Suche...

News & Gerüchte

Chad Ochocinco will bei Fan einziehen

Von SPOX
Donnerstag, 11.08.2011 | 11:40 Uhr
Patriots-Neuzugang Chad Ochocinco will die lästige Haussuche auf eigenwillige Art lösen
© Getty
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 11
NFL
Live
Rams @ Vikings (DELAYED)
NFL
Eagles @ Cowboys
NFL
Falcons @ Seahawks
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
49ers @ Bears
NFL
RedZone -
Week 13

Auch wenn er angekündigt hat, ab sofort deutlich ruhiger zu werden: Ganz ohne verrückte Aktionen kommt Chad Ochocinco auch bei den New England Patrios nicht aus. Seine neueste Idee: Er will bei einem Fan einziehen - vorausgesetzt, der verfügt über das nötige Equipment. Sein Teamkollege Logan Mankins verlängerte derweil um sechs Jahre, die Philadelphia Eagles holen Steve Smith und Chris Johnson streikt weiter.

Zocken mit Ochocinco: New Englands Neuzugang Chad Ochocinco plant, die Wohnungssuche in New England auf unübliche Art zu lösen. "Ich werde etwas Ungewöhnliches machen und während der ersten zwei, drei Wochen der Saison bei einem Fan wohnen", erklärte der Wide Receiver: "Das dürfte Spaß machen, bis ich mich eingewöhnt habe."

Wer der oder die Glückliche sein wird, weiß Ocho allerdings noch nicht. "Derjenige muss Internet und eine X-Box besitzen. Das ist das Wichtigste", stellte er derweil klar.

Weiterhin äußerte er sich sehr positiv zur Arbeit mit den Patriots-Trainern und erklärte, sich in der neuen Uniform schon sehr wohl zu fühlen. Auf die Frage, wie das Zusammenspiel mit Quarterback Tom Brady laufe, antwortete er derweil ungewohnt wortkarg mit "cool".

Mankins lebenslang in Neuengland: Und noch eine gute Nachricht für alle Patriots-Fans: Als Teambesitzer Robert Kraft am Mittwoch erklärte, Logan Mankins werde bald einen neuen Vertrag unterschreiben und hoffentlich lebenslang bei den Pats bleiben, hatte er nicht übertrieben.

Wie "ESPN"-Experte Adam Schefter aus gut unterrichteter Quelle erfuhr, hat der Guard mittlerweile einen neuen Sechs-Jahres-Vertrag unterschrieben. Mankins, der 2010 ein All-Pro war, hätte in der kommenden Saison 10,1 Millionen Dollar verdient, entschied sich stattdessen aber für die Sicherheit eines langfristigen Kontrakts.

In der Vorsaison hatten die Patriots ihm noch ein Angebot über ein Jahr und 3,26 Millionen angeboten, woraufhin Mankins dem Team bis zum achten Spiel der Spielzeit fern geblieben war.

Eagles holen Smith: Bei den Eagles geht das Aufrüsten für die neue Saison weiter. Nachdem in den vergangenen beiden Wochen bereits Dominique Rodgers-Cromartie, Nnamdi Asomugha, Jason Babin, Vince Young und Ronnie Brown nach Phildadelphia wechselten, hat der Klub nun mit Steve Smith den sechsten Pro Bowler verpflichtet.

Der Wide Receiver spielte von 2007 bis 2010 für die New York Giants und sammelte in der Zeit 220 Receptions für 2386 Yards und 11 Touchdowns. Smith, der in der vergangenen Saison aufgrund einer Verletzung am linken Knie nur neun Partien bestreiten konnte, erhält in Philly einen Ein-Jahres-Vertrag.

Trash-Talker tritt zurück: Die NFL verliert einen ihrer größten Trash-Talker. Channing Crowder erklärte gegenüber "WQAM Radio", dass er seine Karriere beendet. "Ich weiß, dass ich noch Football spielen kann, aber ich habe entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen."

Der 27-jährige Linebacker wurde vor knapp zwei Wochen von den Miami Dolphis entlassen, für die er zuvor sechs Jahre lang aktiv war. "Ich werde kein Comeback machen", versicherte Crowder, der zudem verriet, nach seiner Entlassung bei den New England Patriots vorgespielt zu haben.

Johnson streikt weiter: Um eine Saison im Hinblick auf die Free Agency angerechnet zu bekommen, hätte Chris Johnson sich bis zur Deadline am Dienstag bei seinem Team, den Tennessee Titans, melden müssen. Das war dem Running Back aber wohl relativ egal, denn er blieb weiterhin fern.

Anstatt auf die Free Agency zu bauen, will Johnson das Team dazu bringen, ihm einen lukrativen langfristigen Vertrag anzubieten. Bereits 2010 erklärte er, 30 Millionen US-Dollar garantiert haben zu wollen.

Die Titans stellten derweil klar, bereit zu Vertragsgesprächen zu sein. Dafür müsse Johnson, der noch zwei Jahre an Tennessee gebunden ist, sich aber zunächst zurück melden.

Drogentests ausgeweitet: Die NFL hat angekündigt, in Zukunft Drogentests an den Spieltagen durchzuführen. Dies sei bislang aus logistischen Gründen nicht der Fall gewesen, erklärte der Senior-Vizepräsident der Liga, Adolpho Birch, am Dienstag. Das neue Testverfahren soll die Klubs nicht sonderlich bei ihrer Arbeit stören und die üblichen Abläufe an Spieltagen respektieren.

Die NFL und die Spielervereinigung hatten sich im Rahmen des neuen Zehn-Jahres-Vertrags auf diese Regelung geeinigt. Dabei sollen die Profis lediglich auf leistungssteigernde Mittel untersucht werden, nicht auf sogenannte Freizeitdrogen.

Quarterback-Wechsel bei den Jaguars: Jacksonville muss vor dem Preseason-Opener gegen die Patriots auf der Quarterback-Position umdisponieren. Der etatmäßige Starter David Garrard verletzte sich am Dienstag im Training am Rücken und wird geschont, für ihn steht der im April an zehnter Stelle gedraftete Blaine Gabbert in der Anfangsformation.

Als Backup wurde zudem Todd Bouman verpflichtet. Der mittlerweile 39-jährige Veteran heuerte bereits zum siebten Mal in den vergangenen fünf Jahren bei der Franchise aus Florida an und hatte sich zwischenzeitlich schon vom Football-Sport zurück gezogen, um seinem Vater auf der Farm in Minnesota zu helfen.

Der Spielplan der NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung