Suche...

Der skandalöse Weg des Top-Picks Cam Newton

Das Preisschild auf der Stirn

Von Walandi Tsantiridis
Dienstag, 06.09.2011 | 12:57 Uhr
Quarterback Cameron Newton wurde als erster Pick im NFL Draft von den Carolina Panthers gewählt
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Cameron Newton weist mit dem Gewinn der College-Meisterschaft, der Heisman Trophy und der Wahl als erster Pick im NFL Draft sportlich eine Bilderbuchkarriere auf. Privat ist sein Weg von Skandalen gepflastert - mittendrin sein Vater Cecil Newton Sr.

Tatort Nr. 1 - University of Florida, 21. November 2008 14:25 Uhr: Lautes Klopfen auf dem Uni-Campus an der Tür der Studentenbude von Cameron Newton. Zwei Polizisten werfen dem Studenten vor, am 16. Oktober 2008 den Laptop eines Kommilitonen geklaut zu haben.

Mit diesen Vorwürfen konfrontiert, verlangt er, seinen Anwalt anzurufen, und schickt die Beamten aus seinem Zimmer. Kurzerhand wirft der Verdächtige das Beweisstück aus dem Fenster des dritten Stocks. Unnötig zu erwähnen, dass Cam Newton dadurch den Verdacht auf sich erhärtete.

Die Strafe folgte auf den Fuß: Verhaftung wegen Einbruchs, Diebstahls und Behinderung der Justiz. Newton behauptete, den Laptop von einem Mann angeboten bekommen zu haben, der ihm das Gerät aus dessen Kofferraum für 120 US-Dollar verkaufte.

"Es war zu schön, um wahr zu sein", sagt er über die Transaktion. "Es war wirklich eine dumme Aktion." Im Dezember 2009 wurde Newton von den Vorwürfen freigesprochen, als er sich einer sozialen Gruppentherapie für Ersttäter unterzog. Ein verhältnismäßig einfacher Ausstieg aus dieser Zwickmühle. Dieses Szenario sollte einige Parallelen aus Cam Newtons Privatleben aufzeigen: eine Mischung aus Naivität, Kurzschlussreaktion und milder Strafe.

Tatort Nr. 2 - University of Florida, Guttenberg auf amerikanisch: Nach diesem Vorfall wurde Newton aus dem Team der Florida Gators suspendiert. Dass seine Kommilitonen ihn von nun an auf dem Campus argwöhnisch unter die Lupe nahmen, machte die Situation für Newton nicht angenehmer. Dennoch lief er munter ins nächste Fettnäpfchen.

Unter seinem Namen gab er eine fremde Studienarbeit ab. Als dies ans Licht kam und Newton eine zweite Arbeit einreichen sollte, gab der Star-Quarterback ein Plagiat aus dem Internet ab.

Einem Rauswurf kam er durch einen Wechsel auf das Blinn College nach Texas kurz vor der Anhörung vor dem College-Komitee zuvor.

Ruhephase - Blinn College, Texas, Januar 2009: Hier begnügte sich Newton zunächst mit einer einfachen Einzimmer-Bude auf dem Campus. Um seine Führungsqualitäten auf dem Football-Feld zu wecken, gab ihm sein neuer Coach Brad Franchione die Lektüre "Leadership is an art" mit auf den Weg. Ohne Fernseher auf dem Zimmer war der junge Student förmlich gezwungen, Max DePrees' Buch zu lesen.

"Das Buch hat mir eine Menge der kleinen Dinge beigebracht, zum Beispiel immer eine Uhr dabei zu haben, immer fest die Hand zu schütteln, dem Gegenüber immer in die Augen zu sehen, wenn man mit ihm redet", meint der aktuelle Quarterback der Panthers rückblickend.

"Ich hatte nichts anderes zu tun, also las ich viel." Newton machte einen Reifeprozess durch. "Blinn war wie ein Reha-Zentrum für Cam. Das war seine Wiedergeburt", stellte sein Vater Cecil Newton Sr. fest, der nun mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit rückte. Er setzte buchstäblich seinem Sohn ein Preisschild für dessen zukünftige Dienste auf dem Football-Feld auf die Stirn.

Tatort Nr. 3 - Auburn University, Alabama, Januar 2010: Nach einem Jahr wechselte Cam Newton erneut das College. Zwischen Auburn und Mississippi State entfachte ein Konkurrenzkampf um das Quarterback-Talent. Die Umstände, die ihn schlussendlich nach Auburn führten, leiteten einen der größten Skandale in der NCAA-Geschichte ein.

Was ist bekannt? Newtons Vater Cecil Sr. wurde vorgeworfen, Mississippi State die Dienste seines Sohnes für 200.000 US-Dollar angeboten zu haben. Cam Newtons Anwalt George Lawson verlautbarte in einer Fernsehsendung, dass er zu "einer Million Prozent" davon überzeugt sei, dass der Spieler kein Geld für einen Wechsel nach Auburn kassiert habe.

Laut Reglement des NCAA - National Collegiate Athletic Association - ist "die Anforderung einer Geldsumme oder sonstiger Zuschüsse eines zukünftigen studentischen Athleten oder einer anderen Person in dessen Namen für dessen Dienste untersagt". Zwei unabhängige Quellen von Mississippi State behaupteten jedoch, dass Vater Newton eine sechsstellige Summe ausgehandelt habe, damit sein Sohn zu Mississippi wechseln solle.

Bei diesen Personen soll es sich dem Vernehmen nach entweder um Assistenztrainer von Mississippi State oder um zwei Personen ohne offizielle Lizenz für Spielerverhandlungen gehandelt haben. In letzterem Fall hätte sich jedoch das College selbst bei Meldung strafbar gemacht.

Weitere Vorwürfe machten die Runde, dass über den ehemaligen Mississippi-State-Spieler Kenny Rodgers ein Angebot über Newtons Dienste in Höhe von 180.000 US-Dollar für einen Wechsel zu den Mississippi State Bulldogs abgegeben wurde. Erneut wurde eine Fernsehsendung als Plattform für diese Posse genutzt.

Rodgers erklärte - mit telefonischer Rückendeckung seines Anwalts - , dass er sich zu Verhandlungen über Cam Newton mit dem Trainerstab von Mississippi State getroffen habe. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bewies in diesem Fall, dass auch der Absurdität keine Grenzen gesetzt werden. Das FBI schaltete sich in die Ermittlungen ein und verhörte Ex-Mississippi-Spieler John Bond, der ähnliche Vorwürfe in Richtung Newton äußerte.

Was ist der konkrete Verdacht? Die NCAA untersuchte verdächtige Zahlungen an die Kirche Holy Zion Center of Deliverance, wo Cecil Newton Sr. Pfarrer ist. Nachdem die Stadt Newnan in Georgia ursprünglich eine Abrissverfügung für das Gebäude ausgegeben hatte, starteten kurz nach dem vermeintlichen Zahlungseingang der kolportierten Summe unerwartet Renovierungsarbeiten an besagter Kirche.

Die Konsequenz: Am 1. Dezember 2010 wurde Cam Newton vom Spielbetrieb suspendiert. Der Quarterback der Auburn Tigers wurde jedoch bereits einen Tag später wieder für spielberechtigt erklärt. Es wurde entschieden, dass Newtons Vater in Unkenntnis seines Sohnes gehandelt habe.

Wie abgesprochen stand Cam Newton somit kurzfristig für das SEC Championship Game zur Verfügung, bei dem er sein Team zu einem ungefährdeten Sieg führte. Aufgrund seiner Rehabilitierung durfte er auch zur Wahl für die Heisman Trophy stehen. Diese Wahl für den besten College-Football-Spieler konnte Cam Newton überlegen für sich entscheiden.

Während der Zeremonie richtete er sich an seine Eltern: "Danke für alles, was ihr für mich getan habt." Aufgrund seiner dubiosen Verwicklungen durfte der Vater jedoch nicht an der Verleihung teilnehmen.

So wandte sich der frisch gebackene Heisman-Trophy-Sieger explizit an Cecil Newton Sr.: "An meinen Vater, ich liebe dich so sehr" - so als ob die Skandale der nahen Vergangenheit nicht die US-Gazetten gefüllt hätten.

Schauplatz der Zukunft NFL, April 2011: Nach der Auszeichnung mit der Heisman Trophy und der College-Meisterschaft ist die Wahl an erster Stelle im diesjährigen NFL Draft der nächste große Karriereschritt. Seitdem ist es verhältnismäßig ruhig im Umfeld von Newton geblieben.

Bleibt abzuwarten, ob der Zyklus des Ausnahmespielers auch in der Profiliga einen ähnlichen Aufruhr außerhalb des Football-Felds einläuten wird. Zumindest auf dem Feld ruhen die Hoffnungen seines neuen Teams auf ihm. Die Carolina Panthers ernannten ihn während der Preseason zum Starting Quarterback. Sportlich geht somit der Weg von Cam Newton weiter steil bergauf.

Der Spielplan der neuen NFL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung