Suche...
NBA

NBA News - Nach Wechsel zu den Celtics: Kemba Walker zeigt Verständnis für Michael Jordan

Von SPOX
Kemba Walker läuft fortan für die Boston Celtics auf.

Kemba Walker verließ die Charlotte Hornets im Sommer, nachdem ihm diese weitaus weniger als die maximal mögliche Summe angeboten hatten. Der Point Guard, der in der Folge zu den Boston Celtics wechselte, äußerte nun Verständnis für Hornets-Besitzer Michael Jordan.

Nachdem Walker vergangene Saison ins All-NBA Third Team gewählt wurde, qualifizierte er sich für den sogenannten Supermax-Vertrag über fünf Jahre und 221 Millionen Dollar. Der Point Guard ließ die Hornets jedoch wissen, dass er nicht darauf bestehe, solange ihm ein anderes faires Angebot vorgelegt würde.

The Athletic zufolge betrug das höchste Hornets-Angebot jedoch nur etwas unter 160 Millionen Dollar über fünf Jahre, also über 60 Millionen weniger als möglich gewesen wäre. Walker wollte eigentlich in Charlotte bleiben, seine Entschlossenheit geriet dadurch jedoch ins Wanken.

Die Statistiken von Kemba Walker 2018/19

SpielePunkteReboundsAssistsStealsFG%3FG%FT%
8225,64,45,91,243,435,684,4

Kemba Walker: "Das waren verdammt harte Tage"

"Das waren verdammt harte Tage, ich kann es nicht bestreiten", sagte Walker nun. "Ich konnte mich nicht bei einem anderen Team sehen, das war wirklich schwer. Ich kannte nur Charlotte. Aber ich bekam das Gefühl, dass ich nicht das Angebot bekommen würde, das ich wollte. Ich musste mich damit befassen, vielleicht zu einem anderen Team zu gehen."

Früh präsentierten sich hier die Boston Celtics als Alternative, da diese in Kyrie Irving ihren Star-Point Guard verloren und Backup Terry Rozier wiederum von den Hornets mit drei Jahren und 58 Millionen angeworben wurde. Ein finales Gespräch mit den Hornets oder Jordan habe es dann gar nicht mehr gegeben.

"Es war nicht enttäuschend, weil ich das Geschäft verstehe", so Walker. "Ich bin nicht wütend auf MJ oder die Organisation. Ich verstehe sie. Man muss sich beide Seiten ansehen. Hätte MJ in den Luxussteuer-Bereich gehen können? Ja, hätte er. Aber warum?"

Kemba Walker: Erwartungen in Boston

Die Hornets hatten in der vergangenen Saison die Playoffs verpasst, nur in zwei seiner acht Saisons in Charlotte erreichte Walker die Postseason. Dabei leistete sich Charlotte für ein so mittelmäßiges Team einen sehr teuren Kader. Insofern wunderte sich Walker nicht über das ausbleibende finanzielle Engagement der Hornets.

Stattdessen unterschrieb er für vier Jahre und 142 Millionen Dollar bei den Celtics, mit denen er sofort andere Ambitionen verfolgt als in Charlotte. "Ich war acht Jahre bei den Hornets, und wir hatten vielleicht in einer Saison Erwartungen. Dass wir Platz sieben, Platz sechs oder so erreichen wollten. Jetzt gibt es Erwartungen - und ich freue mich darauf. Ich hatte dieses Gefühl noch nie", so Walker.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung