Thursday Night Game: Pittsburgh besiegt Carolina

Lockerer kann ein Pflichtsieg kaum sein

Von SPOX
Freitag, 24.12.2010 | 10:21 Uhr
Panthers-Quarterback Jimmy Clausen stand gegen die Steelers-Defense auf verlorenem Posten
© Getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Die Pittsburgh Steelers lösen ihre Pflichtaufgabe gegen die miesen Carolina Panthers ohne Probleme und stehen dicht vor dem Titel in der AFC North. Ben Roethlisberger ist der Mann des Abends.

Pittsburgh Steelers (11-4) - Carolina Panthers (2-13) 27:3 (3:0, 17:0, 7:0, 0:3)

Es gibt Spiele, die braucht man eigentlich gar nicht spielen, weil der Ausgang so klar ist. Und es gibt Duelle, die sind einfach nicht fair. Ein Beispiel: Jimmy Clausen gegen die Steelers-Defense. Der Rookie-Quarterback macht ohnehin eine absolute Horror-Saison durch - und jetzt musste er zu allem Überfluss auch noch auswärts in Pittsburgh ran.

Er hatte zwar Glück, dass die Steelers ihren angeschlagenen Superstar-Safety Troy Polamalu angesichts des Gegners erneut schonten, aber trotzdem konnte es für Clausen nur in die Hose gehen. Und es ging in die Hose. Clausens Abend: 10/23 für mickrige 72 Yards, 1 Interception, 4 Mal gesacked worden. Bitter. Noch bitterer wird es für Clausen wohl nach der Saison.

Panthers haben First Pick fast sicher

Es scheint unvorstellbar, dass Carolina in Zukunft auf den ehemaligen Notre-Dame-Star setzt. Die Panthers müssen nur noch ihr letztes Spiel in Atlanta velieren, das sollten sie schaffen, dann haben sie den First Pick im 2011er-Draft sicher. Und könnten damit womöglich ihren Quarterback der Zukunft draften - Andrew Luck wäre die wahrscheinlichste Wahl.

Quarterback-Sorgen kennt man in Pittsburgh nicht, zumindest nicht sportlicher Natur. Ben Roethlisberger (22/32, 320 YDS, 1 TD, 1 Rushing-TD) gehört zu den Besten seines Fachs und spielt weiter eine ganz starke Saison.

Gegen Carolina warf Big Ben einen überragenden 43-Yard-TD-Pass auf Mike Wallace und erlief einen weiteren Touchdown gleich selbst. Den dritten Steelers-Touchdown erzielte Rashard Mendenhall mit einem 1-Yard-Run.

Kicker Shaun Suisham steuerte zwei Chip-Shot-Field-Goals zum Erfolg bei, verfehlte aber auch einmal aus 41 Yards. Es war Suishams erster Patzer, seit er in Pittsburgh während der Saison Jeff Reed ersetzte.

Steelers vor AFC-North-Title

Mit dem lockeren Pflichtsieg machten die Steelers einen weiteren Schritt in Richtung AFC-North-Title. Sollte Baltimore in Cleveland verlieren, hätte Pittsburgh die Division und ein Bye in der ersten Playoff-Runde bereits vor dem letzten Spieltag sicher.

Sollten die Ravens bei den Browns gewinnen, könnten die Steelers mit einem Sieg in Cleveland am letzten Spieltag ebenfalls alles klar machen.

"Wenn du ein Freilos hast, bist du schon mal näher am Super Bowl dran. In den Playoffs kann alles passieren, deshalb willst du immer so wenige Spiele wie möglich machen müssen", sagte Steelers-Nose-Tackle Casey Hampton.

NFL: Der 16. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung