvin, OLB/DE, West Virginia

Ich weiß, es scheint nahezu unmöglich, dass die Patriots 3 Defense-Player mit den ersten Picks ziehen. Aber es ist notwendig. Irvin ist ein Mann, der sowohl an der Line, als auch als OLB eingesetzt werden kann. Eine Vielseitigkeit, die wichtig ist. Die Mannschaft muss im defensiven Sektor einfach gestärkt werden, eben am besten durch junges Blut. Ich halte ihn für den besten von den Jungs, die noch am Board sind!

Teil I: Indianapolis Colts bis Miami Dolphins

Teil II: Carolina Panthers bis New York Jets

Teil III: Cincinnati Bengals bis Pittsburgh Steelers

Teil IV: Denver Broncos bis New York Giants

Teil V: St. Louis Rams bis Carolina Panthers

Teil VII: San Diego Chargers bis Pittsburgh Steelers

Teil VIII: Denver Broncos bis New York Giants

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung