NBA Preview: Southeast Division

Die Versammlung der Halbstarken

Von Thorben Rybarczik
Freitag, 23.10.2015 | 15:25 Uhr
Haben die Heat um Dwyane Wade (l.) ein weiteres Mal das Nachsehen gegenüber den Hawks?
© getty
Advertisement
MLB
Live
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

In der Southeast Division tummelt sich jede Menge Talent, für den Contender-Status reicht es allerdings nur mit Abstrichen. Die Hawks wollen an zuletzt erzielte Erfolge anknüpfen, verloren aber einen Schlüsselspieler. Die Wizards warten auf 2016, die Magic auf die Entfaltung ihres Talents. Außerdem: Neu ausgerichtete Hornets sowie die Wiederauferstehung der Heat.

Atlanta Hawks

POINT GUARD: Jeff Teague, Dennis Schröder, Shelvin Mack

SHOOTING GUARD: Thabo Sefolosha, Tim Hardaway Jr., Justin Holiday

SMALL FORWARD: Kyle Korver, Kent Bazemore

POWER FORWARD: Paul Millsap, Mike Scott, Mike Muscala

CENTER: Al Horford, Tiago Splitter, Walter Tavares

Alle Spiele live! Teste jetzt kostenlos den LEAGUE PASS

Darum wird die Saison ein Erfolg: Paul Millsap hat für drei weitere Jahre unterschrieben. Er ist einer der offensiv vielseitigsten Forwards der Liga, um ihn herum kann Mike Budenholzer sein gewohntes Angriffsspiel aufziehen. Die Hawks können somit an die starke letzte Saison anschließen und brauchen keine Neu-Orientierung - gerade deshalb wird es schon im November Siege hageln. Das Team ist eingespielt.

Mit Jeff Teague und Dennis Schröder stehen zwei Point Guards im Kader, die entweder schon zur erweiterten Elite gehören oder dort noch hinkommen wollen. Sollte Schröder an seiner Defense arbeiten, ist auch eine Aufstellung mit beiden zusammen möglich, mit Scharfschütze Kyle Korver auf der Drei. Diese Mischung aus Speed, Shooting und Lowpost-Arbeit (Al Horford gibt es schließlich auch noch) ist unwiderstehlich - vor allem im auf Ball-Movement ausgelegten System Budeholzers.

Mit der Verpflichtung von Tiago Splitter wurde zudem ein entscheidender Schritt in der Big-Man-Rotation getätigt. In der defensiven Reboundrate landete man zuletzt auf Rang 22, am offensiven Brett sogar auf dem letzten Platz. Der 2,11 Meter große Splitter könnte die Lösung für dieses Problem sein.

Von Bedeutung ist auch die Rückkehr von Thabo Sefolosha, der nach dem Abgang DeMarre Carrolls der beste Flügelverteidiger der Hawks ist. Mit Kent Bazemore besitzt er zudem einen soliden Backup, auch wenn beide im Angriffsspiel mehr als nur eingeschränkt sind. Für das Gegenteil steht Tim Hardaway Jr., der aus New York kam und das ohnehin schon starke Spacing der Hawks von der Bank aus aufrechterhalten soll.

Dennis Schröder: Zurück in der Heimat

Darum wird die Saison ein Misserfolg: DeMarre Carroll mischt künftig in Toronto die gegnerischen Flügel auf. In der Defense gehörte Carroll zu den Besten und trug mit seiner Athletik sowie einem soliden Shooting auch im Angriff einen nicht unerheblichen Teil zum Erfolg bei. Um es in Zahlen auszudrücken: Offensiv- sowie Defensiv-Rating fielen um mehr als drei Punkte, wenn der Small Forward nicht auf dem Parkett stand.

Mit dem angesprochenen Sefolosha können die Hawks zwar nicht viel falsch machen, doch ein gleichwertiger Ersatz ist der Schweizer bei Weitem nicht. Zudem haben die Playoffs gezeigt, wie abhängig Atlanta von der Trefferquote von Downtown ist. In der regulären Saison versenkte das Team 38 Prozent der Dreierversuche (Platz 2), während es in den Eastern Conference Finals nur 23 Prozent waren. Ein erschreckend deutlicher Sweep war die Folge - Verletzungen hin und her.

Dieses Defizit wird sich inzwischen rumgesprochen haben und ausgenutzt werden, zumal die Hawks den Status als Underdog los sind und sie somit eine andere Intensität erwartet als in der letzten Regular Season. Unter diesen Umständen wird es schwierig werden, wieder im Konzert der ganz Großen mitzumischen.

Prognose: 2. Platz in der Southeast Division.

Seite 1: Atlanta Hawks

Seite 2: Charlotte Hornets

Seite 3: Miami Heat

Seite 4: Orlando Magic

Seite 5: Washington Wizards

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung