Suche...

Mayo schmeißt den Sieg weg

Von Marc-Oliver Robbers
Dienstag, 12.02.2013 | 05:52 Uhr
Darren Collison (r.) erzielte für die Dallas Mavericks ein Double-Double
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Die Dallas Mavericks (22-29) haben gegen die Atlanta Hawks (28-22) eine unnötige Heim-Niederlage kassiert und mit 101:105 (BOXSCORE) verloren. Die Playoff-Ambitionen der Texaner werden dadurch immer unrealistischer. Dirk Nowitzki machte allerdings ein gutes Spiel.

Es bleibt dabei. Wenn es eng wird, ziehen die Mavericks fast immer den Kürzeren. Daran konnte auch eine starke Leistung von Dirk Nowitzki nichts ändern. Der Deutsche erzielte mit 24 Punkten und 7 Rebounds seine zweitbeste Saisonleistung, lässt aber weiterhin die Dominanz vergangener Tage vermissen. O.J. Mayo kam auf 19 Punkte für die Mavs, leistete sich aber zwei spielentscheidende Turnover. Darren Collison erzielte ein Double-Double (14 Punkte, 10 Assists).

Bei den Hawks war Josh Smith der herausragende Spieler mit 26 Punkten, 13 Rebounds und 6 Assists. Insgesamt punkteten sechs Atlanta-Spieler zweistellig. Jeff Teague kam auf 20 Zähler, Al Horford holte ein Double-Double (21 Punkte, 10 Rebounds).

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Die Reaktionen:

Devin Harris (Hawks): "Ich wollte einfach bereit sein, wenn er den Ball mit der rechten Hand führt. Als er das getan hat, konnte ich ihm im richtigen Moment den Ball abnehmen."

O.J. Mayo (Mavericks): "Natürlich sind wir enttäuscht. Der Sieg war möglich, aber wir haben am Ende unser Spiel nicht durchgebracht und sie haben die wichtigen Würfe getroffen."

Larry Drew (Coach Hawks): "Jeder Auswärtssieg ist groß. Wir hatten Höhen und Tiefen, wie jedes Team, aber wir sind nicht auseinandergebrochen als das passierte."

Rick Carlisle (Coach Mavericks): "Ich hatte unsere Jungs nicht bereit. Die Jungs sind einfach raus und sind anfangs einfach auf dem Platz herumspaziert. Das ist die Sache des Trainers."

Josh Smith (Hawks): "Ich versuche mich nur darauf zu fokussieren, besser zu werden. So lange ich für die Atlanta Hawks spiele, kann ich nur den Fokus darauf legen, das Team besser zu machen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Bei den Mavericks bleibt alles wie gehabt. Es starten Collison, Mayo, Shawn Marion, Nowitzki und Bernard James. Hawks-Coach Larry Drew nimmt eine Veränderung vor und bringt Ex-Mavs-Spieler Devin Harris von Anfang an. Dazu laufen Teague, Smith, Anthony Tolliver und Horford auf.

3.: Harris zieht zweimal ohne Probleme zum Korb und auch Horford ist schon im Spiel. 2 Blocks und 4 Punkte für den Center. 10:0 für die Hawks. Mavs-Coach Carlisle nimmt schon die zweite Auszeit!

9.: Man weiß es, aber kann es nicht verhindern. Korver aus der Ecke für drei! 27:16 für die Hawks.

12.: Crowder und Dirk mit dem Pick-n-Roll. Nowitzki nimmt den offenen Dreier und trifft. 23:30 aus Mavs-Sicht. Aber Nowitzki ist im Spiel. 7 Punkte.

18.: Stark gemacht! Marion postet gegen Tolliver auf, dreht sich dann mit einem Spin-Move um ihn herum und legt den Ball mit Foul rein. Der Bonus-Freiwurf sitzt.

22.: Tolliver lässt Carter ein bisschen zu viel Platz und der Swingman nutzt das gnadenlos auf. Carter versenkt den Dreier. Im nächsten Angriff sichert sich Wright den Offensiv-Rebound und bedient Nowitzki. Der trifft aus der Nahdistanz. Die Mavs sind wieder dran. 48:49!

25.: Es geht schon wieder los. Teague zieht zweimal in die Zone und punktet per Runner, aber Nowitzki kontert mit einem Dreier. 54:52 für Atlanta.

30.: Schönes Ball-Movement bei den Mavs. Dirk passt auf Collison, der lässt Horford mit der Pump-Fake ins Leere fliegen, steigt hoch und trifft mit Foul. Der Freiwurf sitzt auch. Ausgleich! 64:64!

36.: Pachulia sichert sich den Offensiv-Rebound und hat die letzte Chance im Viertel, aber der Center verlegt und leistet sich noch ein Loose-Ball-Foul gegen Nowitzki. Der geht an die Linie und verkürzt wieder auf 81:82!

38.: Da ist die erste Mavs-Führung! Harris leistet sich den Ballverlust gegen Nowitzki. Crowder nimmt den Jump-Shot aus der Mitteldistanz - und drin! 84:82 für Dallas.

48.: Brand nimmt 23 Sekunden vor dem Ende Smith den Ball ab. Aber was macht Mayo? Der Guard träumt und lässt sich im Fastbreak den Spalding von Harris abjagen. Nowitzki hält die Uhr an und schickt Smith an die Linie, der beide verwandelt. 101:98 für Atlanta.

48.: Der nächste Turnover! Mayo führt den Ball und sucht Carter, aber der hat den Block noch nicht umlaufen. Mayo passt trotzdem. Der Ball landet am Rücken von Teague. Das war's. Teague wird gefoult und versenkt beide Freiwürfe sicher. Atlanta gewinnt.

Dallas Mavericks vs. Atlanta Hawks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Josh Smith. Allen Trade-Gerüchten zum Trotz lieferte der Small Forward eine ganz starke Partie ab. Smith erzielte 10 seiner 26 Punkte im Schlussviertel und war vor allem von jenseits des Perimeters nicht zu stoppen. 4 von 5 Dreiern saßen, dazu sicherte er sich 13 Rebounds und verteilte 6 Assists.

Dabei wäre er fast zum tragischen Held geworden. Sein Ballverlust kurz vor Ende des Spiel hätte spielentscheidend sein können, aber Mayo ließ die Chance ungenutzt. In der Form ist Smith aber für jedes Teams eine Bereicherung.

Der Flop des Spiels: O.J. Mayo. Was hat den Guard nur in der Schlussminute geritten? Erst träumte er beim Fastbreak und ließ sich von Harris die Kugel abjagen, dann spielte er einen völlig unmotivierten Pass in Richtung Carter, der den Ball nie bekommen konnte. Natürlich wurde Mayo dort eng verteidigt, aber ein Spieler seiner Klasse muss in dieser Phase andere Lösungen parat haben. Insgesamt leistete er sich 4 Turnover. Die beiden letzten waren spielentscheidend.

Analyse: Fünf Heimspiele in Folge. Alle gegen Teams, die eine negative Auswärtsbilanz aufweisen. Es ist so etwas wie der letzte Playoff-Strohhalm für die Mavericks. Doch der Start gegen die Hawks verlief alles andere als optimal.

Atlanta machte das Spiel schnell und lief Fastbreaks (12 Punkte im ersten Viertel) wann immer es ging. Teague und Harris penetrierten quasi in jedem Angriff in die Zone, steckten dann auf Horford und Co. durch oder suchten selbst den Abschluss. Dallas kam damit überhaupt nicht zu recht. Die Hawks erzielten im ersten Viertel 20 Punkte in der Zone.

Carlisle nahm anfangs gleich drei Auszeiten und rotierte viel durch. Es nutzte nur nicht viel. Mit 31:23 beendeten die Hawks das erste Viertel. Erst im zweiten Viertel lief es besser. Dallas verteidigte konsequenter in der Zone und zwang Atlanta so zu schwierigen Würfen. Dazu kam, dass die Hawks gar nichts von außen (16,7 Prozent) trafen. Dabei gibt es kaum ein Team in der Liga, das vom Perimeter gefährlicher ist als die Hawks.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Teague punktete mit zwei einfachen Floatern. Dallas blieb aber dran, was auch an Nowitzki lag. Der Deutsche traf hochprozentig aus dem Feld, auch Collison war im Spiel. Dennoch machten sie es den Hawks zu einfach. Atlanta bekam immer wieder offene Würfe aus der Mittedistanz und die trafen sie. Nach drei Vierteln lag ihre Wurfquote bei über 53 Prozent. Auch die Dreier-Quote ging merklich nach oben (5 von 9 im dritten Viertel).

Dass es nur mit einem Punkt Vorsprung ins Schlussviertel ging, lag vor allem an ihrer Nachlässigkeit. Drei Turnover und ein völlig unnötiges Foul in den letzten 1:15 Minute des Viertels reichten um die Mavs im Spiel zu halten. Und die unnötigen Ballverluste bei Atlanta zogen sich auch durchs Schlussviertel. Dass dies letztlich unbestraft blieb, lag an der schwachen Quote der Mavs und an O.J. Mayo. Der Guard leistete sich zwei völlig unnötige Ballverluste in der letzten Minute und nahm Dallas so die Siegchance.

Es bleibt dabei, Dallas und die Crunch Time passen in dieser Saison einfach nicht zusammen. Die Overtime-Bilanz steht bei 1-8 und die Bilanz bei Niederlagen mit 3 oder weniger Punkten Differenz bei 2-6. Dabei wird ein Spiel wie dieses gar nicht berücksichtigt. Einziger Lichtblick bleibt da Nowitzki, der die letzten sieben Punkte der Mavs erzielte, aber dennoch viel zu wenig gesucht wurde in der Schlussphase.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung