Suche...
NBA

NBA Summer League: Moritz Wagner und Isaac Bonga verlieren mit den Washinton Wizards - R.J. Barrett überzeugt für die New York Knicks

Von SPOX
Moritz Wagner legte in der Summer League für die Wizards 13 Punkte auf.

Utah Jazz (2-1) - Portland Trail Blazers (1-2) 97:93

Anfernee Simons, der 24. Pick des letztjährigen Drafts, zeigte gegen die Jazz eine bärenstarke Leistung und legte 35 Punkte bei überragenden Quoten auf (13/18 FG, 6/7 3FG). Zum Sieg gegen die Portland Trail Blazers sollte es trotzdem nicht reichen, was vor allem an der fehlenden Unterstützung in der Offensive lag. Kein weiterer Spieler erzielte mehr als 12 Punkte (Gary Trent).

Nachdem die Blazers die erste Halbzeit bestimmten, kippte das Spiel im vierten Viertel in die Richtung der Jazz. Simons brachte Portland jedoch 1:21 vor dem Ende wieder in Führung - es sollte die letzte gewesen sein. Stanton Kidd konterte per Dreier, Simons wurde geblockt und der wieder starke Tony Bradley (17 Punkte, 7 Rebounds) brachte die Partie von der Linie für Utah nach Hause. Ebenfalls auf 17 Zähler kam Tanner McGrew, der fünf seiner acht Dreier traf.

Punkte: Tanner McGrew, Tony Bradley (17) - Anfernee Simons (35)

Rebounds: Tony Bradley (7) - Jarnell Stokes (12)

Assists: Isaiah Cousins (8) - Gary Trent Jr. (5)

Memphis Grizzlies (3-0) - Phoenix Suns (1-1) 79:69

Punkte: Tyler Harvey (19) - James Palmer Jr. (18)

Rebounds: Ivan Rabb (12) - Ray Spalding (8)

Assists: Keenan Evans (5) - James Palmer Jr. (4)

Auch in Spiel drei der Summer League gaben sich die Grizzlies keine Blöße. Die Suns führten im Laufe der ersten Halbzeit immer wieder knapp, Memphis beendete dies jedoch mit einem 8:2-Lauf und hatte danach alles im Griff. Aus einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung stach Tyler Harvey heraus, der 19 Punkte auflegte. Keenan Evans kam von der Bank auf 15 Zähler.

Grayson Allen, der im Zuge des Conley-Trades nach Memhpis wanderte, erzielte 11 Punkte, Erstrundenpick Brandon Clarke schrammte an einem Double-Double vorbei (9 und 8). Für die Suns punkteten nur James Palmer Jr. (18) und Elie Okobo (15) zweistellig. Besonders beim Rebounding hatte Phoenix deutliche Nachteile (38:49), auch der Dreier fiel nicht (29 Prozent).

Boston Celtics (3-0) - Denver Nuggets (1-1) 95:82

Punkte: Carsen Edwards (23) - Brandon Goodwin (28)

Rebounds: Grant Williams, Chinanu Onuaku (8) - Jarred Vanderbilt (12)

Assists: Tremont Waters (5) - Brandon Goodwin, Keifer Sykes (4)

Die Partie war lange Zeit enger, als es das Ergebnis ausdrückt. Es gab sieben Führungswechsel, ehe sich die Celtics aufgrund eines 34:20-Schlussviertels den dritten Sieg im dritten Spiel sicherten. Dabei wusste Zweitrundenpick Carsen Edwards erneut zu überzeugen und versenkte 5 Dreier für insgesamt 23 Punkte. Auch Grant Williams (22. Pick) machte seine Sache gut (16 und 8).

Die Nuggets konnten sich auf Brandon Goodwin verlassen, der 28 Punkte auflegte (10/18). Jarred Vanderbilt erzielte ein Double-Double. Obwohl Denver treffsicher aus der Distanz war (44,4 Prozent), wurden ihnen unter anderem die vielen Turnover (18) und eine schwache Freiwurfquote (57,1 Prozent) zum Verhängnis.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung