Montag, 03.05.2010

Dirk Nowitzki wird wohl bleiben

Dallas macht weiter wie immer

Dirk Nowitzki lässt zwischen den Zeilen erkennen, dass er in Dallas bleiben will - dem Deutschen winkt ein neuer Vertrag. Coach Rick Carlisle wird definitiv nicht gefeuert. Das Ziel: ein zweiter Superstar.

Dirk Nowitzki erzielte in der Serie gegen die Spurs im Schnitt 26,7 Punkte
© Getty
Dirk Nowitzki erzielte in der Serie gegen die Spurs im Schnitt 26,7 Punkte

Dirk Nowitzki: Ob der Superstar in Dallas bleibt, ist nach wie vor offen. Nowitzki hat zwar noch ein Jahr Vertrag (21 Millionen Dollar Gehalt), könnte aber dank einer Klausel aus dem Vertrag aussteigen und Free Agent werden. Im Moment hält sich der 31-Jährige alle Optionen offen.

"Ich werde jetzt eine Zeit brauchen, um über die Enttäuschung hinweg zu kommen. In ein oder zwei Wochen werde ich anfangen, mir über meine Zukunft Gedanken zu machen. Mal schauen, was passiert", sagte Nowitzki beim letzten Team-Meeting.

Der Deutsche ist offensichtlich tief enttäuscht und wütend, dass es in den Playoffs wieder nicht geklappt hat, aber zwischen den Zeilen lässt er durchblicken, dass er wohl in Dallas bleiben wird.

"Ich habe immer gesagt, dass ich meine Karriere in Dallas beenden will. Das war immer mein Plan. Es würde sich nicht gleich anfühlen, wenn ich ein anderes Jersey überziehen würde", erklärt Nowitzki.

Darauf angesprochen, ob er sich vorstellen könnte, auf Geld zu verzichten, um mit einem anderen Klub den Titel zu gewinnen, meinte Nowitzki: "Das ist eine Entscheidung, die noch lange nicht ansteht. Wenn es in ein paar Jahren immer noch nicht so geklappt hat, wie ich es gerne will, werde ich vielleicht darüber nachdenken, aber aktuell bin ich immer noch im besten Alter. Ich habe noch ein paar gute Jahre in mir."

Die Mavs werden alles tun, um Nowitzki in Dallas zu behalten. "Ich kann es mir ohne ihn nicht vorstellen. Das will ich auch nicht", sagte Headcoach Rick Carlisle.

"Ich kann ihnen sagen, dass Mark Cuban und das ganze Management alles dafür tun werden, um sicherzustellen, dass er bleibt", sagte General Manager Donnie Nelson. Was das bedeutet, ist klar: Nowitzki wird schon sehr bald ein Angebot für eine Vertragsverlängerung ins Haus flattern. Und nach Lage der Dinge wird er auch unterschreiben.

NBA, Playoffs, Ergebnisse, Stand, Dallas Mavericks, San Antonio Spurs, Denver Nuggets, L.A. Lakers, Boston Celtics, Orlando Magic, Cleveland Cavaliers, Miami Heat, Phoenix Suns

Rick Carlisle: Bei Nowitzki kann man davon ausgehen, dass er bleibt, bei Carlisle ist es sogar sicher. Das hat Donnie Nelson nach dem Playoff-Aus bereits deutlich gemacht. Es werde keine Entlassung "aus heiterem Himmel" geben.

Carlisle, der aufgrund seiner sehr fragwürdigen Handhabe der Rotation in den Playoffs stark in der Schusslinie stand, soll bleiben.

Dafür könnte mit Dwane Casey ein ganz wichtiger Assistent den Klub verlassen. Casey gehört in Philadelphia, New Orleans und bei den Los Angeles Clippers zu den Favoriten auf den zu besetzenden Trainerposten.

Rodrigue Beaubois: Der Franzose, der in Spiel 6 so großartig aufgetrumpft hatte, dann aber unverständlicherweise von Carlisle nicht früh genug wieder ins Spiel gebracht worden war, wird im Sommer in der Summer League spielen und an seinen Point-Guard-Skills arbeiten.

Es ist klar, dass Beaubois der Nachfolger von Jason Kidd werden soll, aber da dieser noch ein paar Jahre spielen wird, ist es gut vorstellbar, dass Beaubois die kommende Saison als Shooting Guard in der Starting Five stehen wird.

Verstärkungen: Wer hofft, dass Dallas den großen Neuaufbau einleiten wird, der sollte diese Hoffnung ganz schnell begraben. Erick Dampier und/oder Brendan Haywood werden wohl gehen, aber großartige Veränderungen wird es ansonsten kaum geben.

Das Ziel scheint zu sein, den Kader größtenteils so zusammenzuhalten und irgendwie einen zweiten Superstar nach Dallas zu bringen.

"Mark und Donnie würden liebend gerne einen zweiten Star verpflichten, der mit Dirk und Jason spielen kann. Ist das möglich? Ja. Ist es wahrscheinlich? Viele Leute würden gegen uns wetten, aber das würde ich ihnen nicht raten", so Carlisle.

"Tolle Stadt, tolle Franchise, toller Besitzer. Es gibt wahrscheinlich eine überraschend hohe Anzahl an Spielern, die Dallas als eine tolle Stadt zum Leben sehen. Außerdem hilft es, dass wir mit Dirk und Jason Spieler haben, mit denen jeder gerne zusammenspielen will", zählt Carlisle die Pluspunkte der Mavs auf.

Ob der Plan aufgeht und Dallas einen Coup (z. Bsp. Chris Bosh, Joe Johnson, David Lee) landen kann, muss abgewartet werden. Es wird auf jeden Fall ein interessanter Sommer.

Dirk Bauermann im SPOX-Interview: "Nowitzki braucht einen zweiten Superstar"

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.