Suche...
NBA

NBA-News: Paul Zipser vom FC Bayern München peilt Rückkehr in die NBA an

SID
Paul Zipser war von 2016 bis 2018 in insgesamt 98 Spielen für die Chicago Bulls in der NBA aktiv.

Nationalspieler Paul Zipser peilt "mittel- oder langfristig" eine Rückkehr in die NBA an. Zudem traut der Neuzugang des FC Bayern München dem deutschen Meister eine gewichtige Rolle auch auf internationaler Bühne zu.

Der Klub habe in den vergangenen Jahren "ein anderes Niveau" erreicht, "der Verein will in der EuroLeague angreifen. Und da ist mit diesem Kader, den wir jetzt haben, auch sicher einiges möglich", sagte Zipser dem Münchner Merkur.

Auch die Verpflichtung des Centers Greg Monroe von den Philadelphia 76ers dokumentiere diese "tolle Entwicklung. Auch für die deutsche Liga, auf die ich mich sehr freue."

Zipser war 2016 aus München zu den Chicago Bulls gewechselt. Dort machte er in seiner Premierensaison auf sich aufmerksam, bevor ihn im folgenden Jahr eine lange nicht erkannte Blessur ausbremste.

Sein Comeback feierte der Heidelberger in der vergangenen Saison dann beim spanischen Klub San Pablo Burgos, nun unterschrieb der Flügelspieler bei den Bayern einen Vertrag bis 2021.

Paul Zipser über Rückkehr in die NBA: "Kann da mitspielen"

Auch Zipser selbst sei durch seine Zeit in den USA "ein anderer geworden. Die NBA hat mich sportlich und menschlich weitergebracht. Und jetzt habe ich in München die Chance, mich weiter zu verbessern." Eine Rückkehr in die stärkste Liga der Welt spiele in seinen Gedanken weiterhin eine Rolle.

"Mittel- oder langfristig möchte ich da schon wieder hin", sagte Zipser: "Weil ich einfach auch gesehen habe, dass ich da wirklich mitspielen kann. Aber jetzt geht es erst einmal zur WM, dann kommt die Bayern-Saison."

Bei der Weltmeisterschaft (31. August bis 15. September) in China traue er der deutschen Auswahl einiges zu. "Klar ist das ein starkes Turnier mit vielen NBA-Spielern, und wir müssen uns als Mannschaft finden", sagte er: "Aber wir haben das Zeug, weit zu kommen. Ich freue mich schon seit Monaten auf diese WM."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung