Suche...
NBA

NBA Free Agency im Live-Ticker - Rund um die NBA: Russell Westbrook begrüßt offenbar Trade - Heat der derzeitige Favorit?

Von Philipp Jakob
Russell Westbrook würde angeblich einen Trade von den OKC Thunder begrüßen.

Die erste Woche der Free Agency ist Geschichte, langweilig wird es in der besten Basketballliga der Welt aber noch lange nicht. Steht womöglich schon bald ein Trade um Russell Westbrook auf dem Programm? Derweil geht das Wettrüsten der Los Angeles Lakers und L.A. Clippers in die nächste Runde.

Auf der ersten Seite findet sich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des Tages. Auf Seite 2 gibt es den kompletten Liveticker zum Nachlesen.

Die Anzeichen auf einen baldigen Abschied von Russell Westbrook aus Oklahoma City verdichten sich. Wie Adrian Wojnarowski (ESPN) am späten Montagabend deutscher Zeit berichtete, begrüßt der 30-Jährige offenbar die Idee eines Trades.

Demnach möchte Westbrook für ein Team mit Titel-Ambitionen auflaufen, was in OKC nach dem Abgang von Paul George wohl eher schwierig werden dürfte. Zwar habe Westbrook laut Woj seine Affinität zu Oklahoma City und den Thunder-Fans nicht verloren, dennoch könnte ein Trade der richtige Schritt für ihn sein, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Als mögliche Abnehmer waren bereits in den vergangenen Tagen die Houston Rockets, Detroit Pistons oder Miami Heat im Gespräch. Letztere scheinen sich als Favorit herauszukristallisieren. Offenbar haben die Heatles bereits ihr Interesse angemeldet, ligainternen Quellen zufolge sei Westbrook einem Wechsel in den Süden Floridas nicht abgeneigt.

Derzeit arbeiten der Point Guard, dessen Agent Thad Foucher und Sam Presti, der General Manager der Thunder, offenbar gemeinsam an möglichen Trade-Szenarien. Beide Seiten sind wohl motiviert, "lieber früher als später" eine Lösung zu finden. Auch Shams Charania (The Athletic) hatte zuvor vermeldet, dass die Thunder mittlerweile offen für Trade-Gespräche mit rivalisierenden Teams seien.

Free Agency: OKC Thunder fädeln weiteren Trade ein

Derweil habe die Franchise offenbar Mike Muscala und Alec Burks die Möglichkeit gegeben, aus ihren kurz nach dem Start der Free Agency vereinbarten Deals mit den Thunder wieder auszusteigen. Der Grund ist die nach dem Trade von Paul George unerwartet veränderte Situation in OKC.

Laut Shams bleibt Muscala dennoch dem Team erhalten, während Burks sich statt den Thunder wohl den Warriors anschließend wird. "Alec war sehr dankbar, wie die Thunder die Situation gehandhabt haben. Er freut sich auf die neue Gelegenheit", wird Burks' Agent J.R. Hensley von Charania zitiert.

Zudem fädelten die Thunder einen weiteren Trade ein: Jerami Grant wird die Franchise verlassen und für einen 2020er Erstrundenpick an die Denver Nuggets abgegeben. OKC spart damit etwa 39 Mio. Dollar an Luxusteuer und hat nun innerhalb von wenigen Tagen sechs zukünftige Erstrundenpicks rivalisierender Teams in Trade-Paketen angesammelt.

NBA Free Agency: Wettrüsten der Lakers und Clippers

Derweil geht das Wettrüsten zwischen den Los Angeles Lakers und L.A. Clippers weiter. Nachdem LAC eine Vertragsverlängerung mit JaMychal Green (2 Jahre/10 Mio. Dollar) eintütete, vermeldete Woj eine Einigung zwischen den Lakers und Avery Bradley.

Der Shooting Guard wird offenbar für zwei Jahre und 9,7 Mio. Dollar unterschreiben und als Backup hinter Danny Green fungieren. Der wiederum soll gemeinsam mit niemand Geringerem als LeBron James den Backcourt der Lakers bilden. Laut Chris Haynes (Yahoo Sports) plant die Franchise, den King künftig als Starting-Point-Guard einzusetzen.

Ein neues Team hat mittlerweile auch Jabari Parker gefunden. Der Power Forward wird wohl bei den Atlanta Hawks unterschreiben (2 Jahre/13 Mio. Dollar), die zudem auf dem Trade-Markt aktiv waren: Omari Spellman wechselt im Austausch für Damian Jones und einen Zweitrundenpick (2026) zu den Golden State Warriors.

Zudem machten Gerüchte die Runde, dass Kawhi Leonard während seines Entscheidungsprozesses in der Free Agency nicht nur bei Paul George und Kevin Durant, sondern wohl auch bei Kyrie Irving angeklopft hatte. Außerdem haben die Pelicans offenbar Interesse an Defensiv-Guru Jeff Bzdelik für den Coaching Staff sowie Vince Carter als Leader für das junge Team angemeldet, während Nr.6-Pick Jarrett Culver von den Timberwolves wohl nicht an der Summer League teilnehmen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung