Suche...

Nowitzki: "Das ist der Tiefpunkt der Saison"

Von SPOX
Samstag, 03.03.2012 | 10:00 Uhr
Gegen die New Orleans Hornets setzte es für Nowitzkis Mavs die vierte Pleite in Folge
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die Niederlagenserie der Dallas Mavericks (21-16) geht weiter. Gegen die New Orleans Hornets (9-27) kassiert der amtierende Champion eine 92:97-Pleite. Dirk Nowitzki konnte spielen, zeigte aber nur eine mäßige Leistung und fand nach der Partie harte Worte.

Das dritte Spiel in vier Nächten für die Mavs machte nach zuvor drei Niederlagen am Stück wenig Hoffnung auf Besserung. Gegen die New Orleans Hornets, bei denen vier potenzielle Starter verletzt fehlten und die zuvor in 18 Heimspielen lediglich drei Siege holten, setzte es die vierte Pleite in Folge.

Dirk Nowitzki, der am Mittwoch gegen die Memphis Grizzlies wegen Rückenproblemen früh ausschied, war von Beginn an mit von der Partie, erwischte jedoch nicht seinen besten Abend. 19 Punkte erzielte der 33-Jährige. Lediglich sieben von 19 Wurfversuchen aus dem Feld waren erfolgreich.

Nowitzki mit kritischen Worten

So fand der Finals-MVP nach dem Spiel deutliche Worte: "Dies ist offensichtlich der Tiefpunkt der Saison. Dieses Spiel mussten wir gewinnen. Ihnen fehlten einige Spieler, aber wir waren nicht gut genug. Es ist frustrierend."

Auch sich selbst nahm er nicht aus der Schusslinie: "Sie haben mit mehr Einsatz gespielt. Wir haben eine Zeit lang mit Einsatz gespielt, aber momentan sind wir nicht gut genug. Jetzt kommt es auf die Leader an. Auf mich, auf jeden."

Von Beginn an waren die Mavs in der New Orleans Arena im Hintertreffen. Das erste Viertel ging mit 25:19 an den Gastgeber, und diesem Rückstand rannte Dallas den Rest des Spiels hinterher, immer einen Schritt langsamer als der Gegner, der vor allem von seiner Dominanz unter dem Korb profitierte (50:34 Rebounds für die Hornets). Die Mavs ließen ganze 16 Offensivrebounds zu, die zu schmerzhaften 17 Second-Chance-Points führten.

Jarret Jack macht den Deckel drauf

Im zweiten Viertel sah es nach einer 12:0-Serie und einer zwischenzeitlichen 44:43-Führung besser für die Gäste aus, doch New Orleans fand die richtige Antwort und gestaltete das Viertel letztlich noch unentschieden (27:27).

In der zweiten Hälfte ergab sich ein ähnliches Bild: Die Gastgeber hielten ihren Vorsprung mit viel Einsatz und Glück.

Im dritten Viertel hatte Nowitzki die Chance, beim Stand von 67:68 die Führung zu erzielen, doch sein Wurf wollte einfach nicht fallen. Terrys Versuch eines Dreiers zum möglichen 72:72 blieb ebenfalls erfolglos.

Auch im letzten Viertel roch Dallas noch einmal Lunte: 8:30 Minuten vor dem Ende führten die Hornets mit 82:70, als die Mavs einen 10:0-Run starteten und auf zwei Punkte heran kamen. Doch Jarret Jack riss die Schlussphase an sich und erzielte in den letzten 69 Sekunden sechs Punkte, mit denen er die Mavs erfolgreich auf Distanz hielt.

"Wir lagen zwei Punkte vorn und der Coach nahm eine Timeout. Ich ging zu ihm und sagte ihm, dass ich bereit bin und dass sie mir den Ball geben sollen. Ich weiß nicht, ob er es gehört hat, aber ich hatte das Selbstvertrauen, um die Chance zu nutzen", so Jack.

Kaman mit starker Leistung

Vor allem Hornets-Center und Nowitzkis Teamkollege in der deutschen Nationalmannschaft, Chris Kaman, überzeugte und lieferte sein viertes Double-Double in Folge ab (20 Punkte, 13 Rebounds). Seine ersten sechs Würfe saßen allesamt, so dass Kaman 13 der ersten 19 Hornets-Punkte erzielte. Xavier Henry steuerte zudem 19 Punkte von der Bank bei.

Bei den Mavs gelang Rodrigue Beaubois, der erstmals seit 13 Spielen wieder in den Starting Five war, ein persönlicher Saisonbestwert mit 25 Punkten bei elf Treffern aus 17 Versuchen.

Wieder einmal waren es die Erfahrenen, die bei Dallas nicht überzeugen konnten: Jason Terry traf gerade einmal einen von neun Versuchen, Jason Kidd gelang lediglich ein Field Goal.

So wirkte auch Mavs-Coach Rick Carlisle nach dem Spiel ratlos: "Wir müssen uns den Weg aus der Krise kämpfen. Unser Gegner hat ein großartiges Spiel abgeliefert. Die ganzen 48 Minuten zeigten sie mehr Einsatz."

Odom gegen OKC wieder dabei

Im Westen rutschte Nowitzkis Team nun auf Rang sieben ab. Die Hornets sind weiterhin abgeschlagen Letzter.

Für Dallas geht es bereits Samstag Abend gegen die Utah Jazz vor heimischen Publikum weiter, bevor es am Montag zu Kevin Durants Oklahoma City Thunder geht.

Lamar Odom, der aus familiären Gründen nicht mit nach New Orleans gereist ist und auch gegen Utah fehlen wird, kehrt am Sonntag wieder zurück und wird am Montag mit seinem Team zu den Thunder reisen.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung