Montag, 04.03.2013

Houston Rockets - Dallas Mavericks 136:103

Rockets überrollen Mavs bei Ohlbrecht-Debüt

Ein unglaublicher Einbruch der Dallas Mavericks (26-32) im dritten Viertel hat das Duell der Deutschen in der NBA entschieden. Die Houston Rockets (32:28) gewannen am Ende haushoch mit 136:103 (Boxscore). Tim Ohlbrecht feierte sein NBA-Debüt.

Houstons Small Forward Chandler Parsons (r.) erzielte im Spiel gegen die Mavericks 32 Punkte
© getty
Houstons Small Forward Chandler Parsons (r.) erzielte im Spiel gegen die Mavericks 32 Punkte

Ein Aufeinandertreffen auf dem Feld gab es nicht, aber dennoch ging Tim Ohlbrecht im Duell mit Dirk Nowitzki und Chris Kaman als Sieger hervor. Der NBA-Neuling betrat 5 Minuten vor dem Ende das Spielfeld. Ohlbrecht erzielte 3 Punkte und steuerte 1 Assist zum Sieg bei. Nowitzki erwischte, wie eigentlich alle Mavs, keinen guten Abend. Der Würzburger kam am Ende auf 8 Punkte.

Die Rockets überrannten Dallas im dritten Viertel mit 44:17 und stellten einen neuen Saisonrekord für Punkte in einem Viertel auf. Chandler Parsons war der überragende Akteur auf Seiten von Houston. Der Sophomore erzielte mit 32 einen neuen persönlichen Karrierebestwert und traf 6 seiner 7 Dreierversuche. James Harden und Jeremy Lin kamen auf jeweils 21 Punkte für die Rockets.

Die Reaktionen:

Chandler Parsons (Houston Rockets): "Es hat sich großartig angefühlt. Wenn man so 'in the zone' ist, gibt es eigentlich nichts Besseres für einen Basketballer."

Kevin McHale (Houston Rockets): "Das dritte Viertel war entscheidend. Das Tempo anziehen, den extra Pass spielen, Steals holen und Stops generieren, genauso müssen wir spielen. Wenn es für uns so etwas wie ein 'perfektes Viertel' gibt, dann war das definitiv so eines."

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks): "Wenn wir nicht selbst scoren, müssen wir wenigstens irgendwie hinten dicht machen und ein paar Leute aus der verdammten Zone raus halten. Das war ein verdammter Lay-Up Drill (...) Es war absolut peinlich."

Rick Carlisle (Dallas Mavericks): "Das dritte Viertel war hässlich. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll."

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Die Rockets starten unverändert in die Partie. Lin, Harden, Parsons, Donatas Motiejunas und Ömer Asik stehen auf dem Feld. Ohlbrecht sitzt erneut auf der Bank. Auch Dallas-Coach Rick Carlisle schickt die gleiche Formation wie gegen die Nets aufs Parkett. Darren Collison, O.J. Mayo, Shawn Marion, Nowitzki und Kaman.

7.: Schöner Move von Kaman! Der Center verlädt Asik und trifft per Fadeaway! 21:17 für die Mavs.

9.: Lin penetriert in die Zone und schließt gegen Collison ab. Einen Bonus-Freiwurf gibt es auch noch. 23:23!

20.: Lin beweist Auge und spielt zu Parsons, der zum Korb zieht und an Kaman vorbei den Spalding in den Korb legt. Houston mit einem 11:2-Run. 54:54!

24.: Erst versenkt Parsons den freien Dreier aus der Ecke, dann wird er von Lin bedient und schließt per Dunk ab. Der Forward steht bereits bei 18 Punkten. 62:59 für die Rockets.

28.: Die Mavs verschlafen hier völlig den Start der zweiten Hälfte. Die Rockets mit einem 15:0-Lauf. Dallas wartet noch immer auf den ersten Korb im dritten Viertel. 79:61 für Houston!

32.: Es hagelt ein Dreier nach dem anderen! Erst trifft Harden von Downtown, dann schickt Parsons seinen fünften Dreier hinterher. Das Ding ist hier schon durch. 94:69 für die Rockets!

34.: Das ist einfach nur Frust! Nowitzki leistet sich einen Turnover gegen Beverley und foult den Point Guard dann völlig unmotiviert.

Tim Ohlbrecht im Interview: "Das tut dem deutschen Basketball gut"

40.: Das hat er sich verdient! Parsons nagelt den nächsten Dreier rein. 32 Punkte! Career-High! Die Garbage Time hat längst begonnen. 114:83 für die Rockets!

41.: Bei den Rockets geht auch alles. Robinson versenkt einen Dreier mit Brett. Der Rookie darf sich im vierten Viertel ein wenig austoben und deutet sein Talent an.

43.: Da ist das Debüt. Ohlbrecht bekommt seine ersten NBA-Minuten! Willkommen in der besten Basketballliga der Welt!

48.: Und da sind auch die ersten Punkte! Beverley bedient den Deutschen unter dem Korb und Ohlbrecht macht ihn mit Foul. Auch der Bonus-Freiwurf sitzt!

Houston Rockets vs. Dallas Mavericks: Hier geht's zum BOXSCORE

All-Time Scorer: Dirk unter den Top 10
PLATZ 25: Robert Parish - 23.334 Punkte in 1611 Spielen - Golden State Warriors, Boston Celtics, Charlotte Hornets, Chicago Bulls
© Getty
1/25
PLATZ 25: Robert Parish - 23.334 Punkte in 1611 Spielen - Golden State Warriors, Boston Celtics, Charlotte Hornets, Chicago Bulls
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant.html
PLATZ 24: LeBron James - 23.706 Punkte in 863 Spielen - Cleveland Cavaliers, Miami Heat (Stand 15.12.2014)
© getty
2/25
PLATZ 24: LeBron James - 23.706 Punkte in 863 Spielen - Cleveland Cavaliers, Miami Heat (Stand 15.12.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=2.html
PLATZ 23: Charles Barkley - 23.757 Punkte in 1074 Spielen - Philadelphia 76ers, Phoenix Suns, Houston Rockets
© Getty
3/25
PLATZ 23: Charles Barkley - 23.757 Punkte in 1074 Spielen - Philadelphia 76ers, Phoenix Suns, Houston Rockets
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=3.html
PLATZ 22: Allen Iverson - 24.368 Punkte in 914 Spielen - Philadelphia 76ers, Denver Nuggets, Detroit Pistons, Memphis Grizzlies
© Getty
4/25
PLATZ 22: Allen Iverson - 24.368 Punkte in 914 Spielen - Philadelphia 76ers, Denver Nuggets, Detroit Pistons, Memphis Grizzlies
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=4.html
PLATZ 21: Ray Allen - 24.505 Punkte in 1300 Spielen - Milwaukee Bucks, Seattle Supersonics, Boston Celtics, Miami Heat (Stand: 19.08.2014)
© Getty
5/25
PLATZ 21: Ray Allen - 24.505 Punkte in 1300 Spielen - Milwaukee Bucks, Seattle Supersonics, Boston Celtics, Miami Heat (Stand: 19.08.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=5.html
PLATZ 20: Patrick Ewing - 24.815 Punkte in 1183 Spielen - New York Knicks, Seattle SuperSonics, Orlando Magic
© Getty
6/25
PLATZ 20: Patrick Ewing - 24.815 Punkte in 1183 Spielen - New York Knicks, Seattle SuperSonics, Orlando Magic
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=6.html
PLATZ 19: Jerry West - 25.192 Punkte in 932 Spielen - Los Angeles Lakers
© Getty
7/25
PLATZ 19: Jerry West - 25.192 Punkte in 932 Spielen - Los Angeles Lakers
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=7.html
PLATZ 18: Tim Duncan - 25.212 Punkte in 1274 Spielen - San Antonio Spurs (Stand 15.12.2014)
© Getty
8/25
PLATZ 18: Tim Duncan - 25.212 Punkte in 1274 Spielen - San Antonio Spurs (Stand 15.12.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=8.html
PLATZ 17: Reggie Miller - 25.297 Punkte in 1389 Spielen - Indiana Pacers
© Getty
9/25
PLATZ 17: Reggie Miller - 25.297 Punkte in 1389 Spielen - Indiana Pacers
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=9.html
PLATZ 16: Paul Pierce - 25.334 Punkte in 1199 Spielen - Boston Celtics, Brooklyn Nets, Washington Wizards (Stand 15.12.2014)
© Getty
10/25
PLATZ 16: Paul Pierce - 25.334 Punkte in 1199 Spielen - Boston Celtics, Brooklyn Nets, Washington Wizards (Stand 15.12.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=10.html
PLATZ 15: Alex English - 25.613 Punkte in 1193 Spielen - Milwaukee Bucks, Indiana Pacers, Denver Nuggets, Dallas Mavericks
© Getty
11/25
PLATZ 15: Alex English - 25.613 Punkte in 1193 Spielen - Milwaukee Bucks, Indiana Pacers, Denver Nuggets, Dallas Mavericks
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=11.html
PLATZ 14: Kevin Garnett - 25.774 Punkte in 1396 Spielen - Minnesota Timberwolves, Boston Celtics, Brooklyn Nets (Stand 15.12.2014)
© Getty
12/25
PLATZ 14: Kevin Garnett - 25.774 Punkte in 1396 Spielen - Minnesota Timberwolves, Boston Celtics, Brooklyn Nets (Stand 15.12.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=12.html
PLATZ 13: John Havlicek - 26.395 Punkte in 1270 Spielen - Boston Celtics
© Getty
13/25
PLATZ 13: John Havlicek - 26.395 Punkte in 1270 Spielen - Boston Celtics
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=13.html
PLATZ 12: Dominique Wilkins - 26.668 Punkte in 1074 Spielen - Atlanta Hawks, L.A. Clippers, Boston Celtics, San Antonio Spurs, Orlando Magic
© Getty
14/25
PLATZ 12: Dominique Wilkins - 26.668 Punkte in 1074 Spielen - Atlanta Hawks, L.A. Clippers, Boston Celtics, San Antonio Spurs, Orlando Magic
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=14.html
PLATZ 11: Oscar Robertson - 26.710 Punkte in 1040 Spielen - Cincinnati Royals, Milwaukee Bucks
© Getty
15/25
PLATZ 11: Oscar Robertson - 26.710 Punkte in 1040 Spielen - Cincinnati Royals, Milwaukee Bucks
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=15.html
PLATZ 10: Hakeem Olajuwon - 26.946 Punkte in 1238 Spielen - Houston Rockets, Toronto Raptors
© Getty
16/25
PLATZ 10: Hakeem Olajuwon - 26.946 Punkte in 1238 Spielen - Houston Rockets, Toronto Raptors
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=16.html
PLATZ 9: Dirk Nowitzki - 27.223 Punkte in 1211 Spielen - Dallas Mavericks (Stand 15.12.2014)
© Getty
17/25
PLATZ 9: Dirk Nowitzki - 27.223 Punkte in 1211 Spielen - Dallas Mavericks (Stand 15.12.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=17.html
PLATZ 8: Elvin Hayes - 27.313 Punkte in 1303 Spielen - San Diego Rockets, Baltimore/Washington Bullets, Houston Rockets
© Getty
18/25
PLATZ 8: Elvin Hayes - 27.313 Punkte in 1303 Spielen - San Diego Rockets, Baltimore/Washington Bullets, Houston Rockets
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=18.html
PLATZ 7: Moses Malone - 27.409 Punkte in 1329 Spielen - u.a. Houston Rockets, Philadelphia 76ers, Washington Bullets, Atlanta Hawks
© Getty
19/25
PLATZ 7: Moses Malone - 27.409 Punkte in 1329 Spielen - u.a. Houston Rockets, Philadelphia 76ers, Washington Bullets, Atlanta Hawks
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=19.html
PLATZ 6: Shaquille O'Neal - 28.596 Punkte in 1207 Spielen - Orlando Magic, L.A. Lakers, Miami Heat, Phoenix Suns, Cleveland Cavaliers, Boston Celtics
© Getty
20/25
PLATZ 6: Shaquille O'Neal - 28.596 Punkte in 1207 Spielen - Orlando Magic, L.A. Lakers, Miami Heat, Phoenix Suns, Cleveland Cavaliers, Boston Celtics
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=20.html
PLATZ 5: Wilt Chamberlain - 31.419 Punkte in 1045 Spielen - Philadelphia/San Francisco Warriors, Philadelphia 76ers, L.A. Lakers
© Getty
21/25
PLATZ 5: Wilt Chamberlain - 31.419 Punkte in 1045 Spielen - Philadelphia/San Francisco Warriors, Philadelphia 76ers, L.A. Lakers
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=21.html
PLATZ 4: Michael Jordan - 32.292 Punkte in 1072 Spielen - Chicago Bulls, Washington Wizards
© Getty
22/25
PLATZ 4: Michael Jordan - 32.292 Punkte in 1072 Spielen - Chicago Bulls, Washington Wizards
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=22.html
PLATZ 3: Kobe Bryant - 32.310 Punkte in 1268 Spielen - Los Angeles Lakers (Stand 15.12.2014)
© Getty
23/25
PLATZ 3: Kobe Bryant - 32.310 Punkte in 1268 Spielen - Los Angeles Lakers (Stand 15.12.2014)
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=23.html
PLATZ 2: Karl Malone - 36.928 Punkte in 1476 Spielen - Utah Jazz, Los Angeles Lakers
© Getty
24/25
PLATZ 2: Karl Malone - 36.928 Punkte in 1476 Spielen - Utah Jazz, Los Angeles Lakers
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=24.html
PLATZ 1: Kareem Abdul-Jabbar - 38.387 Punkte in 1560 Spielen - Milwaukee Bucks, Los Angeles Lakers
© Getty
25/25
PLATZ 1: Kareem Abdul-Jabbar - 38.387 Punkte in 1560 Spielen - Milwaukee Bucks, Los Angeles Lakers
/de/sport/diashows/1012/US-Sport/NBA/all-time-scorer/dirk-nowitzki-michael-jordan-kareem-abdul-jabbar-wilt-chamberlain-kobe-bryant,seite=25.html
 

Der Star des Spiels: Chandler Parsons. Der Small Forward legte ein unglaubliches Spiel aufs Parkett. Bis weit ins dritte Viertel traf er perfekt aus dem Feld. Am Ende lag seine Trefferquote bei 11 von 12. Er traf 6 Dreier und erzielte mit 32 Punkten ein Career-High. Nachdem er das im Schlussviertel eingetütet hatte, durfte Parsons dann auch zu den anderen Startern auf die Bank.

Der Flop des Spiels: Dirk Nowitzki. Eigentlich könnte hier jeder Maverick stehen, denn was Dallas nach der Pause ablieferte, war ein Offenbarungseid. Aber Nowitzki ist nun einmal das Aushängeschild der Franchise und die Leistung von ihm war auch schon vor der Pause alles andere als berauschend. Der Würzburger leistete sich zudem nach einem Scharmützel mit Harden ein technischen Foul. Und sein Foulspiel nach einem Ballverlust an Beverley war genauso überflüssig. Nowitzki war total gefrustet. Am Ende standen 8 Punkte, 4 Rebounds und 4 Assists auf seinem Konto.

Hintergrund: Deutsche Spieler in der NBA

Die NBA-Champions der letzten 25 Jahre
1990: Detroit Pistons (4-1 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Isiah Thomas
© Getty
1/25
1990: Detroit Pistons (4-1 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Isiah Thomas
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets.html
1991: Chicago Bulls (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
2/25
1991: Chicago Bulls (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=2.html
1992: Chicago Bulls (4-2 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
3/25
1992: Chicago Bulls (4-2 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=3.html
1993: Chicago Bulls (4-2 gegen Phoenix Suns). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
4/25
1993: Chicago Bulls (4-2 gegen Phoenix Suns). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=4.html
1994: Houston Rockets (4-3 gegen New York Knicks). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
© Getty
5/25
1994: Houston Rockets (4-3 gegen New York Knicks). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=5.html
1995: Houston Rockets (4-0 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
© Getty
6/25
1995: Houston Rockets (4-0 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=6.html
1996: Chicago Bulls (4-2 gegen Seattle Supersonics). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
7/25
1996: Chicago Bulls (4-2 gegen Seattle Supersonics). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=7.html
1997: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
8/25
1997: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=8.html
1998: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
9/25
1998: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=9.html
1999: San Antonio Spurs (4-1 gegen New York Knicks). Finals MVP: Tim Duncan
© Getty
10/25
1999: San Antonio Spurs (4-1 gegen New York Knicks). Finals MVP: Tim Duncan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=10.html
2000: L.A. Lakers (4-2 gegen Indiana Pacers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
© Getty
11/25
2000: L.A. Lakers (4-2 gegen Indiana Pacers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=11.html
2001: L.A. Lakers (4-1 gegen Philadelphia 76ers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
© Getty
12/25
2001: L.A. Lakers (4-1 gegen Philadelphia 76ers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=12.html
2002: L.A. Lakers (4-0 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Shaquille O'Neal
© Getty
13/25
2002: L.A. Lakers (4-0 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Shaquille O'Neal
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=13.html
2003: San Antonio Spurs (4-2 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Tim Duncan
© Getty
14/25
2003: San Antonio Spurs (4-2 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Tim Duncan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=14.html
2004: Detroit Pistons (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Chauncey Billups
© Getty
15/25
2004: Detroit Pistons (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Chauncey Billups
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=15.html
2005: San Antonio Spurs (4-3 gegen Detroit Pistons). Finals MVP: Tim Duncan
© Getty
16/25
2005: San Antonio Spurs (4-3 gegen Detroit Pistons). Finals MVP: Tim Duncan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=16.html
2006: Miami Heat (4-2 gegen Dallas Mavericks). Finals MVP: Dwyane Wade
© Getty
17/25
2006: Miami Heat (4-2 gegen Dallas Mavericks). Finals MVP: Dwyane Wade
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=17.html
2007: San Antonio Spurs (4-0 gegen Cleveland Cavaliers). Finals MVP: Tony Parker
© Getty
18/25
2007: San Antonio Spurs (4-0 gegen Cleveland Cavaliers). Finals MVP: Tony Parker
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=18.html
2008: Boston Celtics (4-2 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Paul Pierce
© Getty
19/25
2008: Boston Celtics (4-2 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Paul Pierce
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=19.html
2009: L.A. Lakers (4-1 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Kobe Bryant
© Getty
20/25
2009: L.A. Lakers (4-1 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Kobe Bryant
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=20.html
2010: L.A. Lakers (4-3 gegen Boston Celtics). Finals MVP: Kobe Bryant
© Getty
21/25
2010: L.A. Lakers (4-3 gegen Boston Celtics). Finals MVP: Kobe Bryant
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=21.html
2011: Dallas Mavericks (4-2 gegen Miami Heat). Finals MVP: Dirk Nowitzki
© Getty
22/25
2011: Dallas Mavericks (4-2 gegen Miami Heat). Finals MVP: Dirk Nowitzki
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=22.html
2012: Miami Heat (4-1 gegen Oklahoma City Thunder). Finals MVP: LeBron James
© Getty
23/25
2012: Miami Heat (4-1 gegen Oklahoma City Thunder). Finals MVP: LeBron James
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=23.html
2013: Miami Heat (4-3 gegen San Antonio Spurs). Finals MVP: LeBron James
© Getty
24/25
2013: Miami Heat (4-3 gegen San Antonio Spurs). Finals MVP: LeBron James
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=24.html
2014: San Antonio Spurs (4-1 gegen Miami Heat). Finals-MVP: Kawhi Leonard
© getty
25/25
2014: San Antonio Spurs (4-1 gegen Miami Heat). Finals-MVP: Kawhi Leonard
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=25.html
 

Analyse: Es war das Texas-Duell und gleichzeitig das Aufeinandertreffen der drei Deutschen, bei dem Ohlbrecht im dritten Spiel endlich sein Debüt feiern durfte. Die Partie startete völlig ausgeglichen und es entwickelte sich das erwartete Highscoring-Game. Beide Teams vernachlässigten die Defense und schlossen gleichzeitig in der Offensive schnell ab.

Nowitzki startete aber verhalten in die Partie. Die Scoringlast übernahmen Marion, Kaman und Mayo. Vor allem von Downtown traf Dallas hochprozentig. Vier der ersten fünf Dreier fanden ihr Ziel. Houston lief, wann immer es ging, ihre gefürchteten Fastbreaks. Vor allem Lin war sofort drin in der Partie und drückte dem Spiel den gewohnten Rockets-Stempel auf.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Harden hatte dagegen in der ersten Hälfte Probleme, ins Spiel zu finden. Er traf nur 2 seiner ersten 7 Würfe. Auch Nowitzki fand nicht in die Partie. Das wurmte ihn sichtlich. Nach einem kleinen Scharmützel mit Harden sah er ein technischen Foul. Später hatte er Glück, dass er nach einem Foul gegen Beverley nicht ejected wurde.

Was nach der Pause passierte war unerklärlich. Die Mavericks verschliefen den Start total. Houston startete mit einem 15:0-Lauf und konnten einen freien Dreier nach dem anderen nehmen. Natürlich lief der Ball gut bei den Rockets, aber Dallas zeigte null Gegenwehr und leistete sich dazu noch 6 Turnover. Die sind in der Regel teuer gegen Houston. 14 Punkte resultierten daraus. Am Ende ging das Viertel mit 44:17 an die Rockets. Saisonrekord.

Dallas ließ das zu, was man gegen Houston tunlichst vermeiden sollte, sie ließen sie ihr Transition Game aufziehen. 36 Punkte machten Harden und Co. per Fastbreak. Das Spiel war danach natürlich entschieden. Die Garbage Time startete mit Beginn des Schlussviertels und relativ schnell verschwanden alle Starter auf die Bank. Fünf Minuten vor Ende war dann der große Moment für Tim Ohlbrecht gekommen. NBA-Debüt!

Der Wuppertaler riss sicher keine Bäume aus, aber war sichtlich bemüht, sich einzubringen. Ein sehenswerter Assist und ein Drei-Punkt-Spiel sprangen am Ende für ihn aus. Vor allem war zu sehen, dass Ohlbrecht schon in Houston angekommen ist. Parsons freute sich auf der Bank wie ein Schneekönig über die ersten NBA-Punkte des Centers.

Mit dem Sieg halten die Rockets den Verfolger aus Los Angeles auf Abstand. Wenn die Mavs vorher noch einen kleinen Hoffnungsschimmer auf die Playoffs hatten, können sie ihn nun endgültig begraben.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Marc-Oliver Robbers

Diskutieren Drucken Startseite
NBA TV
Lieber User,
diese Videos sind in Deinem Land nicht verfügbar.
CF15B47CFEE66FCCE0440021281A8A86
/de/sport/ussport/nba/videoplayer.html
1u9yofmkocz9l18hnt308tv664
15708
Trend

Wer wird der kommende Rookie of the Year?

Andrew Wiggins
Jabari Parker
Aaron Gordon
Dante Exum
ein anderer Spieler

Die Mavs brechen im dritten Viertel unfassbar ein. Dirk Nowitzki gelingt nichts, dafür feiert Tim Ohlbrecht sein NBA-Debüt. Teamkollege Chandler Parsons spielt überragend.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.
Partner: mediasports
Seite bookmarken bei: