Suche...
NBA

NBA Free Agency im Live-Ticker - Rund um die NBA: Kawhi Leonard zu den L.A Clippers - Paul George ebenfalls getradet

Von Lennart Gens
Kawhi Leonard und Paul George werden nächste Saison für die Clippers spielen.

Es ist passiert. Kawhi Leonard wird sich den Los Angeles Clippers anschließen - und er tut das nicht alleine. Auch Paul George wird per Trade von den Oklahoma City Thunder nach L.A. wechseln! Danny Green schließt sich dagegen den Los Angeles Lakers an.

Auf der ersten Seite findet sich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des Tages. Auf Seite 2 gibt es den kompletten Liveticker zum Nachlesen.

9.15 Uhr: Shelburne informiert uns auch gerade noch, dass George wohl vor einigen Tagen einen Trade aus OKC gefordert hat. Die Thunder mussten PG-13 unter Druck also ziehen lassen.

9.02 Uhr: Frohe Kunde für alle Lakers-Fans: Kentavious Caldwell-Pope wird laut Ramona Shelburne (ESPN) für zwei Jahre und 16 Millionen Dollar unterschreiben.

9.00 Uhr: Es ist ja noch früh, deswegen hier noch einmal aufgelistet, was die Thunder für PG-13 erhalten:

  • Erstrundenpicks der Clippers: 2022, 2024, 2026
  • Erstrundenpicks der Heat: 2021, 2023 (1-14 geschützt)
  • Pick-Swaps 2023, 2025
  • Danilo Gallinari, Shai Gilgeous-Alexander

8.55 Uhr: Marc Stein (New York Times) liefert die Picks. Drei davon kommen von den Clippers und sind nicht geschützt (2022, 2024, 2026), dazu werfen die Clips auch noch die beiden Miami-Picks rein, die sie haben (2021, 2023). Der im Jahr 2023 ist von 1-14 geschützt. Dazu bekommen die Thunder das Recht die Picks in den Jahren 2023 und 2025 mit den Clippers zu tauschen. Wow!

8.46 Uhr: Woj liefert noch ein paar Hintergründe zur Kawhi-Entscheidung. Die Klaue wollte zu den Clippers, aber nur mit Paul George, das ist jetzt gelungen. Die Clippers mussten also den Trade durchführen, da sie eine Big 3 bei den Lakers verhindern wollten. Kawhi selbst soll aber wenig Lust auf die Lakers mit LeBron und AD gehabt haben.

8.25 Uhr: Das nennt man wohl Kettenreaktion. Danny Green hat sich laut Shams auch entschieden - und zwar gegen die Dallas Mavericks. Für 30 Millionen Dollar über zwei Jahre schließt der Shooting Guard sich den Los Angeles Lakers an. Das ist mal eine Menge Holz für Danny Green.

8.03 Uhr: Die Details zum Trade sickern jetzt auch durch. Die Clippers schicken Danilo Gallinari, Shai Gilgeous-Alexander und eine Wagenladung voller Picks nach OKC. Es handelt sich um vier ungeschützte und einen geschützten Erstrundenpick nach Oklahoma. Zwei Pick-Swaps sollen auch noch dabei sein.

7.56 Uhr: Wow! Kawhi Leonard wird sich gemäß Shams und Woj den L.A. Clippers anschließen! Und jetzt kommt der Hammer! Auch Paul George geht anscheinend zu den Clippers. Er kommt per Trade aus Oklahoma City!

Auch Tag 6 der Free Agency brachte noch keine Entscheidung im Drama um die Entscheidung von Kawhi Leonard. Zwar wurde zu Beginn des Tages wieder lange spekuliert, ob es denn heute endlich so weit sei, letztlich ließ die Klaue aber auch heute weiter auf sich warten.

Der Wahnsinn um KawhiWatch erreichte zwischenzeitlich seinen Höhepunkt, als bekannt wurde, dass ein Privatjet der Toronto Raptors auf dem Flughafen in San Diego gelandet sei. Zwar wusste niemand so wirklich, wer in diesem Flugzeug saß, für wilde Gerüchte reichte es aber dennoch.

Die Nutzung des Livestreams vom Flughafen stieg innerhalb von 20 Minuten um mehr als 2200 Prozent an - nur um letztlich doch keine neuen Informationen zu bingen.

Zumindest soll mittlerweile die Frage vom Tisch sein, wie lang der Vertrag der Klaue sein wird. Auch Cris Carter von FOX Sports vermeldete heute, dass Kawhi kein Interesse an einem Ein- oder Zweijahres-Vertrag hat und stattdessen die volle Laufzeit ausnutzen will.

NBA Free Agency: Auch DeMarcus Cousins und Danny Green warten weiter

Das Warten auf die Entscheidung Leonards führte neben einigen witzigen Tweets auch dazu, dass viele andere Free Agents ihre eigene Zukunft weiter offen ließen. So sind beispielsweise DeMarcus Cousins und Danny Green noch immer auf dem Markt.

Ersterer bekam nach einem Gerücht, dass die San Antonio Spurs interessiert sein sollen, ein riesiges Plakat in San Antonio gewidmet, traf sich laut Candace Buckner (Washington Post) gestern allerdings auch mit den Washington Wizards.

Danny Green soll hingegen weiter ganz oben auf der Liste der Dallas Mavericks stehen. Dort soll Mark Cuban bekanntlich nicht der geduldigste Mensch sein, was heute unter anderem in einigen Twitter-Streitigkeiten deutlich wurde. Sowohl die Spurs als auch die Mavs müssen aber wohl auf die Entscheidung der Klaue warten.

NBA Free Agency: Timberwolves könnten wohl Teague und Covington traden

Auch auf mögliche Trades warteten die NBA-Fans heute vergeblich, dabei fing es zumindest verheißungsvoll an: Brian Windhorst von ESPN veröffentlichte einen Bericht mit neun Spielern, die demnächst getraded werden könnten.

Mit dabei waren unter anderem Jeff Teague und Robert Covington. Sollte ein Trade mit Ersterem zustande kommen, müsste als Gegenwert wohl wenigstens ein Point Guard geholt werden, da auch Derrick Rose schon bei den Detroit Pistons unterschrieben hat. RoCo sollen die Wolves hingegen bereits während der Draft-Nacht bei mehreren Teams angeboten haben, konnten aber keine Einigung erzielen.

NBA Free Agency: Anthony Davis will 2020 wohl Free Agent werden

Gesprächsstoff kam derweil vor allem von Ric Butcher von Bleacher Report. Zunächst lieferte dieser die pikante Information, dass sich Kevin Durant und Kyrie Irving schon während der NBA Finals getroffen haben sollen. Demnach habe es ein Treffen gegeben, während KD noch an seiner Waden-Verletzung laborierte, ein zweites Treffen soll es dann nach dem Achillessehnen-Riss in Spiel 5 gegeben haben.

Ob die Warriors-Verantwortlichen davon gewusst haben, ist nicht bekannt. Gerade wegen der Abhängigkeit der Dubs von Durant, erscheint es aber unwahrscheinlich, dass sie ihm ein solches Treffen während einer Verletzungspause erlauben würden.

Doch damit noch nicht genug, auch zu der Zukunft der Lakers gibt es Neuigkeiten. Anthony Davis soll einem Bericht von Butcher zufolge auf seine Spieler-Option nach der Saison verzichten, um 2020 die Free Agency zu testen.

In der ernsthaften Verlosung um die Dienste des Big Men sollen neben den Lakers allerdings nur noch die New York Knicks sein. So ist es auch möglich, dass Davis nur auf die Spieler-Option verzichtet, um anschließend einen langfristigen Vertrag bei den Lakers zu unterschreiben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung