Suche...

NFL-Preseason

Panthers ernennen Newton zum Starter

Von SPOX
Freitag, 02.09.2011 | 12:57 Uhr
Cam Newton (r.) und Quarterback-Kollege Derek Anderson feiern einen Touchdown
© Getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 6
NFL
Patriots @ Jets
NFL
Dolphins @ Falcons (DELAYED)
MLB
Cubs @ Dodgers (Spiel 2)
NFL
Giants @ Broncos
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 3)
NFL
Colts @ Titans
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans

Die Carolina Panthers kassierten gegen Pittsburgh die dritte Niederlage der Preseason - und das, obwohl die Steelers unter anderem Ben Roethlisberger, Troy Polamalu und James Harrison schonten. Eine gute Leistung zeigte Rookie-Quarterback Cam Newton, der anschließend zum Panthers-Starter ernannt wurde. Die Philadelphia Eagles und New York Jets verloren beide einen Quarterback aufgrund von Verletzungen.

Carolina Panthers - Pittsburgh Steelers 17:33 (7:7, 7:13, 3:3, 0:10)

Carolina musste im vierten Preseason-Spiel die dritte Niederlage einstecken. Und das, obwohl Toppick Cam Newton (3/5, 25 Yards) auf den Rängen für reichlich Begeisterung sorgte: Er führte einen effizienten Drive an und warf einen Touchdownpass über 10 Yards auf Jeremy Shockey - den ersten seiner noch jungen Profikarriere.

Auf der Gegenseite stand Charlie Batch von Anfang an auf dem Feld und lieferte mit 6 von 8 angekommenden Pässen für 59 Yards sein Argument für den Backup-Posten hinter Starter Ben Roethlisberger. Konkurrent Dennis Dixon brachte zwar 11 Pässe (157 Yards) an den Mann, benötigte dafür aber auch 22 Versuche.

Nach Dixons Touchdownpass über 15 Yards setzte Weslye Saunders den Schlusspunkt zum 33:17 aus Steelers-Sicht. Neben Roethlisberger wurden auf Pittsburghs Seite einige weitere Starter geschont, darunter auch Troy Polamalu und James Harrison.

Newton offziell zum Starter ernannt

Ein Panther hatte nach der Niederlage trotzdem Grund zum strahlen: Cam Newton wurde zum Starting Quarterback für die kommende Saison ernannt. "Wir haben Cam nicht gedraftet, damit er der Heilsbringer ist", erklärte Head Coach Ron Rivera. "Wir haben ihn gedraftet, damit er dabei hilft, dieses Team zu führen."

Und auch der ehemalige Heisman-Trophy-Gewinner ist sich bewusst, dass trotz der guten Nachricht noch jede Menge Arbeit auf ihn wartet: "Nur weil mir diese Position jetzt gegeben wurde, ist es nicht vorbei. Ich kann mich nicht einfach zurücklehnen und sagen: 'Ich bin angekommen', denn wir haben noch einen weiten Weg vor uns... Ab jetzt zählt's."

Gegen Pittsburghs Ersatzspieler demonstrierte Newton seine Schnelligkeit und Stärke. Er führte sein Team über 71 Yards zum Touchdown und trug das Ei dabei selbst über 19 Yards. "Cam sah aus, als würde er sein bestes Football spielen", lobte auch Tackle Jordan Gross anschleißend seinen neuen Kollegen.

New York Jets - Philadelphia Eagles 14:24 (0:7, 7:7, 0:7, 7:3)

Die Jets erlebten gegen Philly einen bitteren Abend. Nicht nur, dass sie die zweite Preseason-Niederlage kassierten, sie verloren auch Greg McElroy. Der Rookie-Qaurterback, der den etatmäßigen Starter Mark Sanchez vertrag, musste im zweiten Viertel vom Platz, nachdem er sich am rechten Daumen verletzte.

"Wir werden es Freitag genauer untersuchen lassen", erklärte McElroy anschließend. "Hoffentlich wird des schnell verheilen, ich muss optimistisch bleiben".

Bei den Eagles bekleidete nicht Michael Vick, sondern Neuzugang Vince Young die Quarterbackposition - und wie: 15 von 23 Pässen brachte er zum Mitspieler, der Raumgewinn dabei betrug insgesamt 193 Yards. Zudem bereitete er mit einem Zuspiel über 16 Yards im ersten Viertel den Touchdown von Chad Hall vor.

Allerdings verletzte auch er sich im zweiten Viertel, als er sich das rechte Bein verdrehte. Mit 18 verbleibenden Sekunden auf der Uhr humpelte Young vom Feld und in die Kabine. Mike Kafka (7/11, 76 Yards) vertrat ihn in der zweiten Hälfte und leistete sich eine Interception.

Die weiteren Ergebnisse

Buffalo Bills - Detroit Lions 6:16 (0:7, 0:3, 0:3, 6:3)

Cincinnati Bengals - Indianapolis Colts 13:17 (0:3, 10:0, 0:0, 3:14)

Atlanta Falcons - Baltimore Ravens 7:21 (0:0, 0:3, 7:7, 0:11)

Miami Dolphins - Dallas Cowboys 17:3 (7:0, 0:3, 7:0, 3:0)

New England Patriots - New York Giants 17:18 (10:3, 7:0, 0:0, 0:15)

Washington Redskins - Tampa Bay Buccaneers 29:24 (7:0, 10:3, 3:10, 9:11)

Jacksonville Jaguars - St. Louis Rams 17:24 (0:7, 7:0, 3:7, 7:10)

Chicago Bears - Cleveland Browns 24:14 (10:0, 7:7, 0:0, 7:7)

Green Bay Packers - Kansas City Chiefs 20:19 (7:2, 0:14, 13:0, 0:3)

Minnesota Vikings - Houston Texans 28:0 (0:0, 7:0, 7:0, 14:0)

New Orleans Saints - Tennessee Titans 9:32 (0:5, 0:17, 0:3, 9:7)

Arizona Cardinals - Denver Broncos 26:7 (14:0, 6:0, 3:0, 3:7)

San Diego Chargers - San Francisco 49ers 17:20 (0:14, 7:0, 3:3, 7:3)

Der Spielplan der neuen NFL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung