Suche...

Dallas ringt Alba nieder

Von Für SPOX in Berlin: Haruka Gruber
Samstag, 06.10.2012 | 22:54 Uhr
Dirk Nowitzki (l.) hielt sich gegen Alba Berlin merklich zurück
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Bulls
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks

Die Dallas Mavericks haben mit einem knappen 89:84 über Alba Berlin den Auftakt zu ihrer NBA Europe Live Tour gewonnen. Am Freitag hatte noch der türkische Spitzenklub Fenerbahce überraschend die Boston Celtics mit 97:91 besiegt.

Dirk Nowitzki blieb bei seinem ersten Spiel im Mavs-Trikot auf deutschem Boden mit 8 Punkten in 34 Minuten unauffällig. Vince Carter wurde dank 4 Dreier neben Darren Collison und Chris Kaman zum Topscorer der Mavs (14).

Sorgen bereitete hingegen Roddy Beaubois, der Ende des dritten Viertels schmerzhaft mit dem linken Fuß umknickte und sich im Anschluss das linke Knie hielt. Den linken Fuß hatte er sich bereits vor zwei Jahren gebrochen. Eine erste Diagnose des sofort ausgewechselten Franzosen ergab eine Stauchung.

Die gut spielenden Berliner, bei denen Heiko Schaffartzik mit einer Magen-Darm-Erkrankung gehandicappt in die Partie ging, fanden in Deon Thompson den besten Werfer (20).

Am Dienstag treten die Mavericks beim spanischen Meister FC Barcelona an (20.45 Uhr in LIVE-TICKER), bevor sie nach Dallas heimkehren.

O.J. Mayo im Interview: Auf Billups' Spuren

Die Reaktionen:

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks): "Wir haben am Anfang sehr viele Fehler gemacht, und die Abstimmung war total schlecht. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns. Alba hat aber ein sehr gutes Spiel gezeigt. Auch ich muss noch hart an mir arbeiten."

Chris Kaman (Dallas Mavericks): "Man muss Berlin Respekt zollen. Sie haben alles gegeben. Für uns ging es darum, uns kennenzulernen. Ein paar von uns haben seit April kein Wettkampfspiel mehr gehabt. Bei einigen war zu erkennen, dass sie Angst hatten, die Initiative zu ergreifen. Sie wussten nicht richtig, was sie tun sollten. Aber das geht vorbei. Wir werden viel besser werden."

Heiko Schaffartzik (Alba Berlin): "Wir haben es am Ende selbst aus der Hand gegeben. Es war kein Klassenunterschied erkennbar. Dallas war keine Übermannschaft. Ich habe mich davor nicht besonders auf Dallas vorbereitet. Kurz vor dem Spiel habe ich überhaupt das erste Mal gesehen, wer alles bei den Mavericks im Kader steht. Und die Hälfte von ihnen kannte ich gar nicht. Wir haben trainiert wie immer."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Berlin mit der gleichen Starting Five vom BBL-Auftaktsieg gegen Artland. Heißt: Der von Magen-Darm-Problemen gehandicappte Schaffartzik beginnt auf der Bank.

Bei Dallas meldet sich Kaman trotz Rückenbeschwerden bereit, der ebenfalls angeschlagene Backup-Forward Brandan Wright gibt gleichfalls Grünes Licht.

4.: Dallas angesichts der 8 Neuzugänge ohne Abstimmung: Schon 6 Turnover! Aber Dirk mit dem ersten Ausrufezeichen: Erfolgreicher Fadeaway trotz Doppeldeckung! 4:3 Mavs.

12.: Was für ein Juwel! Djedovic, einst mit 16 von Barca verpflichtet, rettet den Ball vor dem Seitenaus, dreht sich elegant um Carter und nimmt den Off-Balance-Jumper - drin! 23:21 Alba nach dem ersten Viertel.

16.: Showtime der Albatrosse! Thompson mit 2 Dunks in Serie, der erste nach klasse Miralles-Assist - und dann erhöht Avdalovic per Unterhand-Korbleger. Carter hält Dallas from Downtown in Reichweite: 29:26 Alba.

23.: HEIKO! Zweiter genialer Assist auf Thompson, der schon bei 12 Punkten steht. 39:38 Alba.

23.: Autsch! Nowitzki läuft alleine den Break und weiß plötzlich nicht, ob er stopfen oder legen soll. Herauskommt ein völlig missgelückter Versuch an den Ring. Aber Dirk nimmt es locker und lächelt. 40:39 Mavs.

29.: Alba verunsichert: Wood mit dem Steal gegen Nowitzki, aber im Gegenstoß verweigert Djedovic den Korbleger und passt unkontrolliert zurück zu Wood - Turnover. 56:47 Mavs.

35: Schockmoment für Beaubois: Der Franzose knickt mit dem linken Fuß um. Der linke Fuß, den er sich vor zwei Jahren gebrochen hatte und von dem er sich erst spät erholte. Humpelnd wird er vom Platz getragen. 62:58 Mavs.

44.: Berlin lässt nicht locker, doch Dallas trifft immer zu den richtigen Augenblicken. Kamen mit einem wunderbaren Post Move, sein dritter Treffer in kurzer Zeit. 79:75 Mavs.

46.: Geht doch noch was? Collison verliert den Ball, Djedovic zieht mit Autorität zum Korb und holt den Bonus-Freiwurf raus. Dreipunkt-Spiel! Nur noch 81:80 Mavs.

47.: Jetzt ist es ein Spektakel: West mit dem Dreier, im Gegenzug jedoch Morley mit dem langen Zweier in Nowitzkis Gesicht. 84:82 Mavs.

48.: Nowitzkis zwei Treffer von der Freiwurflinie bringen die Entscheidung, das war's! Die Mavs gewinnen 89:84!

Das Spiel zum Nachlesen im LIVE-TICKER

Der Star des Spiels: Deon Thompson. Am College von North Carolina noch der Backup für Maverick-Forward Brandan Wright - und jetzt ein solch überzeugender Auftritt. Während der angeschlagene Wright nicht eingesetzt wurde, zeichnete sich der Alba-Zugang für einige der Glanzmomente des Abends verantwortlich. Immer wieder rollte er sich geschickt ab und ließ sich von Schaffartzik oder Avdalovic bereitwillig anspielen. Oder er setzte sich direkt im Post durch. Die Stats: 20 Punkte, 10/19 Würfe, 5 Rebounds, 4 Steals.

Der Flop des Spiels: DaShaun Wood. Der Anspruch an sich selbst ist die NBA, allerdings wusste er sich gegen die Mavs nicht zu empfehlen. Der BBL-MVP von 2011 traf leidliche 4/16 aus dem Feld, von der Dreierlinie gingen 4 der 5 Würfe vorbei. Er muss sich noch mit dem neuen Rollenverständnis vertraut machen, wonach er nicht mehr die klare erste Option ist, sondern je nach Spielzug zurückhaltend passen oder doch scoren soll.

Die Analyse: Dallas zu Beginn mit einem Festival der Turnover - angesichts acht neuer Spieler womöglich nicht zu vermeiden. Nach 3 Minuten wurden 6 Ballverluste verzeichnet, am Ende des ersten Viertels waren es derer 10.

Mit zunehmender Dauer miniminierten die Mavs etwas die vermeidbaren Fehler (Turnover-Endstand: 26) und lagen ab der 23. Minute - wenn auch nur knapp - durchgängig in Führung. Dabei mitgeholfen hatte die Entscheidung von Coach Rick Carlisle, nicht mehr so wild durchzuwechseln wie noch in den ersten Minuten.

Angesichts der intensiv spielenden Mavs musste sich Berlin ab der Halbzeit um jeden Wurf bemühen. Auch in der Defense verlor die anfangs effektive Full Court Press an Wirksamkeit.

Alle NBA-Spiele in Europa im Überblick

Dennoch bleibt der Eindruck positiv: Bereits im zweiten Spiel unter Sasa Obradovic ist eine Klarheit zu erkennen. Berlin spielt im Vergleich zur Vorsaison physischer, härter - und mit einer sinnvollen Rotation bestehend aus der Starting Five und jeweils einem Premium-Backup auf den drei Grundpositionen: Guard Schaffartzik, Flügel Djedovic und Center Idbihi.

Dass es dennoch nicht für eine Sensation genügte, dürfte zu verschmerzen sein. Zumal mit diesem Spielverlauf auch Nowitzki zu seinem standesgemäßen Sieg kam. Nowitzki wirkte ob der Aufregung um ihn abgelenkt, was nicht nur beim kurios verpatzten Korbleger (23.) offensichtlich war. Seine Bilanz: 8 Punkte, 3/9 Würfe, 5 Rebounds.

Der Spielplan der neuen NBA-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung