Suche...

NBA-Preview: Best Case/Worst Case für die Teams der Atlantic Division

Was soll da schon schiefgehen?

Freitag, 06.10.2017 | 12:00 Uhr
Ist Kyrie Irving bei den Boston Celtics ein Franchise Player?
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die NBA-Saison steht vor der Tür - Zeit also für die alljährlichen Division Previews! Wir stellen sämtliche Teams vor, blicken auf den jeweiligen Best und Worst Case und wagen eine Prognose. Heute: Die Atlantic Division.

Boston Celtics

Point Guard: Kyrie Irving, Terry Rozier, Shane Larkin

Shooting Guard: Jaylen Brown, Marcus Smart

Small Forward: Gordon Hayward, Jayson Tatum, Semi Ojeleye, Abdel Nader

Power Forward: Marcus Morris, Guerschon Yabusele, Daniel Theis

Center: Al Horford, Aron Baynes

Best Case:

Die Neuzugänge schlagen in Beantown voll ein, Gordon Hayward blüht unter seinem alten College-Coach Brad Stevens noch einmal auf und Kyrie Irving zeigt, dass er tatsächlich aus dem Schatten von LeBron James heraustreten kann. Er entpuppt sich als echter Franchise Player und blüht in einem System auf, das mehr auf Ball Movement beruht als die Systeme seines bisherigen Teams.

Auch das restliche Team findet gut zusammen, die jungen Talente Jaylen Brown und Jayson Tatum machen die Abgänge von Jae Crowder und Avery Bradley vergessen, während Marcus Morris, Aron Baynes und Daniel Theis die eklatante Schwäche beim Rebound beheben. Die Celtics sind tief und können auf unterschiedliche Gegner mit völlig unterschiedlichem Game-Plan reagieren.

Während die Cavaliers mehr mit sich selbst beschäftigt sind und in der Regular Season teilweise eine ruhige Kugel schieben, geben die Celtics Gas und sichern sich erneut Platz 1 in der Eastern Conference. Diesmal reicht es dann tatsächlich auch, um LeBron in den Conference Finals an den Rand der Niederlage zu bekommen - oder ihn vielleicht sogar zu besiegen.

Worst Case:

Brown und Tatum sind noch nicht bereit, wichtige Teile der Rotation zu sein, dadurch fehlt es den Celtics aber an Tiefe auf dem Flügel. Auch Theis und Guerschon Yabusele werden mit einem höheren Niveau konfrontiert und krachen erst einmal in die Mauer. Die Celtics haben zu viele junge Spieler im Kader, die sich an das NBA-Niveau erstmal gewöhnen müssen.

Die größte Gefahr jedoch ist Irving: Schon relativ früh zeigt sich, dass Kyrie einfach kein Playmaker ist und nicht den "Extra-Gang" hat, auf den die Celtics so gehofft hatten. Regelmäßig bremst er die Offense aus, womit er auch die anderen Spieler nach und nach frustriert. Auch sein Auftreten in der Defense hilft nicht bei der generellen Stimmung im Team.

Die Celtics sind so gut besetzt, dass sie die Top 5 im Osten wohl relativ sicher erreichen werden. Angesichts mieser Teamchemie ist jedoch bereits in der ersten Playoff-Runde Schluss. Isaiah Thomas wird mit den Cavs Meister und Markelle Fultz Rookie des Jahres.

Prognose: 1. Platz in der Atlantic Division.

Seite 1: Boston Celtics

Seite 2: Brooklyn Nets

Seite 3: New York Knicks

Seite 4: Philadelphia 76ers

Seite 5: Toronto Raptors

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung