Suche...

NBA: Dallas Mavericks - Denver Nuggets 96:104

Initialzündung für die Playoffs?

Von SPOX
Donnerstag, 07.04.2011 | 05:39 Uhr
Die Dallas Mavericks mussten gegen die Denver Nuggets die vierte Niederlage in Folge einstecken
© Getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NBA
Rockets @ Jazz

Die Dallas Mavericks haben auch das vierte Spiel in Folge verloren. Gegen die Denver Nuggets musste das Team von Dirk Nowitzki in der eigenen Halle eine 96:104-Niederlage einstecken. Dennoch präsentierten sich die Mavericks im Vergleich zu den letzten Pleiten gegen Ende des Spiels verbessert. Für die Initialzündung sorgte Corey Brewer.

Bester Werfer bei den Mavericks war Shawn Marion (21 Punkte, 10 Rebounds), dicht gefolgt von Dirk Nowitzki (20 Punkte, 7 Rebounds, 2 Assists). Brendan Haywood, der für den verletzten Tyson Chandler spielte, stellte mit 19 Rebounds einen neuen persönlichen Saisonbestwert auf. Corey Brewer erzielte 13 Punkte von der Bank.

Bei den Nuggets, die verletzungsbedingt nur mit einer Acht-Mann-Rotation antraten, war J.R. Smith (23 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists) der erfolgreichste Shooter.

Dirk Nowitzki im SPOX-Interview über die Playoff-Aussichten der Mavericks

Reaktionen:

Dirk Nowitzki (Dallas): "Es kommt nichts Gutes dabei raus, wenn wir jetzt nur noch auf die Tabelle starren. Wir müssen anfangen, besser zu spielen, und mit uns zufrieden sein, wenn es in die Playoffs geht."

Rick Carlisle (Trainer, Dallas): "Es geht im Moment nicht darum zu zeigen, wie gut wir sind. Es geht darum, dass wir uns physisch und psychisch in die Verfassung bringen, die wir für die Playoffs brauchen. Wir müssen uns weiterentwickeln."

Kenyon Martin (Denver): "Nach unseren letzten Trades findet jetzt langsam alles zusammen. Uns es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um seinen besten Basketball zu spielen. Schließlich will man nicht in die Playoffs humpeln."

J.R. Smith (Denver): "Wenn wir in den Playoffs gegen Dallas ran müssen, sind wir bereit."

Mavericks vs. Nuggets: Die Highlights des Spiels im Video bei ESPN

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Die Mavericks müssen weiter auf Tyson Chandler verzichten. Der ist nach seinem Sturz auf den Rücken noch immer nicht fit. Für ihn steht erneut Brendan Haywood in der Starting Five. Auch Jason Kidd bleibt auf der Bank - er soll sich für die Playoffs ausruhen und einige leichtere Blessuren auskurieren. Für ihn startet DeShawn Stevenson. Es bleibt also dabei: Coach Rick Carlisle lässt sein Team bei kaum einem Spiel mit der gleichen Aufstellung ran. Bei den Nuggets fehlt unter anderem Arron Afflalo.

4.: Die ersten Punkte für Dirk Nowitzki. Haywood schnappt sich den Rebound und gibt weiter an Dirk - der nimmt sofort den Wurf und trifft. Das gibt Selbstvertrauen. Ausgleich zum 8:8. Legt er endlich seine Wurf-Schwäche ab? Zeit wäre es ja...

9.: Gutes Rebounding der Mavericks! Bereits das 14. Board, das sich Dallas schnappt. Diesmal ist es wieder Marion - der hat alleine bereits fünf gesammelt. Im Gegenzug leisten sich die Mavericks allerdings zu viele Turnovers. Gleich vier waren es bisher. Bei den Nuggets: keiner. Deshalb liegt Dallas auch schon wieder hinten. 13:18.

10.: Ach du Schande! Schöner Steal von Jason Terry - und eigentlich ein leichter Korb für Marion. Doch der vertendelt den Ball und es bleibt beim 13:19. Solche Dinger muss man schon mal machen. Nur ein Beispiel für das miese Shooting der Mavs. Bisher fallen nur knapp 30 Prozent der Würfe.

17.: Rick Carlisle rotiert weiter munter durch. Jetzt stehen Brewer, Barea und Mahinmi auf dem Platz. Besonders Brewer hinterlässt mit seinem aggressiven Spiel einen guten Eindruck. Ein Beispiel: Erst schnappt er sich in der eigenen Hälfte den Steal und stopft den Ball dann auf Vorlage von Marion rein. Nice. Und nur noch: 31:35. Es geht doch!

20.: Typisch für die Mavericks. Nowitzki läuft sich schön frei, wird von Barea mustergültig angespielt und kommt völlig frei zum Wurf. Doch: Dirk setzt das Ding daneben! Der Korb ist im Moment wie vernagelt, die Würfe wollen einfach nicht fallen (noch immer unter 40 Prozent). Zwischenstand: 35:46.

27.: Schwacher Start in die zweite Halbzeit. Das Spiel droht den Mavericks völlig aus der Hand zu gleiten. Doch dann kommt Nowitzki mit einer ganz starken Power-Aktion. Pass von Barea und Dirk setzt sich mit dem Rücken zum Korb in der Paint schön durch. Drin. Und: Er macht es gleich noch einmal. 54:63. Dallas dreht jetzt auf!

32.: Unfassbar! Die Mavs sind jetzt ein ganz anderes Team. Sie kämpfen, sie kombinieren - und vor allen: sie treffen. Barea spielt einen starken Pass auf Marion. Slam Dunk! Nur noch 61:65. Denver schwächelt.

38.: Führung für Dallas! Nach einem erneuten Rebound bekommt Nowitzki den Ball. Er behauptet sich und versenkt das Ding. 77:76!

43.: Da ist die Führung auch schon wieder dahin. Nach einigen großen Dreiern ziehen die Nuggets wieder weg. 85:94.

45.: Die Mavericks kommen noch einmal zurück. Sie stoppen die Angriffe der Nuggets und treffen dafür selbst. Aktuell fällt die Hälfte der Würfe. Was das bedeutet? Einen 9-0 Scoring-Run! Und den Ausgleich. 94:94!

48.: Ein kurzer Schlusspurt von Denver beendet das Spiel. Einige schnelle Körbe der Nuggets und das Ding ist gelaufen. Schade. Der Endstand: 96:104.

Der Star des Spiels: Corey Brewer. Klar, Nowitzki und Marion haben die besseren Stats. Doch Brewer ist der heimliche Star. Denn Mavericks-Coach Rick Carlisle hat nach einem Energie-Schub gesucht. Und er hat ihn gefunden. Kaum stand Brewer auf dem Parkett, schon drehte er auf. Er spielte aggressiv, klaute sich den Ball und machte Punkte. Doch noch viel wichtiger: Er konnte seine Teamkollegen mitreißen. Auch Nowitzki kam in Schwung - genau wie Marion. So kurz vor den Playoffs war das nötig!

Der Flop des Spiels: DeShawn Stevenson. Der Mann war schneller aus der Starting Five rotiert als man "Dallas Mavericks" sagen kann. Drei Versuche aus dem Feld - alle daneben. Zwei Dreier - beide daneben. Keine Ahnung, was sich Coach Carlisle dabei gedacht hat, nach dem völlig verkorksten Experiment im Spiel gegen die Golden State Wariors erneut auf Stevenson zu setzen. Nach nur fünf Minuten war er draußen - und kam auch nicht wieder zurück. Dafür machten Beaubois, Terry und vor allem Brewer ihre Sache einfach zu gut.

Analyse:

Starkes Statement von den Mavericks. Nach drei Niederlagen in Folge und einem ermüdenden Monster-Road-Trip zeigt Dallas in der eigenen Halle einen Kraftakt und lässt die Fans auf einen erfolgreichen Playoff-Auftakt hoffen. Denn auch wenn das Spiel gegen die Denver Nuggets am Ende verloren ging, so macht die Leistung des Teams doch Mut.

Mavericks-Coach Rick Carlisle rotierte weiter fleißig durch. Und diesmal mit Erfolg. Nach der Herausnahme von Stevenson hauchte Corey Brewer dem Team neues Leben ein und riss seine Kollegen mit. Gerade als es dringend nötig war. Dank seines starken Auftritts kamen auch Nowitzki, Marion und Barea endlich wieder in Schwung.

Was besonders Mut macht: Die über weite Strecken ansprechende Defensiv-Leistung der Mavericks. Besonders bei den Rebounds. 45 Boards konnte sich Dallas schnappen - gegen Portland waren es bei gleichem Ergebnis nur 33 gewesen. Außerdem blockte man mit neun Würfen mehr als doppelt so viele Versuche ab wie die Nuggets.

Dazu zeigte das Team im Spiel endlich mal eine positive Reaktion. Versagten Nowitzki und Co. in der ersten Hälfte noch häufig beim Shooting (zwischenzeitlich nur rund 30 Prozent) und leisteten sich unzählige unnötige Turnovers, so kamen sie am Ende auf knapp 50 Prozent Shooting.

Überbewerten sollte man das Ganze allerdings nicht. Schließlich dürfte Denver mit seiner Acht-Mann-Rotation am Ende auch ein wenig die Puste ausgegangen sein.

Als nächstes geht es in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen die Los Angeles Clippers - dann will man endlich die Pleitenserie beenden. Und das ist auch nötig, denn durch den Sieg von Oklahoma City liegen die Thunder nur noch ein Spiel hinter Dallas.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung