Suche...
NFL

Auf der Suche nach Mr. Right...Good Luck!

SID
Quarterback Andrew Luck gilt als Top-Pick beim NFL Draft 2012
© Getty

25. Denver Broncos (NicoMadi): Dontari Poe, DT, Memphis

Keine Frage, die Broncos müssen etwas gegen den Lauf unternehmen. Mit Manning haben sie sich den dicksten QB-Fisch in der Free Agency geangelt. Und wenn man bedenkt, was Tebow im Vorjahr für Zeit hatte, kann man für die Offense auch in den späteren Runden etwas unternehmen. Da Poe noch am Bord war, stellte sich die Frage Poe oder Worthy. Ich entschied mich für Poe, da er für mich eine ausgereiftere Technik besitzt.

26. Houston Texans (Red_7): Kendall Wright, WR, Baylor

Dass die Texans in Runde 1 einen WR picken, gilt als ausgemacht. Kommt Andre Johnson doch langsam in die Jahre, wo WR dazu neigen, plötzlich stark an Leistungsfähigkeit einzubüßen. Alshon Jeffery (South Carolina) war der Pick im ersten Mock Draft, er hat sich allerdings mit Strategie des Abtrainierens um an Schnelligkeit zuzulegen, einem limitierten Combine und einem durchwachsenen Pro Day aus der ersten Runde verabschiedet. Zur Wahl stehen also noch S. Hill (Georgia Tech), K. Wright (Baylor) und R. Randle (LSU). Randle und Hill verfügen zwar über das nötige Gardemaß für Receiver und sind mit einer starken Schnelligkeit gesegnet. Ich entscheide mich aber für das Multitalent Wright, da er auch aus dem Slot agieren kann und wenn er die Bedenken, was seine Verletzungsanfälligkeit angeht, ausräumt, jede Franchise nach vorne bringen würde.

27. New England Patriot (MoD): Chandler Jones, DE, Syracuse

Da meine Favoriten schon weg sind, bleibt nur Jones. Er hat vielleicht nicht die Größe, aber er ist effektiv und sehr schnell. Es gab einige Abgänge auf dieser Position, weshalb man handeln muss, dazu passt es, dass er noch zu haben ist!

28. Green Bay Packers (GForce): Nick Perry, DE/OLB, USC

Auch wenn die Offense es lange Zeit kaschieren konnte, war die 2012er Packers Defense ein Graus. Neben der ohnehin klammen Lauf-Defense, brach die Pass-Verteidigung komplett zusammen. Hier soll nun im Draft nachgebessert und für Entlastung gesorgt werden, indem man den Pass-Rush verstärkt. TT schnappt sich den besten verbleibenden OLB/DE Nick Perry(USC), der zukünftig mit Matthews für Furore sorgen soll.

29. Baltimore Ravens (NicoMadi): Jonathan Martin, OT, Stanford

Nicht nur für mich ist klar, dass bei dieser Defense in den ersten Runden etwas für die Offense getan werden muss. Da der sichere Pick für die Ravens, Peter Konz, schon weg ist, wählt man Jonathan Martin, der in Stanford Luck beschützt hat und dafür sorgte, dass er immer wieder sehr viel Zeit hatte. Er muss sicher noch einiges lernen, kann aber gleich starten und ist auf beiden Seiten einsetzbar. Als Alternative hätte ich noch OG Zeitler oder einen der starken WR gesehen. Bei den WR ist dieser Jahrgang aber ziemlich stark und man kann auch noch in den nächsten Runden zu Torrey Smith und Anquan Boldin eineweitere starke Anspielstation holen.

30. San Francisco 49ers (sf49er): Stephen Hill, WR, Georgia Tech

Die Niners haben in der Free Agency schon auf Ihr WR-Problem reagiert und das Duo Manningham/Moss verpflichtet. Nun wird noch Hill dazustoßen. Ein Rohdiamant, der das Potenzial zum Superstar hat. Mit seiner Schnelligkeit wird er die gegnerische Defense strecken, wodurch auch V. Davis mehr Platz für seine Routen haben wird. Sicher muss Hill noch viel lernen, aber Harbaugh wird ihn langsam heranführen. Außerdem hat er mit Moss den Lehrmeister überhaupt im Team!

31. New England Patriots (MoD): Harrison Smith, FS, Notre Dame

Wie gesagt - wir brauchen endlich wieder Defense! So ist klar, dass auch hier die Defense verstärkt werden muss (so wünsche ich das zumindest!). Da man eigentlich keinen weiteren Pass Rusher in Round 1 nehmen sollte, muss die Wahl auf einen Safety fallen, in dem Fall Smith. Er ist groß, schnell und kann vor allem das Spiel sehr gut lesen, sowie die gespielten Plays gut auseinander halten, heißt Run/Pass-Play Difference. Dazu kommen seine allgemein ausgeprägte Athletik und gute Hände für Interceptions.

32. New York Giants (midget): Coby Fleener, TE, Stanford

Ich bleib beim Pick unseres ersten Mocks im Februar. Auch wenn mit Martellus Bennett ein Routinier gesigned wurde, so fehlt es doch auf dieser Position an Kreativität. Gerade weil die Länge der Verletzung von Pascoe nicht absehbar ist. Fleener ist wohl der kompletteste Tight End im Draft und würde Eli eine Menge Optionen bescheren.

Teil I: Indianapolis Colts bis Miami Dolphins

Teil II: Carolina Panthers bis New York Jets

Teil III: Cincinnati Bengals bis Pittsburgh Steelers

Teil V: St. Louis Rams bis Carolina Panthers

Teil VI: Buffalo Bills bis New England Patriots

Teil VII: San Diego Chargers bis Pittsburgh Steelers

Teil VIII: Denver Broncos bis New York Giants

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung