Montag, 30.01.2012

NBA: Dallas Mavericks - San Antonio Spurs 101:100 OT

Mavericks-Wahnsinn bei Nowitzki-Comeback

Manchmal gibt's Spiele, die gibt's gar nicht: Eine anfangs traumhafte Nacht verwandelte sich für die Dallas Mavericks in einen Albtraum. Am Ende regierte gegen die San Antonio Spurs das pure Chaos - mit dem besseren Ende für Dallas, dass das Spitzenspiel der Southwest Division in der Verlängerung mit 101:100 für sich entschied.

Fast eine Blamage zum Comeback: Nowitzki und Dallas gewinnen in der Overtime gegen die Spurs
© Getty
Fast eine Blamage zum Comeback: Nowitzki und Dallas gewinnen in der Overtime gegen die Spurs

Dazu konnte Dirk Nowitzki bei seinem Comeback nach 4 Spielen Pause nur wenig beitragen. Der 33-Jährige traf nur 5 seiner 14 Würfe für 10 Punkte, dafür holte er aber gute 13 Rebounds - Bestwert in dieser Saison.

Bei den Mavs erwiesen sich Jason Terry (31) und Vince Carter (21) als die besten Punktesammler, bei den Spurs kam diese Ehre Gary Neal (19) zu.

In einem an Hektik und Dramatik nicht zu überbietenden Spiel behielt Dallas zur rechten Zeit die Nerven oder hatte schlichtweg Glück. Denn nach einem Zusammenbruch im vierten Viertel sprach nichts für einen Erfolg.

Ende des dritten Viertels führten die Mavs noch mit 18 Punkten (67:49), dann aber initiierten die Ersatzspieler der Spurs eine fantastische Aufholjagd, die am Einde in ein wildes Auf-und-Ab beider Teams mündete.

Fast wäre Dallas schon in der regulären Spielzeit geschlagen gewesen, doch nach Video-Studium entschieden die Referees, dass der letzte erfolgreiche Wurf von San Antonios Daniel Green einen Bruchteil eines Zehntels nach dem Buzzer losgelassen wurde.

In der Verlängerung rettete sich Dallas (13-8) mit viel Dusel zum 5. Sieg aus den letzten 6 Spielen. Für San Antonio (12-9) bedeutete es die 5. Niederlage in 8 Partien.

Reaktionen:

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks): "Ich habe mich besser bewegt. Ich werde jetzt weiter arbeiten und hoffentlich bald wieder voll da sein."

...über Jason Terry: "Er war unser Anführer heute. Ohne ihn hätten wir uns nicht in die Verlängerung retten können."

Jason Terry (Dallas Mavericks): "Ich liebe diese Momente einfach, wenn das Spiel auf Messers Schneide steht. Wenn mein Team mich braucht, dann versuche ich alles, auch wenn ich davor nur Backsteine geworfen habe."

Gregg Popovich über seine Bankspieler (Trainer San Antonio Spurs): "Unsere wilden Dreier haben uns wieder in die Partie gebracht. Aber ich bin der Meinung, dass auch die Defensive klasse war. Wir hatten überall unsere Double-Teams. Warum hätte ich sie (die Bankspieler, Anm. d. Red.) also vom Parkett holen sollen?"

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Das Durchrotieren der Mavs geht weiter: Jason Kidd schmerzt die Wade und fehlt, so dass Rodrigue Beaubois von der Shooting-Guard- auf die Point-Guard-Position wechselt. Den offenen Posten übernimmt wiederum Vince Carter, der bei seinem ersten Spiel nach seinem Comeback gegen Utah noch von der Bank kam.

Die wichtigste Personalie aber betrifft Nowitzki (Knie): Wie Delonte West (Achillessehne), der auf der Bank beginnt, ist er einsatzfähig und steht in der ersten Fünf.

Die Spurs müssen weiter auf den Langzeit-Patienten Manu Ginobili sowie Backup-Point-Guard T.J. Ford (Achillessehne) verzichten.

3.: Miserabler Mavs-Start: 0/4 aus dem Feld, darunter ein fieser Air Ball von Shawn Marion. 6:0 Spurs.

7.: Carter for three - und dann gelingt ihm im Anschluss sogar ein Dreipunkt-Spiel. Überragend gemacht! 16:12 Mavs.

15.: Spurs mit 1/11 Würfen in Serie. Im Gegensatz dazu trifft sogar Nowitzki - mit einem Tip-In! Seine ersten beiden Punkte. 30:18 Mavs.

18: Wow! Highlight-Play! Carter mit einem wilden Wurf nach einer 180-Grad-Drehung trotz doppelter Bewachung und ohne Sicht auf den Korb - dennoch drin! Schon 12 Punkte für Vinsanity. 36:25 Mavs.

24.: Da ist er wieder, der Dirkster! Mit dem letzten Angriff des zweiten Viertels wird er von DeJuan Blair hart verteidigt. Aber Nowitzki versucht seinen patentierten Sprungwurf - nothing but net! 51:40 Mavs.

28.: MONSTER-BLOCK! Marion rejecetet Kawhi Leonard! Und dann? Dallas in der Offensive, Ball zu Carter, Ka-Ching for threeee! 57:44 Mavs.

30.: San Antonio konzentriert sich zu sehr darauf, Nowitzki aus dem Spiel zu nehmen. Den Platz nutzen Terry und Beaubois: 61:44 Mavs.

35.: Dallas etwas zu nachlässig. Matt Bonner, der Star des ersten Duells der Saison, mit dem Dreier. 7:0-Lauf der Spurs. 67:56 Mavs.

40.: Jetzt wird's gruselig: Bonner von Downtown - der 5. Spurs-Dreier alleine im letzten Viertel! Dallas von der Rolle. 75:71 Spurs.

45.: Terry trifft endlich einen Dreier - und dann folgt prompt der nächste Dreier von Neal. 89:82 Spurs.

48.: WAS EIN FINISH! Beaubois mit zwei wichtigen Körben und einem Block gegen Neal. Noch 8 Sekunde, 91:89 Spurs.

48.: Nach dem Beaubois-Block verliert Nowitzki fast den Ball, passt zu Terry, der nimmt sich ein Herz und den Wurf - 0,5 Sekunden vor dem Ende. DRIN! Overtime!? 91:91. Noch 0,5 Sekunden.

48.: UNFASSBAR: Nur noch 0,5 Sekunden, aber Dallas verteidigt wieder mal furchtbar. Green kriegt gegen Terry den Wurf los - und der geht auch noch rein!!! Aber: Nach Video-Review entscheiden die Referees, dass der Wurf einen Bruchteil eine Zehntels zu spät war. Overtime!

52.: Super-Defense von Carter gegen Green. Ballbesitz Dallas: Aber die Würfe fallen einfach nicht. 95:94 Mavs. Noch 1:57 Minuten.

53.: Wichtiger Steal von Marion. Die Spurs müssen den ballführenden Terry foulen: 2/2. 101:98 Mavs. Noch 17,9 Sekunden.

53.: DUMMES FOUL!!! Neal zieht zum Korb, trifft und Marion foult ihn auch noch. Aber: Der Freiwurf geht vorbei. Sonst wäre es der Ausgleich gewesen! 101:100. Mavs.

53..: Ian Mahinmi darf an die Freiwurflinie: 0/2!!! Weiter 101:100 Mavs. Noch 10,2 Sekunden, Ballbesitz Spurs.

53.: Das war's! Carter setzt Bonner unter Druck, der Verzweiflungs-Dreier von Green geht vorbei! Dallas gewinnte eine unfassbare Nervenschlacht mit 101:100 nach Overtime.

Der Star des Spiels: Vince Carter. Fantastische erste Hälfte mit 14 Punkten und einer Quote von 6/8. Einige der Körbe wurden so spektakulär erzielt, dass man sich an den Highflyer längst vergangener Zeiten erinnert fühlte. Nach der Pause nahm seine Treffsicherheit deutlich ab (inklusive Verlängerung: 2/7), dafür aber zeichnete er in der Overtime für 2 der wichtigsten Szenen des Spiels verantwortlich: Erst stiebitzte er 2:17 Minuten vor dem Ende Green den Ball, wenig später beim letzten Spurs-Angriff verteidigte er ähnlich aggressiv den ballführenden Bonner, so dass San Antonio keinen geordneten Angriff fahren konnte. Terrys 31 Punkte (14/23) waren wichtig, Carters Defense war jedoch wichtiger.

Der Flop des Spiels: Tony Parker. Die TV-Kommentatoren witzelten am Ende, dass Parker und Tim Duncan die teuersten Cheerleader der NBA sein müssten. Denn just als diese mit den anderen Startern auf die Bank gesetzt wurden, um den Ersatzspielern angesichts des deutlichen Rückstands Minuten zu schenken, holte San Antonio rasant auf. Duncan war zuvor immerhin der Zuverlässigste (12 Punkte, 5/10), Parker hingegen gehörte zu den Hauptschuldigen für die katastrophalen ersten drei Viertel. Das Aufeinandertreffen gegen den französischen Landsmann Beaubois verlief entsprechend einseitig: Parker nur mit 9 Punkten bei mieser Quote (2/11) und 4 Assists, Beaubois immerhin mit 14 Punkten (7/16), 7 Assists und starken 3 Blocks.

Die Analyse: In einem Spiel voller Wahnsinn und Kuriositäten gab es unendlich viele Subplots. Der spannendste handelte aber wohl von den Spurs-Ersatzspielern. Nachdem sich die erste Fünf von San Antonio in allen Belangen als entbehrlich gezeigt hatte, setzte Coach Gregg Popovich auf eine Aufstellung mit Spielern aus der zweiten Reihe : Neal, Green, James Anderson, Bonner, Tiago Splitter. In der ersten Hälfte wurden für alle zusammen 4 Punkte notiert.

Nach der höchsten Dallas-Führung Ende des dritten Viertels (67:49) aber entschloss sich Popovich zu einer radikalen Kehrtwende und ließ dieses Quintett fast bis zum Ende durchspielen - wofür sich die Ersatzspieler mit einem unglaublichen Lauf bedankten. Die letzten 49 Punkte der Spurs gingen komplett auf Neal, Green, Anderson, Bonner und Splitter. So wurde aus einem 49:67 in rund 6 Minuten ein 75:71. Die Dreier-Ausbeute in der Phase: 6/8.

Die Mavs wiederum waren überfodert von der Angriffswut der sonst so unscheinbaren Spurs-Reserve. Vollkommen überrumpelt, vergaßen sie die Prinzipien, die sie in den ersten drei Vierteln noch so stark gemacht hatten. Statt beständig zum Korb zu ziehen, wurde fast ausschließlich auf Sprungwürfe verlassen. Statt sich besser auf die Dreierflut des Gegners einzustellen und zu rotieren, wurden San Antonios Schützen teils fahrlässig zu Dreiern eingeladen.

Entsprechend abzulesen an den Statistiken: Die Wurfquote sank von 52,2 Prozent zur Pause auf 44,8 Prozent (Spurs: 41,5 Prozent), ebenso die Überlegenheit am Brett (55 zu 52 Rebounds). Mavs-Center Brendan Haywood etwa hatte nach drei Vierteln imposante 5 Blocks, im weiteren Verlauf kamen keine mehr hinzu.

Umso erstaunlicher, dass Dallas - in dieser Saison anfällig für Last-Second-Niederlagen - die Partie gegen den Erzrivalen und größten Konkurrenten um Platz eins in der Southwest Division noch gewinnen konnte. Auch angesichts der Tatsache, dass Nowitzki, vom hervorragenden Rebounding abgesehen, nicht viel beizutragen wusste und Spielmacher Jason Kidd fehlte. Wobei es merkwürdig bleibt, dass Dallas jedes der 5 Spiele ohne Kidd für sich entschied.

Nicht die einzige Kuriosität an einem ohnehin seltsamen Abend.

Der unfassbare Spielverlauf zum Nachlesen

Haruka Gruber

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

Manchmal gibt's Spiele, die gibt's gar nicht: Eine anfangs traumhafte Nacht verwandelte sich in einen Albtraum. Am Ende regierte das pure Chaos.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.