Suche...

Dallas Mavericks - Boston Celtics 94:89

Eiskalte Mavs verderben Celtics-Feier

Von Martin Gödderz
Dienstag, 18.03.2014 | 04:45 Uhr
Dirk Nowitzki (r.) traf zwar nicht viele seiner Würfe, war aber trotzdem Top-Scorer der Mavs
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

St. Patrick's Day in den Vereinigten Staaten! Das ist natürlich insbesondere für die Boston Celtics (22-46) ein ganz besonderer Tag. In speziellen Sleeve-Jerseys traten sie in Dallas an, mussten sich den Dallas Mavericks (41-27) aber mit 94:89 (BOXSCORE) geschlagen geben. Während Jeff Green einen Tag nach seinem 39-Punkte-Spiel enttäuscht, glänzt bei den Mavs Devin Harris.

Auch wenn Dirk Nowitzki einige Probleme mit seinem Wurf aus dem Feld hatte (6/17 FG), war der Deutsche einmal mehr der beste Punktesammler aufseiten der Dallas Mavericks. 19 Punkte holte der Power Forward, dazu 6 Rebounds. Insgesamt kamen fünf Mavs in den zweistelligen Punktebereich.

Monta Ellis machte 17 Punkte (dazu 7 Rebounds, 4 Assists, 5 Turnover), Shawn Marion kam auf 11 Punkte und 6 Rebounds. Von der Bank kommend machten Brandan Wright (10 Punkte, 5/5 FG) und Devin Harris (12 Punkte, 6 Assists, 2 Steals) bärenstarke Spiele und glänzten insbesondere in Kombination.

Bei den Celtics sprang Jerryd Bayless für den geschonten Rajon Rondo ein. Der Ersatz-Aufbau war am Ende mit 19 Punkten Top-Scorer bei Boston, zudem verteilte er 6 Assists. Aus der Starting Five kam sonst nur Avery Bradley (11 Punkte, 5/14 FG, 3 Steals) in den zweistelligen Punktebereich.

Jeff Green dagegen enttäuschte und kam lediglich auf 5 Punkte (2/12 FG) und 9 Rebounds. Jared Sullinger (13 Punkte, 9 Rebounds) und Kelly Olynyk (16 Punkte, 9 Rebounds) unterstützten das Team von der Bank kommend.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Die Reaktionen

Rick Carlisle (Trainer Mavericks): "Sie sind immer wieder zurückgekommen. Sie haben eben ein paar junge, aggressive Jungs, die richtig hungrig sind und ihre Würfe getroffen haben."

Dirk Nowitzki (Mavericks): "Dieser Pass im letzten Viertel von Devin Harris, der war richtig groß. Ich habe mir fast meine beiden Arme verrenkt, um an den Ball zu kommen, aber ich war richtig froh, dass ich den tollen Pass bekommen habe."

Brad Stevens (Trainer Celtics): "Ohne Rajon Rondo haben wir eine fantastische Leistung von Jerryd Bayless gesehen. Ganz besonders im letzten Viertel hat er klasse gespielt und uns die Chance zum Sieg gegeben."

Jerryd Bayless (Celtics): "Ich denke, dass wir wirklich gut gekämpft und gearbeitet haben. Wirklich jeder hat heute gut gespielt bei uns, aber wir haben es nicht hinbekommen, es am Ende umzubiegen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Rick Carlisle vertraut seiner bewährten Startformation, die auch schon gestern beim Sieg gegen die Thunder auflief: Calderon, Ellis, Marion, Nowitzki und Dalembert gehen an den Start. Bei den Celtics schont Coach Brad Stevens Rajon Rondo wie gewohnt beim Back-to-back-Game. Bayless, Bradley, Green, Bass und Humphries beginnen.

6.: Nowitzki ist von Beginn an da. Er nagelt schon seinen zweiten Dreier rein. Die Celtics machen es ihm aber auch einfach. Calderon spielt ihn von links in der Mitte an. Eine kurze Wurftäuschung, Humphries rennt ins Niemandsland, Dirk wirft. Drin! 10:9 Mavs.

11.: Sehr netter Distanzwurf von Harris. Der dribbelt halblinks gegen Pressey und nimmt dann den Dreier aus dem Lauf. Er nutzt seinen Größenvorteil und wirft einfach im Dribbling über Pressey hinweg. Drin! 25:22 Mavs.

17.: Die Mavericks verteidigen gut und ziehen auf 10 Punkte weg, dann verlieren sie ihren Fokus aber wieder und fangen sich einen 0:13-Lauf. Erst spielt Ellis Olynyk in die Arme, der den Fehlpass zum geschenkten Dunk nutzt. Danach nutzt Sullinger einen weiteren Mavs-Fehler zum And One. 37:33 Celtics.

24.: Die Mavs erholen sich vom Lauf der Celtics und rehabilitieren sich mit einem 15:5-Run. Harris dribbelt in Richtung Zone und spielt zurück zu Nowitzki. Der täuscht den Wurf an, spielt nach links zu Ellis, welcher nach eigenem Pumpfake nach innen zieht und Marion am Korb bedient. Der kann den Spalding nicht reindrücken, doch Dalembert ist zur Stelle und legt den Abpraller in den Korb. 50:43 Mavs.

30.: Jeff Green gelingt nach seinem starken 39-Punkte-Spiel gestern heute herzlich wenig. Im Fastbreak läuft er auf die Mavs-Defensive zu und stürmt zum Korbleger, doch der Small Forward legt den Ball daneben. Nur 1 von 7 Würfen von Green hat bislang den Weg ins Netz gefunden. 59:49 Mavs.

37.: Die Mavs straucheln und kommen kaum noch zu Punkten. Jetzt setzt Wright aber mal ein Ausrufezeichen. Er fängt den schwachen Pass von Pressey ab und leitet den Fastbreak ein. Harris rennt gegen drei Celtics auf den Korb zu und wird gefoult. Die beiden Freiwürfe sitzen. 66:61 Mavs.

44.: Bayless, Dreier - Drin. Bradley, Dreier - Drin. Dank Harris haben die Mavs sich wieder einen zweistelligen Vorsprung erspielt, den sie umgehend verspielen. Die Celtics treffen die nicht verteidigten Distanzwürfe. Carlisle nimmt genervt die Auszeit. 78:74 Mavs.

Der LEAGUE PASS jetzt deutlich günstiger! Schaue alle Spiele - inklusive Playoffs!

47.: Was für eine Schlussphase! Zuerst bedient Nowitzki in der Ecke Ellis. Der bringt die Mavs per Dreier mit 5 Punkten in Front, doch Bayless antwortet umgehend per Dreier. Im nächsten Angriff geht der Ball zu Nowitzki an die Dreierlinie. Nothing but net. Wieder 5. Dann foult Ellis Bayless beim Jumper. Beide Freiwürfe sitzen. Die Mavs bedienen wieder Nowitzki an der Dreierlinie. Weit vorbei. Marion holt aber den Rebound, der Ball kommt zu Wright, der per Tip-In die Punkte macht. 90:85 Mavs.

48.: Dreimal in Folge vergeben die Celtics den Korbleger, dreimal holen sie den Offensiv Rebound. Irgendwann sitzt der Wurf. Boston ist auf 3 Punkte ran. Dann stealt Bradley Ellis den Ball im Spielaufbau und verwandelt den Layup im Fastbreak. Nur noch 1. Jetzt foult Boston Ellis absichtlich. Der verwandelt beide Freiwürfe eiskalt. 19 Sekunden auf der Uhr. Boston kann mit einem Dreier die Overtime klarmachen, doch Bayless zieht in die Zone und wird von Carter geblockt!! Das war's. Dallas bringt das Spiel an der Linie nach Hause. 94:89 Mavs.

Dallas Mavericks vs. Boston Celtics: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Devin Harris. Der Backup Point Guard hat vielleicht nicht die auffälligsten Werte (12 Punkte, 6 Assists), er war aber lange Zeit der absolute Dreh- und Angelpunkt des Mavs-Spiels. Mit seiner Schnelligkeit und Kreativität stellte er die Celtics beim Zug zum Korb vor Probleme. (5/6 Freiwürfe). Seine Kombinationen mit Brandan Wright waren zudem toll anzuschauen. Dreimal bediente er diesen per Alley-Oop-Pass.

7 Minuten vor Schluss, als die Celtics gerade kurz vor dem Ausgleich standen, traf Harris einen wichtigen Jumper, bediente dann Wright per Lob Pass und spielte schlussendlich auf dem Boden liegend einen Wahnsinnspass auf Nowitzki, der alleine auf den Korb zurennen konnte. Zudem war Harris auch in der Defensive zur Stelle (2 Steals) und legte sehr effektive 20 Minuten aufs Parkett.

Der Flop des Spiels: Jeff Green. Bezeichnend für Greens Saison. Der Small Forward agiert einfach zu inkonstant. Gestern noch lieferte er ein beeindruckendes 39-Punkte-Spiel, heute lief dagegen überhaupt nichts zusammen. Nur 2 seiner 12 Würfe fanden den Weg ins Ziel, selbst einfache Korbleger wollten nicht reingehen.

Green versuchte seine Würfe nicht einmal zu erzwingen, er agierte einfach nur extrem unglücklich. Dazu leistete er sich 6 teils unnötige Ballverluste und konnte sein Team so nie auf seinen Schultern tragen.

Das fiel auf:

  • Von Müdigkeit war relativ wenig zu spüren bei den Mavs, obwohl man ja gestern noch in Oklahoma City gespielt hatte. Doch Dallas kam gut ins Spiel und war in der Defensive auf der Höhe. Die Celtics-Offensive gehört zwar sicherlich nicht zur NBA-Elite, aber gerade das Lineup um Harris, Carter, Crowder, Nowitzki und Wright, das nur relativ kurz zusammenspielte, machte defensiv einen sehr guten Eindruck und ließ die Celtics zweimal in Folge nicht vor Ablauf der Wurfuhr zum Zug kommen. Als Carlisle das Lineup durch die Hereinnahme von Ellis auseinanderbrachte, folgte prompt der 13:0-Lauf der Celtics.
  • Boston erspielte sich sehr schnell einen Reboundvorteil (am Ende 57:36), wodurch die schwachen Quoten aus dem Feld (37,2 Prozent FG zur Halbzeit, 36,6 Prozent am Ende) abgefangen wurden. Gerade am offensiven Brett waren die Celtics ungemein aktiv und holten sich beeindruckende 21 Offensivrebounds. Kris Humphries sorgte mit alleine 7 Rebounds am offensiven Brett immer wieder für zweite Chancen. Die Celtics hatten aber auch leichtes Spiel. Teilweise standen die Mavs nur um den eigenen Korb herum und schauten zu anstatt auszuboxen.
  • Mit dieser Reboundüberlegenheit wundert es, dass die Celtics die Zone trotzdem nicht immer im Griff hatten. Die Mavericks machten satte 36 Punkte in der Zone, Boston nur 32. Das lag daran, dass die Mavs-Guards, allen voran der quirlige Harris, gerne in die Zone zogen und daran auch nur sporadisch gehindert wurden. In der Mitte waren die Big Men der Kelten dann oft nicht mobil genug, um den Abschluss in Ringnähe zu verhindern. Insbesondere gegen den agilen Wright hatten Kelly Olynyk und Co gar keine Lösung. Der verwandelte alle 5 Wurfversuche, 4 davon per Dunk.
  • Die Celtics agierten im Angriff teils grob fahrlässig. Unfassbar wie viele Korbleger Boston alleine danebensetzte. Gerade die Starting Five war offensiv nicht gut drauf. Die fünf Starter erzielten zusammen 45 Punkte, die Bank der Celtics 44.
  • Während der Distanzwurf gut fiel (4/8 Dreier), hatte Nowitzki große Probleme mit seinem Wurf aus dem Feld (2/9). Auch Vince Carter (4/13 FG) traf wenig. Doch die Mavs agierten geschlossen als Team. Carlisle managte die Minuten weise.
  • Dallas holten den Heimsieg im ersten Spiel der nun 8 Spiele andauernden Heimserie für die Mavs. In den restlichen 7 Spielen im American Airlines Center wollen die Mavericks nun die Weichen für die Playoffs stellen.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung