Suche...

Verstärkung für Dirk Nowitzki?

Butler-Howard-Trade offenbar vor dem Abschluss

Von SPOX
Samstag, 13.02.2010 | 01:12 Uhr
Werden wohl die Klubs tauschen: Caron Butler und Josh Howard
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics

Was seit Wochen im Raum stand, scheint nun Realität zu werden. Medienberichten zufolge haben sich die Dallas Mavericks mit den Washington Wizards auf einen Trade geeinigt, der Caron Butler im Tausch mit Josh Howard zum Klub von Dirk Nowitzki bringt. Insgesamt sollen bis zu sieben Spieler involviert sein.

Es sieht ganz danach aus, als ob Josh Howards Zeit in Dallas endgültig abgelaufen ist. Die Mavericks sollen sich am Rande des All-Star-Games mit den Wizards auf die Grundzüge eines Trades geeinigt haben.

Howard wechselt nach Informationen der "Dallas Morning News" zusammen mit Drew Gooden, James Singleton und  Quinton Ross nach Washington, dafür erhalten die Mavs Caron Butler, Brendan Haywood und DeShawn Stevenson.

Zunächst war fraglich, ob Haywood Teil des Deals sein würde, das gilt aber inzwischen als sicher. Der Deal ist zwar noch nicht perfekt, die Finalisierung scheint aber nur noch Formsache. Da die Liga dem Trade zustimmen muss, könnte es aber bis nach dem All-Star-Weekend dauern, ehe das Tauschgeschäft offiziell über die Bühne gehen kann.

Haywood könnte ein Schlüsselspieler sein

Dallas hofft, durch den Trade sein Team entscheidend verstärken zu können. Butler wäre - auch angesichts der enttäuschenden Saison von Howard - definitiv ein Upgrade - besonders interessant ist der Trade aber für die Mavs auch deshalb, weil Washington tatsächlich bereit scheint, neben Butler auch Haywood abzugeben.

Der Center, der im Sommer Free Agent wird, ist defensiv ein absoluter Top-Mann, der Dallas unter dem Korb sofort auf ein anderes Level heben könnte. Hinzu kommt, dass Erick Dampier in dieser Saison aus Verletzungsgründen schon viele Spiele verpasst hat.

Für die Wizards ist das Motiv des Trades klar: Sie wollen in erster Linie Geld sparen, um einen Neuaufbau starten zu können. Riecht nach einem guten Geschäft für beide Seiten.

Nowitzki startet für verletzten Bryant

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung