NBA: Houston Rockets - Dallas Mavericks 102:106

Unnötig knapper Mavs-Sieg in Houston

Von Maurice Kneisel
Sonntag, 13.02.2011 | 05:55 Uhr
Dafür haben ihn die Mavs geholt: Peja Stojakovic steuerte vier Dreier zum Sieg bei
© Getty
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs

Die Dallas Mavericks (38-16) melden sich nach der Niederlage in Denver zurück und holen bei den Houston Rockets (25-30) den elften Sieg aus den vergangenen zwölf Partien. Dabei lagen sie zwar ab dem zweiten Viertel konstant in Führung, zwischenzeitlich sogar mit 23 Punkten, ließen ihren Gegner im letzten Viertel aber völlig unnötigerweise noch mal rankommen.

Garant für den Sieg der Mavericks war Peja Stojakovic mit 22 Zählern, dabei versenkte er vier Würfe von außen. Dirk Nowitzki steuerte 22 Zähler und 6 Rebounds zum Erfolg seiner Mannschaft bei. Dallas' Bank war zwar nicht so stark wie bei der Niederlage gegen die Denver Nuggets (72 Punkte), Shawn Marion (14 Punkte, 9 Rebounds) und J.J. Barea (11 Punkte, 5 Assists) wussten aber erneut zu überzeugen. Tyson Chandler (12 Punkte, 7 Rebounds) stand aufgrund von Foulproblemen nur 23 Minuten auf dem Parkett.

Bei den Rockets ging fast jeder Pass zu Kyle Lowry, der Point Guard holte letztlich 26 Zähler sowie 8 Assists. Shooting Guard Kevin Martin sammelte zwar 17 Punkte, versenkte dabei aber gerade mal 6 von 15 Versuchen. An Houstons Aufholjagd in der zweiten Hälfte hatten vor allem Shane Battier, der dort sämtliche seiner 14 Punkte erzielte, sowie Jordan Hill (10 Punkte, 9 Rebounds) großen Anteil. Luis Scola hatte, wie Chandler, früh Foulprobleme und holte letztlich in 23 Minuten nur 8 Zähler und 6 Rebounds.

Rockets - Mavericks: Die Highlights zum Spiel im Video bei ESPN

Reaktionen:

Peja Stojakovic (Dallas): "Ich hatte auch in den letzten Spielen schon gute Gelegenheiten, aber meine Würfe wollten einfach nicht fallen. Es ist einfach, mit den Jungs zu spielen. Ich bekomme so viele gute Wurfchancen, weil sie so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Heute ist es mir gelungen, sie zu verwandeln."

Jason Kidd (Dallas): "Peja gibt unserem Spiel eine weitere Dimension, die uns bislang fehlte, und er macht uns noch tiefer und stärker."

Dirk Nowitzki (Dallas)...

... über Peja Stojakovic: "Er ist endgültig angekommen. Es hat Spaß gemacht, das zu sehen."

... über den Einbruch im letzten Viertel: "Wir haben das Spiel nicht so zu Ende gebracht, wie wir es wollten, und dadurch wurde es deutlich knapper als nötig.

Kyle Lowry (Houston): "Wir haben zugelassen, dass sie eine große Führung aufbauen, also mussten wir etwas tun, um wieder ranzukommen. Wir haben hart gekämpft und uns gewehrt, aber es war zu spät."

Rick Adelman (Trainer Houston): "Es interessiert mich nicht, wie viele Spiele noch kommen oder wie unsere Bilanz aussieht. Du musst einfach versuchen, zu gewinnen und dabei individuell besser zu werden, und genau das müssen wir als Team schaffen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: In Houston steigt heute das texanische Derby. Dallas hat zuletzt nach zehn Siegen in Serie bei den Denver Nuggets eine Niederlage hinnehmen müssen. Bei den Mavs setzen sie wieder auf die Starting Five der letzten Spiele, auch Houston nimmt keine Änderungen vor. Dann kann die Partie ja steigen.

2.: Die ersten Punkte der Partie nach 1:30 Minuten nach einem Fastbreak von Jason Kidd. Pass in die Zone zu Chandler, der seinen Gegenspieler ausbremst und den Ball reinlegt. 2:0 Dallas.

7.: Kevin Martin mit dem Dribbling. Kidd geht dazwischen und schnappt sich die Pille. Er dribbelt von Coast to Coast und legt sie rein. 10:10.

10.: Jason Terry zieht zum Korb und gibt zurück auf Mahinmi. Der Franzose verschafft sich mit einem schönen Spin Move Raum und schließt mit einem Layup ab. 16:14 Houston.

19.: Chase Budinger mit einem Passversuch, Marion fängt ihn aus kürzester Distanz ab. Nach einem Fastbreak spielt er in der Zone Doppelpass mit Terry, bevor er den Ball reinlegt. 39:32 Dallas.

22.: In der ersten Reihe hat ein Mavs-Fan im Dirk-Trikot nach einem Alley-oop-Dunk von Chandler vor Begeisterung sein Bier aufs Parkett gekippt. Während die Reinigungscrew die Sauerei beseitigt, freundet der Typ sich mit Barea an. Dirk lacht sich an der Seitenlinie kaputt. 50:40 Dallas.

29.: Nowitzki dreht jetzt richtig auf und hat sieben Punkte in Serie erzielt. Gerade versenkte er nach Zuspiel von Kidd ganz locker einen Dreier. 69:49 Dallas.

39.: Die Rockets sind nach zwei Dreiern in Serie von Brooks und Battier wieder besser im Spiel und haben einen 12:2-Punkte-Lauf. 85:75 Dallas.

46.: Dallas ist wieder mal nicht in der Lage, eine klare Führung zu verwalten. Stattdessen lassen sie die Rockets ins Spiel zurück kommen. Battier läuft heiß, zudem versenkte Hill soeben nach Vorlage von Brooks einen Korbleger. 95:90 Dallas.

47.: Turnover Houston, Terry rennt hinterher und schnappt sich die Kugel. Zuspiel auf Kidd, der per Layup vollstreckt. Das sollte die Entscheidung gewesen sein. 99:92 Dallas.

Der Star des Spiels: Peja Stojakovic. Bislang lief es beim Serben ja eher durchwachsen, jetzt scheint er seine alte Form aber allmählich wieder zu finden. Nicht nur, dass der Small Forward Dallas' Topscorer war, er legte zudem mit acht erfolgreichen Würfen bei zwölf Versuchen eine für einen Flügelspieler starke Ausbeute hin. Mit seinen vier verwandelten Dreiern bei nur sechs Schüssen bewies er, dass er nach wie vor zu Recht zu den besten Outside-Shootern der Liga zählt. Zudem zog Stojakovic in der ewigen Bestenliste an Dale Ellis vorbei auf Rang vier.

Der Flop des Spiels: Aaron Brooks. Was für ein Chucker. Houstons Backup-Guard ballerte zwar aus allen Rohren, traf dabei aber so gut wie nichts. Gerade mal mickrige zwei seiner 14 Versuche fanden den Weg durch den Ring. Statt seiner Mannschaft mit Feuerkraft von der Bank zu helfen, schadete er ihr mit seinen schlechten Entscheidungen. Falls er seinen Starterplatz von Lowry zurückerobern will, sollte er es, wie in den Schlussminuten, mal wieder häufiger mit Pässen versuchen.

Analyse: Nach einem ausgeglichenen Schlagabtausch im ersten Viertel, während dem die Rockets-Defense um Battier Dallas das Leben noch einigermaßen schwer machte, drehten die Mavs im zweiten groß auf. In der Offensive machten sie, was sie wollten, vor allem Backup-Guard Barea zeigte eine Riesenleistung und legte drei Alley-Oops - zunächst für Marion, dann zwei Mal für Chandler - nacheinander auf.

Houston verließ sich im Angriff zu sehr auf Point Guard Kyle Lowry, den Dallas mit solider Defense zu einigen Fehlwürfen zwang. Der etatmäßige Go-To-Guy der Rockets, Kevin Martin, verdrehte sich im ersten Durchgang den Knöchel und litt in der Folge sichtlich unter Schmerzen. Entsprechend sah seine Trefferquote nicht berauschend aus. Im dritten Viertel erlitt Nowitzki die gleiche Verletzung, auch er konnte weitermachen.

Nach der Halbzeit lief Dallas sogar noch heißer und führte seinen Gegner teilweise vor. Während die Würfe bei Houston einfach nicht fallen wollten, hauten die Mavs einen Versuch nach dem anderen rein. Neben Stojakovic drehte vor allem Nowitzki auf und machte zwischenzeitlich sieben Punkte in Serie ohne Gegentreffer.

Im letzten Viertel ließen die Mavericks Houston dann völlig unnötigerweise nochmal rankommen, zwischenzeitlich betrug die Führung sogar nur noch drei Punkte. Letztlich war die Wurfausbeute aber ausschlaggebend: Dallas traf feine 55,1 Prozent seiner Versuche, die Rockets hingegen gerade mal 40,6.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung