Dallas Mavericks nach zwei Pleiten unter Druck

Chandler: "Habe die Probleme kommen sehen"

Von SPOX
Mittwoch, 28.12.2011 | 16:41 Uhr
Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen
© Getty
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs

Die Dallas Mavericks stehen nach zwei klaren Niederlagen zu Saisonbeginn unter Zugzwang. Noch blickt Dirk Nowitzki optimistisch in die Zukunft. Dabei zeigt sich sein ehemaliger Teamkollege Tyson Chandler von der bedenklichen Entwicklung des NBA-Champions nicht gerade überrascht.

Spätestens nach der zweiten, bitteren Heimpleite innerhalb von zwei Tagen sind die Dallas Mavericks auf dem harten Boden der Realität angekommen. Sowohl gegen Miami als auch gegen Denver sahen die Mavericks chancenlos aus. Was noch schlimmer ist: Die Äußerungen nach der Partie gegen die Nuggets machen nicht gerade Hoffnung auf Besserung.

"Wir sehen alt, langsam und untrainiert aus. Eine schlechte Kombination", gab Dirk Nowitzki zu: "Es dauert vielleicht noch eine Woche, vielleicht auch zwei, aber wir müssen jetzt mal Wege finden, um im Spiel zu bleiben und nicht immer zur Pause mit 30 hinten liegen."

Ob der Deutsche wirklich davon überzeugt ist oder bereits jetzt Durchhalteparolen von sich gibt, wird die Zukunft zeigen. Fakt aber ist: Als amtierender Champion darf es nicht sein, bereits zur Halbzeit mehr oder minder aussichtslos zurückzuliegen. Gegen Miami hieß es nach zwei Vierteln 41:62, gegen die Nuggets sogar 42:69.

Neuzugänge enttäuschen

Gerade die Neuzugänge Vince Carter, Delonte West und Lamar Odom können (noch) nicht die Erwartungen erfüllen, die in sie gesteckt wurden. Insbesondere Odom, in der letzten Saison noch bester sechster Mann der Liga, enttäuschte bislang auf ganzer Linie. Erst zehn Punkte bei einer miserablen Quote (2/16) stehen bei ihm zu Buche. Auch defensiv ist noch einige Luft nach oben.

"In der Offensive kannst du immer glänzen, aber die Defensive, darauf kommt es an. Da machen wir einfach nicht das, was wir eigentlich sollten. Es geht dabei auch nicht um mangelnden Einsatz. Wir geben alles, aber das bedeutet nicht, dass wir auch gut spielen", so der Ex-Laker.

Auch Jason Terry schlägt in dieselbe Kerbe: "Wenn man Tausende von Layups kassiert, kann das nicht Maverick-Basketball sein!"

Chandler: "Fokus liegt auf der Free Agency"

Vielleicht erkennt man erst jetzt, wie schmerzhaft der Abgang von Tyson Chandler wirklich war. Wie der neue Knicks-Center gegenüber "ESPN" betonte, ist er von den Schwierigkeiten bei seinem alten Klub übrigens nicht gerade überrascht: "Ganz ehrlich, ich habe die Probleme kommen sehen. Wenn du ein Team zusammenstellst und dann sagst, dass du nicht alles versuchst, um den Titel zu verteidigen, bekommst du diese Probleme."

Schuld daran sei laut dem 29-Jährigen der nächste Sommer: "Dadurch, dass sie jedem nur einen Einjahresvertrag angeboten haben, haben sie den Spielern zu verstehen gegeben: 'Unser Fokus liegt jetzt schon auf der nächsten Free Agency.'"

"ESPN"-Insider John Hollinger geht noch weiter und ist sogar der Meinung, dass die Saison der Mavs bereits jetzt im Eimer ist: "Ich kann Euch nicht sagen, wer Meister wird. Aber ich kann Euch definitiv sagen, wer es nicht wird."

Sean Williams als Hoffnungsträger?

Doch es gibt auch Hoffnungszeichen. Sean Williams ist beispielsweise so ein Fall. Der Neuzugang versprühte in den elf Minuten Einsatzzeit gegen die Nuggets eine solche Energie, die manch einen bereits an Chandler denken ließ. Ganz zu schweigen von seinen zwölf Punkten und drei Rebounds. Auch Dirk Nowitzki zeigte sich von der Leistung seines Kollegen angetan.

"Er hat uns nochmal gepusht. Diejenigen Spieler, die in der letzten Saison dafür verantwortlich waren, sind leider nicht mehr da. Aber als er das Parkett betreten hat, hatte ich genau so ein Gefühl wieder", so Nowitzki.

Ein Williams allein hat aber auch für die Nuggets nicht gereicht. Und wird höchstwahrscheinlich erst recht nicht gegen die Oklahoma City Thunder reichen, die angeführt von Kevin Durant ihre ersten drei Partien gewannen. Aber vielleicht finden die Mavericks in fremder Halle und ohne Blick auf den Championship-Banner ja wieder zu alter Stärke zurück.

NBA: Der komplette Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung