Suche...

NBA: Optionen für die Los Angeles Lakers nach der Verletzung von DeMarcus Cousins

 
Es ist so bitter! DeMarcus Cousins hat sich das Kreuzband gerissen, wir wünschen gute Besserung. Die Lakers müssen nun auf der Center-Position nachbessern. SPOX zeigt die Alternativen auf dem Markt.
© getty
Es ist so bitter! DeMarcus Cousins hat sich das Kreuzband gerissen, wir wünschen gute Besserung. Die Lakers müssen nun auf der Center-Position nachbessern. SPOX zeigt die Alternativen auf dem Markt.
Vor den möglichen neuen Spielern aber kurz ein Überblick, was die Lakers noch haben. Neben Boogie war JaVale McGee der einzige echte Fünfer im Kader, vorausgesetzt Anthony Davis will wirklich nicht Center spielen.
© getty
Vor den möglichen neuen Spielern aber kurz ein Überblick, was die Lakers noch haben. Neben Boogie war JaVale McGee der einzige echte Fünfer im Kader, vorausgesetzt Anthony Davis will wirklich nicht Center spielen.
Ansonsten könnten die Lakers aber auch klein spielen, wie schon in der vergangenen Saison häufiger geschehen. Damals wurden Kyle Kuzma und auch LeBron James häufiger als Center eingesetzt. Nun aber zu den Alternativen auf dem freien Markt.
© getty
Ansonsten könnten die Lakers aber auch klein spielen, wie schon in der vergangenen Saison häufiger geschehen. Damals wurden Kyle Kuzma und auch LeBron James häufiger als Center eingesetzt. Nun aber zu den Alternativen auf dem freien Markt.
Nene (Alter: 36, zuletzt Houston Rockets): Der Brasilianer ist nicht mehr der Jüngste, zeigte aber auch in Houston, dass er in den Playoffs noch spielbar ist. Aber: Nene lehnte 3,8 Mio. Dollar von den Rockets ab, so viel könnte L.A. nicht einmal zahlen.
© getty
Nene (Alter: 36, zuletzt Houston Rockets): Der Brasilianer ist nicht mehr der Jüngste, zeigte aber auch in Houston, dass er in den Playoffs noch spielbar ist. Aber: Nene lehnte 3,8 Mio. Dollar von den Rockets ab, so viel könnte L.A. nicht einmal zahlen.
Kenneth Faried (29, zuletzt Houston Rockets): Und noch ein früherer Houston-Spieler. Faried ist zwar kein guter Verteidiger und etwas zu klein, bringt aber immer viel Energie. Würde zudem gut als Lob-Partner zu LeBron passen.
© getty
Kenneth Faried (29, zuletzt Houston Rockets): Und noch ein früherer Houston-Spieler. Faried ist zwar kein guter Verteidiger und etwas zu klein, bringt aber immer viel Energie. Würde zudem gut als Lob-Partner zu LeBron passen.
Joakim Noah (34, zuletzt Memphis Grizzlies): Ja, der Ruf des Franzosen ist aus seiner Knicks-Zeit beschädigt, doch Noah zeigte zuletzt in Memphis, dass er noch etwas im Tank hat. Könnte er aber dem Nachtleben von L.A. widerstehen?
© getty
Joakim Noah (34, zuletzt Memphis Grizzlies): Ja, der Ruf des Franzosen ist aus seiner Knicks-Zeit beschädigt, doch Noah zeigte zuletzt in Memphis, dass er noch etwas im Tank hat. Könnte er aber dem Nachtleben von L.A. widerstehen?
Zaza Pachulia (35, zuletzt Detroit Pistons): Der Georgier könnte sicher ein paar Minuten liefern, ist aber doch recht behäbig. Als Notlösung sollte er dennoch in Frage kommen.
© getty
Zaza Pachulia (35, zuletzt Detroit Pistons): Der Georgier könnte sicher ein paar Minuten liefern, ist aber doch recht behäbig. Als Notlösung sollte er dennoch in Frage kommen.
Dwight Howard (33, Memphis Grizzlies): Komplizierter ist es bei D12. Seine Lakers-Vergangenheit war wenig ruhmreich, dazu hat er noch Vertrag. Es gilt aber wahrscheinlich, dass die Grizzlies sich von ihm trennen werden.
© getty
Dwight Howard (33, Memphis Grizzlies): Komplizierter ist es bei D12. Seine Lakers-Vergangenheit war wenig ruhmreich, dazu hat er noch Vertrag. Es gilt aber wahrscheinlich, dass die Grizzlies sich von ihm trennen werden.
Marcin Gortat (35, zuletzt L.A. Clippers): Es überraschte schon, dass der Pole nach seiner Entlassung bei den Clippers kein neues Team fand. Auch in der Free Agency war es ruhig um den Polish Hammer. Rufen jetzt vielleicht die Lakers an?
© getty
Marcin Gortat (35, zuletzt L.A. Clippers): Es überraschte schon, dass der Pole nach seiner Entlassung bei den Clippers kein neues Team fand. Auch in der Free Agency war es ruhig um den Polish Hammer. Rufen jetzt vielleicht die Lakers an?
Salah Mejri (33, zuletzt Dallas Mavericks): Es verwundert ein wenig, dass der Tunesier noch kein Team hat. Als Korbbeschützer kann er das Spiel noch immer beeinflussen, über seine Offense legen wir den Mantel des Schweigens.
© getty
Salah Mejri (33, zuletzt Dallas Mavericks): Es verwundert ein wenig, dass der Tunesier noch kein Team hat. Als Korbbeschützer kann er das Spiel noch immer beeinflussen, über seine Offense legen wir den Mantel des Schweigens.
Marquese Chriss (22, zuletzt Cleveland Cavaliers): Chriss wäre ein Projekt, an dem sich aber bereits Phoenix, Houston und Cleveland die Finger verbrannt haben. Der ehemalige Lottery Pick ist talentiert, doch zwischen den Ohren scheint es zu hapern.
© getty
Marquese Chriss (22, zuletzt Cleveland Cavaliers): Chriss wäre ein Projekt, an dem sich aber bereits Phoenix, Houston und Cleveland die Finger verbrannt haben. Der ehemalige Lottery Pick ist talentiert, doch zwischen den Ohren scheint es zu hapern.
Amir Johnson (32, zuletzt Philadelphia 76ers): Seine Explosivität hat Johnson längst verloren, als Veteran für die Kabine wird er aber geschätzt. Ein bisschen könnte Johnson noch im Tank haben, er wäre aber wirklich nur ein Lückenfüller.
© getty
Amir Johnson (32, zuletzt Philadelphia 76ers): Seine Explosivität hat Johnson längst verloren, als Veteran für die Kabine wird er aber geschätzt. Ein bisschen könnte Johnson noch im Tank haben, er wäre aber wirklich nur ein Lückenfüller.
Jon Leuer (30, zuletzt Milwaukee Bucks): Der Big mit Wurf kämpfte zuletzt mit mehreren Knie-Verletzungen, soll nun aber fit sein. Milwaukee entließ Leuer dennoch.
© getty
Jon Leuer (30, zuletzt Milwaukee Bucks): Der Big mit Wurf kämpfte zuletzt mit mehreren Knie-Verletzungen, soll nun aber fit sein. Milwaukee entließ Leuer dennoch.
Tyler Zeller (29, zuletzt Memphis Grizzlies): Einst ein Erstrundenpick, ist der Center zu einem Wandervogel verkommen. Zeller ist grundsolide, aber für ein Team mit Ambitionen eigentlich nicht brauchbar.
© getty
Tyler Zeller (29, zuletzt Memphis Grizzlies): Einst ein Erstrundenpick, ist der Center zu einem Wandervogel verkommen. Zeller ist grundsolide, aber für ein Team mit Ambitionen eigentlich nicht brauchbar.
Deyonta Davis (22, zuletzt Atlanta Hawks): Wie Chriss talentiert, doch auch er wartet noch auf seinen Durchbruch. Ob er in einer Drucksituation wie bei den Lakers bestehen könnte, weckt aber Zweifel.
© getty
Deyonta Davis (22, zuletzt Atlanta Hawks): Wie Chriss talentiert, doch auch er wartet noch auf seinen Durchbruch. Ob er in einer Drucksituation wie bei den Lakers bestehen könnte, weckt aber Zweifel.
Eric Moreland (27, zuletzt Toronto Raptors): Verfügbar wäre auch Moreland, der fast seine komplette Karriere ein dritter Center war. Unwahrscheinlich, dass die Lakers ihn kontaktieren werden.
© getty
Eric Moreland (27, zuletzt Toronto Raptors): Verfügbar wäre auch Moreland, der fast seine komplette Karriere ein dritter Center war. Unwahrscheinlich, dass die Lakers ihn kontaktieren werden.
Channing Frye (36, zuletzt Cleveland Cavaliers): Ähnlich gering sind die Chancen bei Frye, der eigentlich seine Karriere beendet hat. Vielleicht könnte ihn aber Buddy LeBron zu einem Comeback überreden.
© getty
Channing Frye (36, zuletzt Cleveland Cavaliers): Ähnlich gering sind die Chancen bei Frye, der eigentlich seine Karriere beendet hat. Vielleicht könnte ihn aber Buddy LeBron zu einem Comeback überreden.
Amar’e Stoudemire (36, zuletzt Hapoel Jerusalem): Tja, und wenn alle Stricke reißen, können die Lakers auch STAT anfragen. Der arbeitete zuletzt auf ein NBA-Comeback hin, konnte aber kein Interesse generieren.
© getty
Amar’e Stoudemire (36, zuletzt Hapoel Jerusalem): Tja, und wenn alle Stricke reißen, können die Lakers auch STAT anfragen. Der arbeitete zuletzt auf ein NBA-Comeback hin, konnte aber kein Interesse generieren.
1 / 1
Werbung
Werbung