NFL: Super-Bowl-Splitter

Ochocinco: Kopfhörer für alle

Von SPOX
Montag, 30.01.2012 | 14:01 Uhr
Chad Ochocinco steht zum ersten Mal in einem Super Bowl
© Getty
Advertisement
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Chad Ochocinco kauft Kopfhörer für 28.000 Dollar und schenkt jedem Teamkollegen ein Exemplar. Währenddessen werden die New England Patriots frenetisch von 25.000 Fans bei ihrem Abschied gefeiert. Auf Hawaii stellt Brandon Marshall derweil einen neuen Pro-Bowl-Rekord auf.

Forget about Dre: Wenn die New England Patriots ins Flugzeug nach Indianapolis steigen, wird vermutlich nicht viel miteinander gesprochen. Denn Receiver Chad Ochocinco hat jedem Spieler einen "Beats by Dre"-Kopfhörer gekauft.

Dafür hat er schlappe 28.000 Dollar ausgegeben. Warum macht Ochocinco das? Es ist ein Geschenk, weil er zum ersten Mal im Super Bowl steht. Am Freitag gab es übrigens von Tom Brady neue Schuhe für das gesamte Team.

25.000 Fans verabschieden die Patriots: Immer wieder wahnsinnig, wie die amerikanischen Fans hinter ihren Football-Teams stehen. 25.000 Menschen verabschiedeten ihre Patriots im Gillette Stadium, bevor sich New England auf die Reise nach Indianapolis zum Super Bowl gegen die New York Giants machte.

Blog Review zu den NFL-Championship-Games

Robert Kraft, Besitzer der Patriots, sprach sogar vom "wärmsten Abschied der Team-Geschichte". Quarterback Tom Brady: "Wir fahren mit einem Grund da runter. Wir geben unser bestes und hoffentlich können wir auf unserer Party am nächsten Wochenende noch mehr Leute begrüßen." Sollten die Patriots den Super Bowl gewinnen, steht das wohl außer Frage.

Windy Indy: Am kommenden Sonntag geht es heiß her in Indianapolis. Dann findet dort der Super Bowl statt. Doch unter welchen Bedingungen? Derzeit toben starke Winde mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 Stundenkilometern in der Hauptstadt des Bundesstaates Indiana.

Aus diesem Grund mussten auch zwei Zelte von der NFL-Experience-Messe abgebaut und die Leute evakuiert werden. Verletzt wurde allerdings niemand. Da kann man nur sagen: Zum Glück hat das Lucas Oil Stadium ein Dach.

Gronkowski fehlt erneut beim Patriots-Training: Zum zweiten Mal in Folge musste Rob Gronkowski das Training der New England Patriots absagen. Sein linker Knöchel macht noch immer Faxen. Ein Super-Bowl-Einsatz ist deswegen fraglich. Geht es nach seinem Vater, ist er aber fit für das große Spiel. Der geht nämlich davon aus, dass sein Sohnemann in Indianapolis auflaufen wird.

Eli Manning zeigt Mitgefühl: Giants-Quarterback Eli Manning äußert sich bei "ESPN" zu seinem kritisierten Kollegen Mark Sanchez von den Jets: "Sobald du Fehler machst und nicht mal etwas als Quarterback dafür kannst, stehst du in der Kritik. Ich habe immer gesagt, dass der Quarterback und Head Coach zu viel Kritik einstecken müssen, wenn es schlecht läuft, und zu sehr gefeiert werden, wenn es gut läuft."

Pro-Bowl-Rekord durch Marshall: Ach ja, Pro Bowl war am Wochenende ja auch noch. Das hat zwar eine Woche vor dem Super Bowl tradionell nur die Wenigsten interessiert, muss aber doch erwähnt werden. Die AFC setzte sich mit 59:41 gegen die Kollegen aus der NFC durch.

So weit, so gut, oder? Nein, denn Brandon Marshall sorgte mit vier Touchdowns für einen neuen Pro-Bowl-Rekord. "Du weißt nie, wann du wieder die Chance auf einen Pro Bowl hast. Ich wollte heute Vollgas geben, weil es mein letzter Pro Bowl sein könnte", so der Dolphins-Receiver nach der Partie. Natürlich wurde Marshall auch zum MVP der Partie gewählt.

Alle Super-Bowl-Sieger auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung