Suche...

Dallas Mavericks - Los Angeles Clippers 112:119

Clippers gewinnen ohne CP3 in Dallas

Samstag, 04.01.2014 | 05:43 Uhr
Darren Collison (M.) zeigte bei seiner Rückkehr nach Dallas eine starke Partie
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks

Die Dallas Mavericks (19-14) haben eine knappe 112:119-Heimpleite (BOXSCORE) gegen die Los Angeles Clippers kassiert. In einer engen, von den Offensive bestimmten Partie machten die Big Men der Clippers am Ende den Unterschied. Dirk Nowitzki zeigte eine gute Partie.

Dallas fand kein Mittel gegen die beeindruckende Dominanz von DeAndre Jordan und Blake Griffin unter den Brettern. Zwar hatten die Mavericks Griffin anfangs gut im Griff, dafür punktete Jordan nach Belieben. Nach dem Wechsel drehte dann auch Griffin auf. Beide kamen auf 25 Punkte und zeigten auch im Rebounding beeindruckende Leistungen (Jordan 18, Griffin 15). Auch Darren Collison lieferte bei seiner Rückkehr nach Dallas eine starke Partie ab. Der Backup-Guard kam auf 22 Punkte.

Nowitzki zeigte offensiv eine starkte Partie. Der Deutsche bekam viele offene Würfe und erzielte 24 Punkte. Gerade von der Dreierlinie war er sich treffsicher (4/5). Dazu holte er 4 Rebounds und 4 Assists. Zudem überholte der Deutsche Michael Jordan in Sachen NBA-Minuten. Nowitzki liegt nun mit 41.025 Minuten auf Platz 23. Shawn Marion erzielte 20 Zähler und ist nun der 82. Spieler, der in seiner NBA-Karriere 17.000 oder mehr Punkte erzielte.

Die Clippers mussten den Sieg allerdings teuer bezahlen. Chris Paul verletzte sich Mitte des dritten Viertels an der Schulter und konnte die Partie nicht zu Ende spielen. Eine nähere Untersuchung ergab eine Schultereckgelenksprengung. Das bedeutet mindestens 3-5 Wochen Pause.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News!

Die Reaktionen:

Dirk Nowitzki (Mavericks) über Pauls Verletzung: "Für mich ist CP3 klar der beste Point Guard in der Liga. Er ist ein Killer. Es war eine schwierige Aktion. Ich stand direkt daneben. Er sagte, er hätte etwas knallen gehört. Daher wusste ich, dass es nicht gut aussieht. Dazu sein schmerzverzerrtes Gesicht...es ist schon hart mit den ganzen Verletzungen der großen Spieler dies Jahr. Ich weiß auch nicht, warum das so ist."

...über die Niederlage: "Bei Art und Weise wie wir diese Spiele aus den Händen geben, glaube ich nicht, dass wir ein Playoff-Team sind. Wir müssen diese Spiele zuhause gewinnen. Wir sollten schnell einen Weg finden, unseren Heimvorteil auch zu nutzen."

Darren Collison (Clippers) über Pauls Verletzung: "Das ändert es für alle. Jeder muss nun noch mehr aus sich herausholen und große Spiele abliefern, aber das werden wir schon schaffen."

Monta Ellis (Mavericks): "Sie haben diesen beiden großen Jungs und ich weiß, dass es keine leichte Aufgabe ist, aber wir müssen da einen besseren Job machen. Das war eine harte Niederlage."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Nowitzki kann trotz Knöchelproblemen spielen. Dazu gesellen sich Calderon, Ellis, Marion und Dalembert. Bei den Clippers spielen Paul, Crawford, Dudley, Griffin und Jordan.

4.: Swish! Calderon passt auf Nowitzki und der trifft den offenen Dreier aus zentraler Position. Marion legt im nächsten Angriff noch einen drauf. 12:9 für die Mavs.

8.: Blair tippt den Ball aus der Zone, Ellis ist vor Paul zur Stelle und überläuft den Superstar der Clippers, dann der Pass auf Calderon. Der Spanier bedient Marion, der von Crawford an die Linie geschickt wird. Beide Freiwürfe sitzen. Dallas mit einem 12:0-Run. 24:11.

14.: Wie im Schlaf! Nowitzki stellt den Block für Ellis, der vorbeizieht und dann auf den völlig offenen Nowitzki zurückspielt. Der Dreier sitzt erneut. 44:34 für Dallas.

21.: Die Clippers bleiben dran. Paul bekommt den offenen Dreier und nutzt das aus. Dann läuft Griffin den Fastbreak und schließt per Dunk ab. Nur noch ein Punkt Rückstand. 60:61 aus Sicht der Clippers.

29.: Was war das? Griffin bekommt den völlig offenen Wurf aus der Mitteldistanz. Airball! Im nächsten Angriff macht er es dann besser. 77:75 für die Clippers.

30.: Schrecksekunde für L.A. Paul bleibt bei einem Pick-n-Roll mit der Schulter an Ellis hängen und geht zu Boden. Der Superstar wälzt sich vor Schmerzen auf dem Boden. Wenig später stampft er wutentbrannt in die Kabine und wirft dabei seinen Mundschutz weg. Das sah nicht so gut aus.

36.: Jetzt dreht Dirk wieder auf! Erst schickt er Jordan mit einer Finte ins Leere und trifft dann aus der Mitteldistanz, dann sorgt er mit einem Dreier für den Ausgleich. 87:87.

38.: Weiter geht die Nowitzki-Show! Larkin stellt einen starken Block gegen Jordan (!) und verschafft Nowitzki so den Platz für den Dreier. Der Wurf sitzt und da Larkin noch von Jordan gefoult wurde, darf der Rookie noch für den Bonusfreiwurf an die Linie. Daneben, aber Dallas führt wieder mit 94:93.

42.: Ellis trifft den Jumper! Die Mavs führen mit 107:101. Bringen sie es nach Hause?

48.: Unglückliche Schlussphase für Dallas. Erst kassiert Ellis ein blödes Foul, Griffin macht beide. Dann verdribbelt sich Ellis in der Offensive. Dirk vergibt dazu einen Jumper. Im Gegenzug macht Crawford beide Freiwürfe rein. Danach vergibt wieder Ellis. Die Clippers gewinnen letztlich mit 119:112.

Dallas Mavericks vs. Los Angeles Clippers: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Blake Griffin. Anfangs lief es gar nicht für den Power Forward. Griffin startete mit 1 von 5 ins Spiel und war immer wieder gezwungen, schlechte Würfe zu nehmen. Nach dem Wechsel biss er sich dann ins Spiel und hatte letztendlich einen großen Anteil am Sieg. Vor allem nach dem Ausfall von Paul übernahm er die Offensive der Clippers und betätigte sich dabei auch als Ballverteiler. Seine Ausbeute: 25 Punkte, 15 Rebounds, 5 Assists und kein Turnover. Ebenfalls stark: DeAndre Jordan (25 Punkte, 18 Rebounds, 3 Blocks).

Der Flop des Spiels: Monta Ellis. Zugegeben, der Combo Guard machte kein grottenschlechtes Spiel, aber gerade am Ende traf er die falschen Entscheidungen. Sein blödes Foul gegen Griffin, sowie die Unkonzentriertheit in der Offense waren mitentscheidend für die Pleite. Nach einem guten Start tauchte Ellis zwischenzeitlich lange ab. Das hat man in dieser Saison schon viel besser gesehen und wird man auch wieder. Ellis kam auf 13 Punkte, 9 Assists und leistete sich 2 Ballverluste.

Hol dir den League Pass und schau dir alle Spiele der Mavericks an!

Das fiel auf:

  • Highscoring Game ist das Stichwort. Die Mavericks erzielten zur Halbzeit satte 70 Punkte - so viele wie noch nie in dieser Saison. Gleichzeitig ließen die Clippers in dieser Spielzeit noch nie so viele Punkte zu. 67 Zähler für L.A. sind natürlich auch nicht von schlechten Eltern. Nach der Pause relativierte sich das allerdings.
  • Dalembert kassierte bereits nach drei Minuten sein zweites Foul und saß bis weit ins zweite Viertel hinein auf der Bank. Blair spielte stattdessen und machte seine Sache gut. Der Big Man war gleich drin in der Partie und glänzte auch offensiv.
  • In der Dallas-Defense wurde bei den Matchups geswitcht. Blair bzw. Dalembert kümmerten sich um den offensivstärkeren Griffin, Nowitzki verteidigte Jordan. Die Mavs verteidigten das Pick-n-Roll der Clippers gut und zwangen Griffin immer wieder dazu, weite Würfe zu nehmen. Zwar beherrscht der Forward diese Dinger mittlerweile, aber heute wollten sie nicht fallen. Griffin fand nach der Pause besser ins Spiel und zeigte letztlich ein starkes Spiel.
  • Ansonsten war die Verteidigung auf beiden Seiten völlig lasch. Gerade am Perimeter gab es für beide Teams massig offene Würfe. Dallas traf 8 von 15 Dreier in der ersten Hälfte, die Clippers nagelten 9 ihrer 17 Versuche rein. Nach der Pause gingen die Quoten allerdings zurück.
  • Dallas fand unter dem Korb kein Mittel gegen die geballte Präsenz von Jordan und später auch Griffin. Die beiden Big Men kamen zusammen auf 50 Punkte und 32 Rebounds.
  • Collison hatte sich bei seiner Rückkehr viel vorgenommen. Der Point Guard wurde in Dallas häufig und stark kritisiert. Heute gab es an seiner Leistung aber nicht viel auszusetzen. Der schnelle Spielmacher drehte gerade in der ersten Halbzeit richtig auf und erzielte von der Bank kommend 14 Punkte und 4 Assists. Am Ende waren es 22 Zähler.
  • Als Paul dann verletzt raus musste, fehlte den Clippers die ordnende Hand auf dem Feld. Erst gegen der Partie wurde die Partie wieder strukturierter. Gerade Griffin verteilte aus dem Post kluge Pässe.
  • Die Mavericks schafften es nicht, Freiwürfe zu ziehen. Im gesamten Spiel standen sie nur 14 mal an der Linie. Nowitzki warf nicht einen Freiwurf. Im Vergleich dazu durften die Clippers 38 Freiwürfe nehmen und nutzten das gnadenlos aus (30 Treffer).

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung