Suche...
NBA

NBA Free Agency im Live-Ticker - Rund um die NBA: Im Falle eines Trades: Russell Westbrook will wohl zu den Miami Heat

Von Philipp Jakob
Russell Westbrook möchte offenbar im Falle eines Trades zu den Miami Heat wechseln.

Während das NBA-Universum weiterhin gespannt auf einen möglichen Trade von Russell Westbrook wartet, entwickeln sich die Miami Heat immer mehr zum Favoriten auf einen möglichen Deal. Derweil hat Kawhi Leonard für eine weitere Überraschung gesorgt.

Auf der ersten Seite findet sich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des Tages. Auf Seite 2 gibt es den kompletten Liveticker zum Nachlesen.

Zwar lässt ein Trade um Russell Westbrook weiterhin auf sich warten, doch die Anzeichen verdichten sich, dass die Miami Heat - wie in den vergangenen Tagen schon von verschiedenen Medien spekuliert - der große Favorit auf eine Verpflichtung des 30-jährigen Guards sind.

Westbrook wurde nicht nur dabei erwischt, wie er ein Instagram-Bild von sich in einem Heat-Trikot geliked hat. Auch Brian Windhorst von ESPN will erfahren haben, dass er, sofern er von den Oklahoma City Thunder getradet wird, gerne in Miami landen würde.

Bisher konnten sich die Thunder und Heat allerdings noch nicht einigen, da OKC laut Windhorst unbedingt unter die Luxussteuergrenze kommen möchte, Miami aber unter einem Hard Cap agieren muss und dadurch kein Gehalt aufnehmen kann. Dementsprechend sind beide Parteien auf ein drittes Team angewiesen.

Als möglicher Trade-Partner werden derzeit die Cleveland Cavaliers gehandelt, die Dallas Mavericks scheinen nach der offiziellen Verkündung des Signings von Seth Curry sowie der Verlängerung mit Maxi Kleber aus dem Rennen. Zwischen den Heat und Thunder wurden die Trade-Gespräche in den vergangenen 24 Stunden allerdings intensiver, so Twitter-User LegionHoopsRoss von LegionHoops.

Kawhi Leonard überrascht mit kurzem Vertrag bei den Clippers

Während sich die NBA-Welt also weiter in Sachen Westbrook-Trade gedulden muss, sorgte Kawhi Leonard für eine handfeste Überraschung. Wie Shams Charania von The Athletic berichtet, hat die Klaue nur einen Dreijahresvertrag über 103 Mio. Dollar (Max) bei den L.A. Clippers unterschrieben statt wie zuvor angenommen einen Kontrakt über vier Jahre.

Für das dritte Vertragsjahr hat sich Kawhi demnach zudem eine Spieleroption gesichert, er könnte also genau wie Paul George im Sommer 2021 zum Free Agent werden. Neben Giannis Antetokounmpo, LeBron James oder Bradley Beal könnte in zwei Jahren also ein weiterer Hochkaräter auf den Markt kommen.

Bis dahin könnte es unter Umständen neue Regularien zum Thema Tampering im Vorfeld der Free Agency geben. Angesprochen auf die vielen Deals, die in diesem Jahr scheinbar schon vor dem offiziellen Start der Offseason fix waren, sagte Commissioner Adam Silver auf einer Pressekonferenz, dass die NBA in diesem Zusammenhang noch viel Arbeit vor sich habe.

"Mein Job ist es, faire Regeln für alle Teams durchzusetzen, die klar sind und für jeden Sinn machen. Ich denke nicht, dass wir aktuell an diesem Punkt sind", so Silver. Die Regeln könnten künftig angepasst werden, um ein Umfeld zu schaffen, in dem die Teams "das Vertrauen haben, dass ihre Mitstreiter nach den selben Regeln spielen wie sie selbst."

NBA Free Agency: Durant und Irving mit Spieleroptionen

Derweil haben zahlreiche weitere Spieler ihre neuen Arbeitspapiere offiziell unterschrieben. Details zum Vertrag von Kevin Durant (4 Jahre/164 Mio. Dollar) wurden durch Chris Haynes von Yahoo Sports publik. Offenbar hat auch KD eine Spieleroption bekommen und könnte demnach nach drei Jahren aus seinem Vertrag bei den Nets aussteigen.

Auch Kyrie Irving hat eine Spieleroption in seinem vierten Vertragsjahr, Zach Lowe und Bobby Marks (ESPN) berichten allerdings von zahlreichen Boni in den Verträgen für das neue Nets-Duo. Dies war offenbar nötig, um unter anderem DeAndre Jordan unter dem Salary Cap zu verpflichten. Einige der Bonuszahlungen für Irving werden jedoch wohl nur "unwahrscheinlich" erreicht werden.

Unter den verbliebenen Spielern auf dem Free-Agency-Markt befinden sich weiterhin einige prominente Namen, Vince Carter zum Beispiel. Laut The Atlanta Journal-Constitution ist eine Rückkehr des 42-Jährigen zu den Hawks aber unwahrscheinlich.

Die Lakers haben derweil offenbar ein Auge auf Lance Stephenson sowie Marreese Speights geworfen, der in Las Vegas ein weiteres Workout absolviert hat. Auch Shaun Livingston könnte laut Marc Stein (New York Times) nach seiner Entlassung bei den Warriors eine Menge Interesse auf sich ziehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung