Dienstag, 06.03.2012

Oklahoma City Thunder - Dallas Mavericks 95:91

Die Clutch-Versager aus Dallas

Die Nerven liegen blank: Die Mavericks rutschen nach dem 91:95 bei den Oklahoma City Thunder ins Niemandsland ab. Die 5. Niederlage im 6. Spiel bedeutet, dass Dallas im Westen auf Platz 6 verharrt (22-17).

Dirk Nowitzki (l.) verlor mit Dallas das Spiel beim West-Führenden Oklahoma City
© Getty
Dirk Nowitzki (l.) verlor mit Dallas das Spiel beim West-Führenden Oklahoma City

Der Siebte Denver (ebenfalls 22-17), der Achte Houston (21-17) und der Neunte Minnesota (20-19) lauern auf die nächsten Patzer des Titelverteidigers, der erneut große Schwächen zeigte, als es in die Crunchtime ging. 4 der vergangenen 6 Partien wurden mit 5 Punkten oder weniger entschieden - und Dallas verlor alle von ihnen.

Dabei hatten die Mavs alle Möglichkeiten, aber vor allem Jason Terry verschuldete mit zwei miserabel ausgeführten Angriffsspielzügen in den letzten 22 Sekunden die nächste Pleite. Topscorer Dirk Nowitzki (27 Zähler, 10/22) reagierte daraufhin stinksauer und beschwerte sich lautstark bei Terry.

Hinzukam eine Hiobsbotschaft: Center Brendan Haywood verletzte sich bereits nach 31 Sekunden am linken Knöchel. Wie lange er ausfällt, ist noch nicht bekannt. Der Einsatz in der Nacht auf Mittwoch gegen New York ist gefährdet

Bei den Thunder (30-8), die die Western Conference sovuerän anführen und das 16. von 17 Heimspielen für sich entschieden, erzielten Russell Westbrook (24) und Kevin Durant (22) trotz schwacher Quoten die meisten Punkte.

Nach dem Spiel thematisierten die Mavs vor allem die aus ihrer Sicht unbefriedigende Leistung der Referees. "Im Zweifelsfall wird nicht für uns gepfiffen. Dirk Nowitzki sollte eigentlich an der Freiwurflinie kampieren, wenn richtig gepfiffen werden würde. Aber er bekommt die Pfiffe nicht. Ich glaube nicht, dass wir wie Champions angesehen werden. Doch das ist ein anderes Thema", klagte Jason Kidd. Während Oklahoma City 33 Freiwürfe zugesprochen bekam, alleine 22 für Durant und Westbrook, waren es bei Dallas nur 10.

Reaktionen:

Jason Terry (Dallas Mavericks): "Wir konnten uns nicht davon erholen, dass wir in der Schlussphase die Spielzüge nicht wie geplant umgesetzt haben. Aber ich mache mir keine großen Sorgen, weil ich genau weiß, wie wir als Team ticken. Wir wachsen an solchen Situationen."

Kevin Durant (Oklahoma City Thunder): "Wir dürfen nie aufhören, an beiden Enden des Courts gemeinsam alles zu geben, egal ob wir die Würfe treffen oder nicht. Wir waren gegen Dallas nachlässig, dennoch bin ich froh, dass wir am Ende oben stehen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Dallas ließ Backup-Forward Brandan Wright in Dallas, damit dieser die Nachwirkungen seiner Gehirnerschütterung auskurieren kann. Für ihn wurde Sean Williams aus der D-League zurückberufen. Delonte West fehlt weiterhin.

Alles beim Alten bei OKC: Thabo Sefolosha (Fußverletzung) wird wie in den letzten vier Wochen gewohnt von Daequan Cook in der Starting Five vertreten. Eric Maynor (Knie) zählt zu den Langzeitverletzten.

1.: Schreckmoment für Dallas nach 31 Sekunden: Haywood verstaucht sich den linken Knöchel und humpelt sofort in die Kabine. An Weitermachen ist nicht zu denken.

4.: Nowitzki noch nicht im Groove: Er beginnt mit 2 Fehlwürfen und 2 Fehlpässen. 6:2 Thunder.

8.: Lamar Odom macht einen guten Eindruck: 2 schneller Treffer hintereinander. 17:14 Mavs.

11.: Was ein erstes Viertel von Kendrick Perkins: Er greift sich nicht nur seinen 8. Rebound (!), sondern trifft sogar den weiten Zweier-Jumper. 23:23.

15.: Rodrigue Beuabois zeigt sein Arsenal: 6 Punkte in 69 Sekunden. 33:30 Mavs.

21.: Westbrook mit dem ersten Treffer nach 7 Versuchen. Die Mavs haben den OKC-Point-Guard ansonsten gut im Griff. 41:39 Mavs.

23.: Die Mavs überragen nicht, aber sie spielen überlegt und konzentriert. 2 Dreier durch Terry und Kidd sowie 5 Mahinmi-Punkte bedeuten einen 11:3-Run. 52:42 Mavs.

27.: Fahrlässig schenkt Dallas die erste zweistellige Führung wieder her: Die Thunder kontern mit einem 10:0-Run. 52:52.

34.: Das Spiel steht auf der Kippe: Dallas mit einem furchtbaren dritten Viertel (3/13 Würfe, 6 Turnover), auf der Gegegenseite dreht vor allem Westbrook auf. Jumphshot - drin! 65:61 Thunder.

38.: Welch unnötiges Foul von Mahinmi - schon sein 5.! Zumindest haben Terry (2/2 Freiwürfe, 1 Runner) und Nowitzki (Dreier) ihren Touch wieder. 72:70 Mavs.

40.: INCREDIBLE! James Harden spielt 3 Viertel lang Grütze (2 Punkte) - und dann das: Alle 12 OKC-Zähler im 4. Viertel gehen auf den Sixth Man. Dallas bleibt jedoch dran. 80:78 Thunder.

44.: Doppel-Swish! Nowitzki tut sich schwer mit der Collison-Defense, aber er trifft den Dreier ins Gesicht des Gegenspielers - und legt noch einmal von Downtown nach! 88:85 Mavs.

48.: Die Mannschaften mit teils hanebüchenen Fehlern: Westbrook und Nowitzki begehen Turnover, Mahinmi wird nach dem umstrittenen 6. Foul des Courts verwiesen. Serge Ibaka trifft beide Freiwürfe. 92:91 Thunder.

48.: Was geht denn in Terrys Kopf vor? In den letzten 22 Sekunden bekommt Jet zweimal die Chance, das Spiel zu drehen - und versagt beide Male bitterlich. Erst wird er von Perkins geblockt, dann wird er von Perkins so behindert, dass der letzte Wurf viel zu kurz ist. Das war's! Die Mavs unterliegen 91:95!

Der Star des Spiels: Russell Westbrook. Er bleibt einer der streitbarsten Stars der NBA - doch gegen Dallas zeigte er nun, dass er nicht nur scoren muss, um einen entscheidenden Beitrag zu leisten. Sein Start war fürchterlich (0/6) und auch im weiteren Verlauf wollte der Wurf nicht fallen (am Ende: 6/20). Aber: Anders als so oft zeigte sich Westbrook trotz überschaubarer 3 Assists als umsichtiger Floor General. Er zog clever Fouls und ging an die Freiwurflinie (10/12), übertrieb es nicht mit dem Einzelspiel, verlor anders als Teamkollege Durant (7 Turnover) nur einmal den Ball und verantwortete zwei eminent wichtige Plays in der Endphase. Erst bestrafte er die Mavs-Zonendefense mit dem Dreier 2:24 Minuten vor dem Ende, dann nahm er 1:02 Minuten vor dem Ende geistesgegenwärtig eine Auszeit, bevor Dallas sich den Ball klauen konnte.

Der Flop des Spiels: Jason Terry. Die ersten 4:08 Minuten des 4. Viertels ließen Großes erwarten: Mit Sixth-Man-Rivale Harden lieferte sich Terry einen spektakulären Shootout und erzielte in der kurzen Phase 9 Punkte. Seinem Gegenüber gelangen gar 12 Zähler. Nur: So plötzlich die Punkte-Eruption eingesetzt hatte, verließ das Wurfglück die beiden wieder. Während Harden sich wieder zurücknahm, überdrehte Terry jedoch komplett. Jet übersah die Mitspieler, nahm wahllos Würfe und setzte die letzten 6 Versuche allesamt daneben. Fatal vor allem die Crunchtime. 23 Sekunden vor dem Ende ignorierte Terry alle abgesprochenen Spielzüge, zog gegen Perkins halbherzig zum Korb und wurde vom 20 Zentimeter größeren Thunder-Center geblockt. 3 Sekunden vor dem Ende dribbelt Terry wieder wahllos und stiftet bei den Mitspielern Chaos. Statt den wesentlich treffsicheren Nowitzki anzuspielen, nimmt er sogar den letzten Wurf, obwohl erneut Perkins an ihm klebt. Herauskam ein zum Scheitern verurteilter Notversuch - was Terry völlig zu Recht einen Einlauf von Nowitzki einbrachte.

Die Analyse: Dallas bleibt ein Rätsel: Die Thunder sind jünger und athletischer und das beste Team der Western Conference, dennoch zeigten sich die Mavericks wie in den drei Duellen zuvor auf Augenhöhe. Dass es denoch die dritte Niederlage setzte, hing nicht nur mit den verloren gegangenen Clutch-Fähigkeiten zusammen.

Als folgenschwer erwies sich der frühe Ausfall von Center Haywood, so dass das ohnehin körperlich überlegene Oklahoma City am Brett nach Belieben dominierte.

Perkins schnappte sich alleine im ersten Viertel 8 Rebounds (am Ende stand der Saisonbestwert von 14), außerdem blockte sich der gegen Dallas besonders motivierte Serge Ibaka die Finger wund. Nach seinen 6 Blocks stehen für ihn in den 4 Partien gegen die Mavs insgesamt 21 Rejections zu Buche.

Haywood-Backup Mahinmi hinterließ zwar einen besseren Eindruck als im gesamten Februar und traf in der ersten Halbzeit hochprozentig (5/6 für 13 Punkte), aber als es darauf ankam, war er wegen der Foulbelastung nur begrenzt einsetzbar, weswegen Lamar Odom, Yi Jianlian und der aus der D-League berufene Williams (2 Goaltendings in 3 Minuten) auf der Fünf aushelfen mussten. Ein auswegloses Unterfangen gegen den Topfavoriten auf den Titel im Westen.

NBA: Der Spielplan der Saison

Haruka Gruber

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

Nerven liegen blank: Der Meister rutscht ins Niemandsland ab. Nowitzki ist stinksauer auf Terry. Und: Dallas ereilt eine neue Hiobsbotschaft.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.