Suche...
NBA

NBA Free Agency im Live-Ticker - Rund um die NBA: Kawhi Leonard in Toronto gelandet - Entscheidung weiter offen?

Von Philipp Jakob
Kawhi Leonard ist offenbar in Toronto gelandet.

Tag 4 der NBA Free Agency stand wieder einmal ganz im Zeichen von Kawhi Leonard - dessen Ankunft in Toronto zu einem Meeting mit den Raptors versetzte die komplette Stadt in einen Ausnahmezustand. Eine Entscheidung habe die Klaue aber offenbar noch nicht getroffen. Derweil haben sich die Dallas Mavericks Boban Marjanovic geschnappt und die Memphis Grizzlies waren gleich doppelt auf dem Trade-Markt aktiv.

Auf der ersten Seite findet sich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des Tages. Auf Seite 2 gibt es den kompletten Liveticker zum Nachlesen.

Auch an Tag 4 der Free Agency ging das Warten auf Kawhi Leonard weiter - eine Entscheidung könnte jedoch schon bald bevorstehen, nachdem das Meeting mit den Toronto Raptors nun offenbar vorbei ist. Bereits in den vergangenen Tagen hatte sich die Klaue offenbar mit den Clippers und Lakers getroffen.

Am Mittwoch reiste der Finals-MVP nach Toronto, um sich dort mit Raptors-Teampräsident Masai Ujiri und General Manager Bobby Webster zusammenzusetzen. Das ging nicht unbemerkt vonstatten. Journalisten hatten das Flugzeug, mit dem Kawhi in Kanada landete, getrackt und verfolgten den Konvoi des 28-Jährigen mit TV-Hubschraubern.

Diese Bilder verbreiteten sich in den sozialen Medien wie ein Lauffeuer, entsprechend schnell versammelte sich eine große Menschentraube vor dem Hotel, in dem das anstehende Meeting vermutet wurde. Wenig später machten erneut widersprüchliche Meldungen über angebliche Präferenzen der Klaue die Runde.

Zunächst vermeldete Stephen A. Smith (ESPN), dass er von "zuverlässigen Quellen" erfahren habe, dass Kawhi zu den Lakers gehen wird. Einschränkend sagte er jedoch, dass er nicht wisse, ob das wahr ist.

Deutlich selbstbewusster äußerte sich wenige Stunden später dagegen Jalen Rose (ebenfalls ESPN): "Was ich zu 99 Prozent höre, ist, dass Kawhi nach Toronto zurückkehrt." Dort soll er laut Rose einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Letztendlich steht eine offizielle Entscheidung Leonards aber weiterhin aus. Laut Cris Carter (Fox Sports) sei diese auch noch gar nicht gefallen. Seinen Infos zufolge sind alle drei Teams noch im Rennen. Er sei sich bei diesen Angaben zu 100 Prozent sicher.

NBA Free Agency: Dallas Mavericks schnappen sich Boban Marjanovic

Neben Kawhi sind DeMarcus Cousins und Danny Green die wohl prominentesten Namen unter den verbliebenen Free Agents. Gerüchten zufolge könnten beide eine Entscheidung des (noch) Raptors-Stars abwarten, bevor sie sich selbst einem Team anschließen.

Bei Cousins scheint jedoch kaum ein Markt vorhanden zu sein. Allerdings habe sich Boogie nach Angaben von Shams Charania (The Athletic) wohl unter anderem mit DeMar DeRozan unterhalten. Offenbar könnten die San Antonio Spurs Interesse am Center zeigen. Außerdem hat Cousins laut Marc Stein (New York Times) Mitten in der Free Agency seinen Agenten gewechselt.

Green dagegen wird mit den Dallas Mavericks in Verbindung gebracht, doch auch die Raptors oder Lakers könnten Gerüchten zufolge noch Chancen haben. Sollte sich der 3-and-D-Spezialist tatsächlich den Mavs anschließen, wäre er die neueste Addition zum Kader nach Boban Marjanovich. Der Center einigte sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge auf einen Zweijahresvertrag über 7 Mio. Dollar mit den Texanern - auch wenn dafür das eigentlich unzertrennliche Duo Boban/Tobias Harris aufgesprengt wurde.

Eine Entscheidung gab es auch bei Markieff Morris, der sich angeblich den Detroit Pistons für zwei Jahre anschließen wird. Derweil hat sich Darius Miller offenbar auf eine Vertragsverlängerung bei den Pelicans geeinigt (2 Jahre/14,3 Mio. Dollar). T.J. McConnell wird dagegen von den Sixers zu den Pacers wechseln (2/7).

Memphis Grizzlies traden Chandler Parsons und Kyle Korver

Das waren aber nicht die einzigen Moves des vierten Tages der Free Agency. Die Memphis Grizzlies fädelten einen Trade mit den Phoenix Suns ein, der Jevon Carter sowie Kyle Korver nach Phoenix verfrachten wird. Der 38-jährigen Scharschütze soll allerdings direkt ein Buyout bekommen und könnte bei einem Contender unterschreiben. Offenbar sind die Bucks, Lakers und Sixers interessiert.

Die Suns schaffen sich damit in erster Linie Spielraum unter dem Salary Cap, den sie wohl für die Unterschrift von Ricky Rubio benötigen werden. Die Grizzlies bekommen dagegen in Josh Jackson (Nr.4-Pick von 2017) und DeAnthony Melton zwei interessante Prospects zurück. Zudem sendet Phoenix zwei Zweitrundenpicks nach Tennessee.

Memphis war zudem ein weiteres Mal auf dem Trade-Markt aktiv. Laut Adrian Wojnarowski (ESPN) verschiffen die Grizzlies Chandler Parsons zu den Atlanta Hawks und bekommen im Gegenzug Miles Plumlee und Solomon Hill. Damit endet das unrühmliche Parsons-Kapitel in Memphis, der 2016 einen 94,5 Mio. Dollar Vertrag über vier Jahre unterschrieben hatte, unter anderem aufgrund von langwierigen Knieproblemen jedoch nur 95 Spiele im Trikot der Grizzlies absolvierte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung