Suche...

Vick führt die Eagles zum Sieg

Von SPOX
Freitag, 03.12.2010 | 08:46 Uhr
Michael Vick läuft und läuft. Auch gegen Houston gelang dem Quarterback ein Rushing-Touchdown
© Getty
Advertisement
NFL
Patriots @ Dolphins
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16

Die Philadelphia Eagles haben den 13. Spieltag mit einem 34:24-Heimsieg gegen die Houston Texans eröffnet. Nachdem die Hausherren eine frühe Führung verspielt hatten, drehte Quarterback Michael Vick auf.

Philadelphia Eagles (8-4) - Houston Texans (5-7) 34:24 (7:3, 13:7, 0:14, 14:0)

Nachdem Michael Vick in der Vorwoche seinen erste schmerzhafte Niederlage einstecken musste, wenn er in einer Partie durchspielen konnte, wollte der Quarterback diese Erfahrung in der Woche drauf nicht gleich wieder machen.

Und so stemmte sich Vick mit aller Macht gegen die drohende Pleite, nachdem sein Team eine Führung hergab und im letzten Viertel plötzlich mit 20:24 hinten lag. Der MVP-Kandidat wurde von Houstons D-Line den ganzen Abend über das Feld gejagt und immer wieder zu Boden gebracht, aber er stand immer wieder auf.

Und in der Schlussphase zeigte er eine große Aktion nach der anderen. Mit einem Touchdown-Run über 2 Yards brachte er Philly wieder in Führung, vier Minuten vor Schluss sorgte er mit seinem Pass auf Owen Schmitt für die Entscheidung.

Am Ende stand Vick bei 22 von 33 Pässen, 302 Yards, 2 Passing-Touchdowns und einem Rushing-Touchdown. Einziger Makel: Zum zweiten Mal hintereinander unterlief ihm eine Interception.

In der ersten Hälfte hatte übrigens Running Back LeSean McCoy zweimal gepunktet: Einmal nach kurzem Pass von Vick, einmal per 4-Yards-Run.

Für Houston war wie jede Woche die Offensive nicht das Problem. Quarterback Matt Schaub verlor zwar einen Ball, war mit 337 Yards und 2 Touchdown-Pässen auf Arian Foster und Jacoby Jones aber dennoch ein starker Spielmacher.

Star-Wide-Receiver Andre Johnson kam auf 6 Receptions und 149 Yards.

Trotzdem stehen die Texans mit nun sieben Niederlagen vor dem Aus im Kampf um die Playoffs. Denn in der ausgeglichenen AFC South haben die Texaner mit den Jacksoville Jaguars (6-5) und vor allem den Indianapolis Colts (6-5) große Konkurrenz, auch die Tennessee Titans glauben noch an ihre Chance.

Besser als für Houston sieht es für Philadelphia aus. Die Eagles übernahmen mit ihrem achten Sieg vorerst die alleinige Führung in der NFC East, am Sonntag können die New York Giants im Heimspiel gegen die Washington Redskins aber nachlegen.

NFL: Der 13. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung