Suche...

Zwischen All-Star und Tal der Tränen

Donnerstag, 12.10.2017 | 13:05 Uhr
John Wall, Dennis Schröder
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die NBA-Saison steht vor der Tür - Zeit also für die alljährlichen Division Previews! Wir stellen sämtliche Teams vor, blicken auf den jeweiligen Best und Worst Case und wagen eine Prognose. Heute: Die Southeast Division.

Atlanta Hawks

Point Guard: Dennis Schröder, Malcolm Delaney, Quinn Cook

Shooting Guard: Kent Bazemore, Marco Belinelli, Tyler Dorsey, Nicolas Brussino

Small Forward: Taurean Prince, DeAndre' Bembry

Power Forward: Ersan Ilyasova, John Collins, Luke Babbitt

Center: Dewayne Dedmon, Miles Plumlee, Mike Muscala

Best Case

Die jungen Spieler machen Spaß. John Collins stellt sich als Draft-Steal heraus, der No.19-Pick nimmt Ersan Ilyasova den Starting Spot auf der Vier schnell ab und etabliert sich als Eckpfeiler der Zukunft. Auf dem Flügel bestätigt Taurean Prince seine guten Leistungen aus den Playoffs und der Preseason und lässt sich beim Wurf ein wenig von Marco Belinelli unter die Arme greifen. Ebenso wie Dennis Schröder hebt er den Distanzwurf auf knapp 40 Prozent an und wird damit der 3-and-D-Spieler, der Kent Bazemore eigentlich sein sollte.

Für Schröder verläuft das Jahr individuell sehr gut. Der Deutsche hebt abermals seine Statistiken an und minimiert die Ballverluste - zudem tritt er auch in Atlanta mehr und mehr als Leader auf. Die Hawks gewinnen zwar nicht viele Spiele, seine Leistungen werden dennoch mit einer Einladung als Reservist zum All-Star Game honoriert. Die Harmonie bei Lobs mit Dewayne Dedmon führt zu etlichen Auftritten im SportsCenter.

Nachdem die Playoffs erwartungsgemäß deutlich verpasst werden, haben die Hawks Glück in der Lottery und erhalten einen Top-3-Pick. In der Free Agency werden Fehlentscheidungen a la Dwight Howard vermieden, die Entwicklung der Hawks zeigt wieder klar in die richtige Richtung.

Worst Case

Nachdem sämtliche Veteranen das Team verlassen haben, verlangt Schröder von den jüngeren Spielern, dass sie ihn mit "Herr Schröder" ansprechen und Loyalität zur FlexGang bekennen. Das ärgert Mike Budenholzer, der allerdings ohnehin Probleme hat, sein Team noch zu erreichen.

Da die Hawks nur für die Lottery spielen, halsen sie sich während der Saison noch weitere auslaufende Verträge mieser Spieler mit Trades auf, die vielversprechenden Talente Prince, Collins, Tyler Dorsey und DeAndre' Bembry verschwinden hinter Belinelli, Ilyasova und Co. in der Rotation. Schröder legt dabei zwar gute Zahlen auf, Anerkennung bringt ihm das aber kaum ein, zumal die Hawks so dysfunktional wirken, als wäre Howard immer noch bei ihnen angestellt.

Trotz des letzten Platzes in der gesamten NBA erhält Atlanta nur den No.4-Pick. Die auslaufenden Verträge von Belinelli, Ilyasova und Luke Babbitt werden langfristig und lukrativ verlängert.

Prognose: 5. Platz in der Southeast Division.

Seite 1: Atlanta Hawks

Seite 2: Charlotte Hornets

Seite 3: Miami Heat

Seite 4: Orlando Magic

Seite 5: Washington Wizards

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung