Dallas Mavericks - Brooklyn Nets 96:113

Lopez nimmt Mavs auseinander

Von Marc-Oliver Robbers
Donnerstag, 21.03.2013 | 04:18 Uhr
Nets-Center Brook Lopez erzielte gegen die Dallas Mavericks 38 Punkte
© getty
Advertisement
MLB
Live
Giants @ Marlins
MLB
Orioles @ Mariners
MLB
Rays @ Blue Jays
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Dallas Mavericks (32-36) haben den Auftakt ihrer sechs Spiele andauernden Heimserie vermasselt. Gegen die Brooklyn Nets (40-28) verloren sie am Ende deutlich mit 96:113 (Boxscore). Nets-Center Brook Lopez zeigte mit 38 Punkten seine beste Saisonleistung.

Nicht nur die Bärte, sondern auch die Gesichter werden bei den Mavs immer länger. Eigentlich sollte mit dem Auftakt der sechs Spiele andauernden Heimserie die große Aufholjagd gestartet werden. Gegen Brooklyn setzte es aber eine empfindliche Niederlage.

Dallas schaffte es zu keiner Zeit Nets-Center Lopez zu kontrollieren. Auch sein Backup Andray Blatche (14 Punkte) zeigte ein gutes Spiel. Power Forward Reggie Evans schnappte sich ganz starke 22 Rebounds. Deron Williams, den die Mavs im Sommer gerne verpflichtet hätten, erzielte in seiner Heimat 31 Punkte, davon 27 nach der Pause.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Bei den Mavericks war Dirk Nowitzki (8/10 FGs) mit 16 Punkten der Topscorer. Der Deutsche schnappt sich zudem den9.000. Rebound in seiner Karriere und ist damit einer von zehn Spielern, die auf mindestens 24.000 Punkte und 9.000 Rebounds in ihrer NBA-Karriere kommen. Chris Kaman erzielte 14 Punkte für Dallas. Die Mavs liegen nun dreieinhalb Spieler hinter den Lakers auf Platz acht.

Die Reaktionen:

Brook Lopez (Nets): "Ich glaube, das ist eine Wechselbeziehung. Es hängt davon ab, wer gerade heiß ist. Wir haben so viele Optionen im Team."

Deron Williams (Nets): "Wenn man das Gefühl hat, dass man nicht vorbeiwerfen kann, ist das ein gutes Gefühl. Ich schaute zu unserer Bank rüber und sah die Freude. Es war ein großer Sieg für uns, keine Frage."

Rick Carlisle (Coach Mavs): "Sie hatten zwei Leute, die ein großes Spiel abgeliefert haben und wir haben keinen guten Job gemacht. Es ist ein schlechtes Ergebnis für uns."

Elton Brand (Mavs) über Deron Williams: "In der ersten Halbzeit hatten wir ihn unter Kontrolle und dann hat er den Jumper getroffen und war aggressiv. Man konnte es in seinen Augen sehen. Er wollte einfach abschließen, egal wie. Wir haben natürlich die Free Agence letzten Sommer nicht vergessen, als unsere Fans und auch wir ihn gerne verpflichtet hätten. Wir wussten, dass er hier ein gutes Spiel zeigen will."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Beide Teams gehen unverändert in die Partie. Dallas startet mit Mike James, O.J. Mayo, Jae Crowder, Nowitzki und Kaman. Nets-Coach P.J. Carlesimo schickt Williams, Joe Johnson, Gerald Wallace, Evans und Lopez aufs Feld.

3.: Was für ein Start für Lopez! Es geht hier alles über den Center. Lopez zieht gegen Kaman zum Korb und wird beim Korbleger von Nowitzki gefoult. Der Bonus-Freiwurf sitzt! 9:7 für Brooklyn!

9.: Die Mavs sind drin im Spiel! James versenkt den offenen Dreier. Es ist bereits sein zweiter. 24:18 für Dallas.

12.: Schönes Pick n' Roll zwischen Collison und Nowitzki. Der Deutsche bekommt den Ball an der Freiwurflinie und versenkt den Wurf aus der Mitteldistanz. 6 Punkte für Dirk. 32:22 für Dallas!

16.: Johnson zieht in die Zone, passt aber raus auf Bogans und der versenkt den offenen Dreier aus der Ecke. Die Nets sind wieder da. 34:36 aus Sicht von Brooklyn.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

20.: Williams steckt durch auf Blatche und der verwandelt mit Hangtime gegen Kaman. 10 Punkte vom Backup. Die Nets führen 44:40.

27.: Erst der schöne Hook Shot gegen Evans und dann zieht Kaman gegen Lopez zum Korb. Die Mavs führen wieder. 55:54!

32.: Was war das denn? Lopez schießt aus dem Stand über Mayo hinweg und versenkt den Ball mit Brett. Der Center steht bereits bei 26 Punkten. Im Anschluss nagelt Williams noch den Dreier rein. 76:69 für die Nets.

36.: Jetzt trifft er alles! Lopez nimmt den langen Zweier aus der Ecke und auch der sitzt. 32 Punkte! 85:75 für Brooklyn.

40.: Collison zieht mit all seiner Geschwindigkeit zum Korb und legt den Ball rein. Gleichzeitig gibt es das Foul von Williams. Der Freiwurf sitzt. Die Mavs sind bis auf drei dran.

45.: Williams nimmt einen weiten Dreier mit der Hand von James im Gesicht. Drin! Das dürfte es gewesen sein! 109:96 für die Nets.

Dallas Mavericks vs. Brooklyn Nets: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Brook Lopez. Der Center war zu keiner Zeit von den Mavs unter Kontrolle zu bekommen. Lopez startete bereits überragend in die Partie und erzielte die ersten neun Punkte für sein Team. Immer wieder zog er zum Korb oder traf aus der Mitteldistanz. Weder Kaman noch Wright vermochten es Lopez zu kontrollieren. 38 Punkte sind der Saisonbestwert des Centers. Zusätzlich griff er sich 11 Rebounds, davon beeindruckende 7 am gegnerischen Brett. Ebenfalls stark war Deron Williams, der nach Pause groß aufspielte und am Ende auf 31 Punkte kam.

Der Flop des Spiels: Mike James. Schaut man nur auf die Zahlen, könnte man meinen, dass die Partie des Veteranen ganz ordentlich war. James kam immerhin auf 12 Punkte und 7 Assists, aber der 37-Jährige vermag es nicht, das Spiel der Mavs zu lenken. Das Problem auf der Spielmacher-Position zieht sich durch die ganze Saison, aber mit einem fitten Nowitzki, der einfach nicht genügend Anspiele bekommt, wird das Problem noch eklatanter. Gerade James nimmt sich oft den eigenen Wurf aus dem Dribbling, anstatt den besser postierten Nebenmann anzuspielen. 4 von 14 betrug seine Quote heute. Damit nahm er die meisten Würfe aller Mavs-Spieler. Nowitzki dagegen traf 8 seiner 10 Würfe, Kaman kam auf 7 von 12.

Analyse: Es war das Duell Dallas gegen Brook Lopez. Der Center der Nets machte sein bestes Saisonspiel und stellte die Mavs vor unüberwindbare Probleme. Dallas hatte unter den Brettern keine Chance gegen Brooklyn und als dann auch noch Deron Williams heiß lief, hatten die Mavericks endgültig keine Antwort.

Lopez erzielte gleich die ersten neun Punkte für sein Team und war von Kaman überhaupt nicht in den Griff zu bekommen. Dabei traf er 6 seiner ersten 10 Würfe, während seine Teamkollegen im ersten Viertel 3 von 15 trafen. Anfangs war nu Lopez im Spiel.

Dallas versuchte dagegen, das Spiel schnell zu machen und schloss meistens direkt ab. Brooklyn spielte mit geringer Intensität und erlaubte den Mavs so viele einfache Punkte. Wie üblich, wurde früh und viel durchrotiert von Mavs-Coach Carlisle. Nowitzki bekam zwar erneut wenige Wurfchancen, aber der Deutsche hatte schnell seinen Touch gefunden und traf 5 seiner ersten 6 Würfe.

In der Viertelpause hatte Nets-Coach Carlesimo die richtigen Worte für sein Team parat. Brooklyn spielte fortan viel intensiver und sicherte sich die Überlegenheit unter den Brettern. Evans schnappte sich allein in der ersten Halbzeit 13 Rebounds (22 insgesamt) und Backup-Center Blatche fing dort an, wo zuvor Lopez aufgehört hatte. Er traf 6 von 6 vor der Pause und bereitete dem Frontcourt der Mavs große Probleme. Während Blatche immer wieder aus der Mitteldistanz traf, zog Lopez fortlaufend zum Korb.

Das änderte sich auch nach der Pause nicht. Lopez zeigte alle Facetten seines Spiels und stand nach drei Vierteln bereits bei 32 Punkten. Dabei hielt Dallas ihn nun besser aus der Zone, aber der Center traf auch aus der Mitteldistanz traumwandlerisch sicher. Zusätzlich drehte jetzt auch Williams auf. Zusammen waren sie für 27 Zähler im dritten Viertel verantwortlich.

Zeitgleich leisteten sich die Mavs viele Ballverluste im Aufbau. James passte zum Gegner, Collison verdribbelte sich und Mayo war auch mit zwei Turnover dabei. Dallas schaffte es wieder nicht, Nowitzki richtig ins Spiel einzubinden. Es dauerte 14 Minuten bis der Deutsche in der zweiten Hälfte seinen ersten Wurf nahm. Dabei traf er hochprozentig. Doch James und Collison schafften es nicht den Superstar so ins Spiel einzubinden, dass er seine ganze Klasse ausspielen und ein Faktor im Spiel werden konnte.

Williams machte dagegen dort weiter, wo er nach der Pause angefangen hatte. Der Point Guard, der in Texas aufgewachsen ist, drehte richtig auf. 10 der ersten 12 Nets-Punkte im Schlussabschnitt gingen auf sein Konto. Mit der ohnehin eklatanten Überlegenheit unter den Brettern war dies letztendlich der Faktor für den Sieg.

Eigentlich war es fast schon überraschend, dass die Mavs das Spiel so lange offen gestalten konnten, denn Brooklyn dominierte. Die Nets legten am eigenen Korb aber nicht die allerhöchste Intensität an den Tag und genehmigten Dallas somit viele einfache Würfe. Die Mavs trafen lange Zeit hochprozentig aus dem Feld und vom Perimeter, hatten aber Brooklyns Überlegenheit unter den Körben (45:34 Rebounds, 52:34 Punkte in der Zone) und der Klasse von Williams nichts entgegenzusetzen.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung